Regatta-Wimpel des SU-YCS

Sportunion

Yachtclub Seewind

der familiäre Segelverein an der Oberen Alten Donau 98 in Wien

Interessante Artikel für Segler, Fischer und andere Umweltbewusste

∴ aktuell ∴ September 2019 ∴ August 2019 ∴ Juli 2019 ∴ Juni 2019 ∴ Mai 2019 ∴ April 2019 ∴ März 2019 ∴ Feber 2019 ∴ Jänner 2019 ∴ Dezember 2018 ∴ November 2018 ∴ Oktober 2018 ∴ September 2018 ∴ August 2018

© Zeit online; Bild: Pixabay (CC0)
Klimakatastrophe | Die Apokalypse ist leider auserzählt |
Von alten Mythen bis zu aktuellen Block­bustern: Die Mensch­heit hat sich zu allen Zeiten gern mit ihrem Ende befasst.
Deshalb bemerkt sie nicht, dass es jetzt so weit ist.
… und unternimmt nichts.
-->

© ZAMG - Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, 30.9.2019
September 2019 | relativ mild und teils trocken | Der September 2019 war etwas milder als ein durch­schnitt­licher September. Er liegt 0,9°C über dem viel­jährigen Durch­schnitt und damit inner­halb der statis­tischen Schwankungs­breite. […]
© futurezone (Kurier), 1.10.2019; Bild: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Unter 20.000 Euro | VW kündigt günstiges E-Auto an | Volkswagen-Chef Herbert Diess kündigte für 2023 ein kom­pak­tes E-Auto in etwa der Größe eines VW Polo an. Der elek­trische ID.1 wird im Werk Emden auf Basis der MEB-Platt­form gebaut werden, unter EUR 20.000 kosten und mit einer passab­len Reich­weite aus­gestattet sein. […] Wirtschaftlichere Produktion bei VW durch Elektroautos | Volks­wagen will die Effizienz bei der Auto­pro­duktion deutlich erhöhen. Bereits 2019 kann die Pro­duk­tivität um mehr als 6 % gesteigert werden. Nach Zwickau wir Emden komplett auf E-Autos umgestellt. […] Elektroauto−News, 30.9.2019
© APA Science, 27.9.2019; Bild: Eberesche | Pixabay (CC0); 58 % of Europe’s endemic trees are threatened | IUCN
Hälfte der europäischen Baumarten bedroht | 58 % der nur in Europa vor­komm­enden 265 Baum­arten (insgesamt gibt es in Europa 454 Baum­arten) sind nach einer Bestands­auf­nahme der Welt­natur­schutz­union (IUCN) gefähr­det. Neben Schäd­lingen sind auch Krank­heiten, gebiets­fremde Arten, nicht nach­haltiger Holz­schlag und das Wachs­tum der Städte Ursachen für die Bedrohung. […] European Red List of trees
© Wiener Zeitung, Update: 1.10.2019; NRW 2019 | Bundesministerium für Inneres
Briefwahl verschob Mandate zu Grünen und NEOS | Wahlsieger ÖVP sackte von zuvor 73 auf 71 Mandate ab. Die Grünen bekamen weitere drei Mandate auf 26 dazu. Die NEOS bekommen mit einem National­rats­sitz mehr nun auf 15. Die Wahl­ver­lierer ver­loren jeweils ein weiteres Mandat: Die SPÖ wird nur mehr 40 und die FPÖ nur mehr 31 Abge­ord­nete stellen. […]
© DerStandard, 26.9.2019; ESA | Europäische Weltraumorganisation | Wikipedia
ESA-Chef Wörner | „Ich möchte nicht auf dem Mars leben“ | Der Generaldirektor der Euro­pä­ischen Welt­raum­orga­ni­sation ESA Johann-Die­trich „Jan“ Wörner plä­diert dafür, sich lieber mehr um unsere Probleme auf der Erde zu kümmern, als auf andere Planeten aus­zu­weichen. Mehr Astro­nauten brauche es trotzdem. […]
© Frankfurter Allgemeine, 30.9.2019
Nach der Wahl in Österreich | Die Grünen und die Angst vor Dracula | Der große Wahl­erfolg der Grünen lässt eine Regierungs­beteiligung mög­lich er­scheinen. Doch damit ginge die Partei unter Werner Kogler ein großes Risiko ein. […]
Kogler deutet mit sarkastischen Bemerkungen an, keine leichte Beute für Kurz sein zu wollen | Sollte die ÖVP nun vielleicht mit den Grünen koalieren wollen, müsse sie zuerst zu ihren christlichen Wurzeln zurückfinden. „Viel­leicht sucht jemand schon nach den Bibel­stellen.“ Der Ex-Grüne Peter Pilz empfiehlt Kogler „… bei jeder Regierungs­ver­handlung Knob­lauch­ketten um den Hals zu legen.“
© ZAMG, 27.9.2019
Leiter der Welt­organi­sation für Meteo­ro­logie besuchte Sonnblick-Obser­vatorium | WMO-General­sekretär Petteri Taalas: „Die Messungen am Sonn­blick zeigen den enormen CO₂-Anstieg und decken sich mit Daten aus allen Regionen der Erde. Wir sehen, wie dringend not­wendig welt­weite Maß­nahmen zur Reduk­tion von Treib­haus­gasen sind.“ […]
© Wiener Zeitung, 30.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Marktwirtschaft | „Beim Klima­wandel muss der Markt versagen“ | Umwelt- und Klima­zer­störung sind für die Markt­wirtschaft irrele­vant, denn sie haben keinen Preis, sagt Stephan Schul­meister. Der Ökonom über das Erbe August Friedrich von Hayeks und die Gefahren markt­konformer Demokratien. […]

Trotz der Pro­teste junger Leute scheint in Politik und Gesell­schaft die Meinung vor­zu­herrschen, so wie wir leben sei nun einmal alternativlos.

Freiheit bedeutet Verantwortung. Für sich, aber auch für die Gesell­schaft, für die Zukunft. Was hätte Hayek zur Bewegung "Fridays for Future" gesagt - Klima und Umwelt, öffent­liche Güter, die staat­lich geschützt gehören oder Ökodiktatur?
© Spiegel Online, 30.9.2019
Pressestimmen zur Österreich­wahl | „Inhalt­lich Licht­jahre aus­ein­ander“ | Wahl gewonnen - und nun? Die meisten Optionen für eine stabile Regierungs­koalition in Öster­reich dürften Selbst­darsteller Kurz nicht gefallen. Eine würde immer­hin für einen Aufbruch stehen. Die Pressestimmen. […]
© Salzburger Nachrichten, 30.9.2019
So reagieren die Künstler | Peter Simonischek sieht nach NR-Wahl „historische Chance“ | Wir (Brigitte Karner und ich) hoffen auf eine Koalition, bei der die Jungen mitgenommen werden… Da es sich rech­nerisch aus­geht, ist das eine histo­rische Chance! […]
© Geo, 30.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Umwelt und Klima | Mehr Plastik, weniger Mehrweg | Die Dinge entwickeln sich ganz anders als gedacht | Deutsch­land steigt auf Mehr­weg um? Tschüss, Plastik? Flüge kom­pen­sieren wir? Puste­kuchen! Autos: Big is beautiful. In vielen Bereichen läuft das tat­säch­liche Handeln ent­gegen der öffent­lichen Debatte. Fünf Beispiele. […]
© Salzburger Nachrichten, 29.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Elektromobilität kostet 125.000 deutsche Arbeitsplätze | In zehn Jahren werden etwa zwei Drittel aller in Deut­schland her­ge­stellten Fahr­zeuge reine Elektro­autos sein | Sie benötigt zwar teure Batterien, viele anderen Bau­teile her­kömmlicher Autos wie Schalt­getriebe und Bestand­teile von Ver­brennungs­motoren sind aber nicht erforder­lich. Daher gelten Elektro­autos auch im Betrieb als deut­lich wartungs­freund­licher. […]
© Spiegel Online, 30.9.2019
Sebastian Kurz und die Wahl in Österreich | Das Glas ist leer | Bei der Wahl haben sich 38 Prozent der Öster­reicher für jenen Mann ent­schieden, der sie am wenigsten mit Inhalten belästigte: Sebastian Kurz, Schwieger­sohn der Pensionist(inn)en. Wird er nun grün, blau oder rot? […] Video
© Kurier, 29.9.2019
Kogler über die ÖVP: „Wir wollen nicht die ÖVP sein mit ihrem sekten­artigen Führer­kult“ für den Kanzler­dar­steller | Die Ökopartei kehrt nach kurzer Auszeit ins Par­la­ment zurück - mit ihrem besten Ergebnis. Kogler sprach von einem „Sunday for Future“. […]
Die Grünen wollen eine „solidarische Gesellschaft freier Menschen in einer intakten Umwelt“.
Der Auftrag laute, Öster­reich zu einem Umwelt-, Klima­schutz- und Natur­schutz­land Nummer 1 zu machen, und das mit der not­wendigen sozialen Absicherung.
© Die Presse, 29.9.2019
Grüne: „Wollen ,Parlament for future‘ “ | Die stell­ver­tretende Bundes­sprecherin Nina Tomaselli will die „Fridays for Future“-Bewegung im Par­la­ment vertreten. […]
© Klimareporter, 29.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Der Streik der Klimaforscher | In seinem neuen Bericht zu Ozeanen und Kryosphäre weist der Welt­klima­rat darauf hin, dass die globalen Treib­hausgas-Emissionen bis 2030 halbiert werden müssen. Wenn die wieder­holten Warnungen der Wissen­schaft­ler nicht reichen – was bleibt dann noch? […]
© Spiegel Online, 28.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Geopolitik | Die grüne Weltrevolution | Die fossile Ära, die lange das globale Macht­gefüge prägte, geht zu Ende. Staaten, die auf grüne Techno­logien setzen, gewinnen deut­lich an Ein­fluss. Ein Aus­blick auf die Welt­wirt­schaft und Welt­politik von morgen. […] Visualisierungen
Die Macht der Petro­staaten, die Kriege um Öl und Gas: All das wird sich ab­schwächen, unbe­deut­ender werden, irgend­wann ganz ver­schwinden und einer neuen Welt­ord­nung weichen, in der Öko­strom und Wasser­stoff domi­nieren. Eine Ära, in der sich manche Krisen auf­lösen werden, in der aber auch neue Kon­flikte entstehen werden.
© oekonews, 27.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Schweiz | Ständerat beschließt Flugticketabgabe | Fliegen und Auto­fahren werden in Zukunft in der Schweiz teurer. Am Mittwoch hat der Stände­rat der Schweiz eine Flug­ticket­abgabe beschlossen, mit der die Tickets mindes­tens 30 und höch­stens 120 Franken teurer werden sollen. Steigen sollen auch der Benzin- und der Dieselpreis. […]
© Zeit Online, 26.9.2019
Wahlkampf in Österreich | Dünnes Eis | Ein höchst unobjektiver Rückblick auf einen höchst unerfreulichen Wahlkampf. […]
Als gelernter österreichischer Wähler erwartet man von den Parteien ja ohnehin keinen Beitrag zur Lösung der globalen Probleme des 21. Jahrhunderts, aber etwas weniger Pleiten, Pech und Pannen wären doch ganz nett gewesen.
© Zeit Online, 26.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Verkehr | So bewegen wir uns wirklich | Wir haben fünf Menschen gebeten, eine Woche lang jede ihrer Bewegungen aufzuzeichnen. Es zeigt sich: Die Verkehrswende scheitert täglich an der Wirklichkeit. […]
interaktiv, absolut lesenswert
Und - alle, die mit dem Fahrrad unterwegs waren, sagten, die Fahrradwege müssen sicherer werden.
„Wer reich ist, bewegt sich mehr“ | Was lässt sich lernen, wenn man Bewegungen von Menschen vermisst? Der Verkehrsforscher Robert Follmer sagt: Wie wir uns fortbewegen, verrät viel über unsere Gesellschaft. […] Zeit Online, 26.9.2019 Navigation | „100 Millionen Autos jedes Jahr mehr – das ist doch schockierend“ | Der Mathematiker Heiko Schilling verwaltet bei der Navigationsfirma TomTom den größten Datensatz über Autoverkehr. Er sagt: „Wir könnten schon jetzt alle Staus abschaffen.“ […] Zeit Online, 26.9.2019 Elektrofahrrad | Ich fahre E-Bike. Ich bin eine Zumutung | Unser Autor lehnte E-Bikes ab. Bis er selbst eins fuhr. Seither muss er Spott und Hass ertragen. Er versteht das nicht, denn: E-Bikes könnten den Verkehr revolutionieren. […] Zeit plus, 26.9.2019
© Salzburger Nachrichten, 26.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Wien bereitet Verbannung von E-Scootern vom Gehsteig vor | Sie stehen gerne dort herum, wo auch Fuß­gänger sich bewegen: am Geh­steig. Nun will die Stadt jedoch die Leih-E-Scooter von dort ver­bannen. Bürger­meister Michael Ludwig kündigte eine ent­sprech­ende Regelung an „Ich bin dabei mit allen Abtei­lungen und Ressorts Lösungen zu finden". Auch die Betreiber sind eingebunden“. […]
© Spektrum.de, 25.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Die überflüssigen Landgene von Wal und Delfin | Wale und Delfine waren mal so etwas wie Flusspferde - bevor sie ganz ins Wasser gingen und sich deutlich veränderten. Was dabei geschah, sieht man heute auch im Erbgut. […]
© Kleine Zeitung, 25.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Klimawandel bringt Wälder immer stärker unter Druck | Der Klimawandel schlägt sich voll auf die heim­ischen Wälder und Forste durch. Die Situ­ation ist seit mehr­eren Jahren ange­spannt, hieß es bei einer Presse­kon­ferenz der Land&​Forst­betriebe. Das Bundes­forschungs­zentrums für Wald (BFW) spricht von massiven Problemen seit 2015 mit Schäd­lingen wie dem Borkenkäfer. […]
© Trends der Zukunft, 25.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Walschutz als Klimapolitik | Ein Blauwal absorbiert so viel CO₂ wie 1.000 Bäume | In der Schweiz existiert eine An­lage, die CO₂ aus der Luft filtert und kommerziell ver­marktet. Viel­leicht braucht es solche tech­ni­schen Ansätze aber gar nicht. Stattdessen könn­te man auf eine rein natür­liche Lösung setzen. Wissen­schaftler des Inter­natio­nalen Währungs­fonds (IWF) setzen dabei nicht auf eine groß­flächige Auf­forstung, sondern auf den Schutz der Wale in den Ozeanen. […]
© DerStandard, 25.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Erderhitzung | Verheerender Weltklimarat-Bericht | Macron warnt: "Im Moment verlieren wir den Kampf" | Ölproduzent (!) Saudi-Arabien stimmt als ein­ziger Staat gegen Klima­bericht. Warme, saure, salzige Ozeane könnten – über­sättigt – stabil­isier­enden Faktor auf Welt­klima ver­lieren. Ab­seits der Meere: Glet­scher­ein­sturz am Mont Blanc - Straßen im ita­lie­nischen Aosta­tal wurden vor­sorg­lich gesperrt. […]
Bild: Segelboote am Genfer See mit Mont Blanc im Hintergrund.
Wacht endlich auf | Wir brauchen fähige Politiker, die ENDLICH gegen den Klima­wandel sinnvolle (auch schmerz­hafte) Maß­nahmen setzen und keine beschwich­tigen­den, wirt­schafts­hörigen Macht­politiker wie Merkel, Kurz & Co |
Wer bei dieser National­rats­wahl ÖVP oder FPÖ wählt, macht sich mitschuldig, am Nieder­gang der Erde, wie wir sie kennen. Was hilft dir der heutige Auto- und Konsum­wahn­sinn, wenn du bereits in wenigen Jahren nicht mehr angenehm Leben kannst?
© Welt, 25.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0); Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) | Wikipedia; Was ist der Weltklimarat IPCC und was macht er? | DW
Macron zum IPCC-Report | „Wir sind absolut geschockt“ | Der Weltklimarat IPCC präsen­tiert heute Vor­mittag in Monaco seinen Report zu den Aus­wirkungen der Erdver­wärmung auf Eis­massen und Ozeane. Einiges steht jetzt schon fest:
Die Gletscher der Erde schmelzen immer schneller, der Meeres­spiegel steigt immer rascher, und die Ozeane werden rasch sauer.
Rund 130 Forscher haben zwei Jahre lang aktu­elle Studien zu diesen Themen ana­lysiert und die Aus­wirk­ungen des Klima­wandels auf Küsten und Inseln, Mensch und Natur in einem Report zusammen­gefasst. […]
Verheerendes Zeugnis für die Politik | Angesichts immer stärker schmelzender Gletscher und anderer Eis­massen mahnen Wissen­schaftler die Politik zum raschen Handeln. Der Welt­klima­rat IPCC stellt in einem am Mittwoch vor­ge­stellten Bericht zur Eis­schmelze der Politik ein verheerendes Zeugnis aus und zeichnet eine düstere Zukunft, wenn nicht schnell etwas unternommen wird. […] Focus (DE), 25.9.2019
© Salzburger Nachrichten, 25.9.2019; Bild: Youtube; The Right Livelihood Foundation
Alternativ-Nobelpreis für Umwelt­schützerin Greta Thunberg | Die 16−jährige schwedische Klima­schutz­aktivis­tin Greta Thun­berg ist eine der 4 dies­jährigen Preis­träger­innen des Right Liveli­hood Awards, auch bekannt als Alter­nativer Nobel­preis. Die weiteren Ver­leih­ungen gehen an den Amazonas-Akti­viscten Davi Kopenawa, die west­saha­rische Menschen­recht­lerin Aminatou Haidar und die chine­sische Frauen­rechte-Anwältin Guo Jianmei. Der mit insgesamt 3 Millionen Kronen (280.078,05 Euro) dotierte Preis wird bereits zum 40. Mal von der Stiftung in Stock­holm vergeben. […]
„Mit ihrem klaren Kompass und ihrer persön­lichen Identität und auch mit ihrem wissen­schaft­lichen Ver­ständnis ist es Greta Thun­berg wirk­lich gelungen, die Klima­debatte an rele­vante Fakten und politische Priori­täten anzu­knüpfen.“ Es ist „merk­würdig, wie wir Menschen alle in eine Richtung gehen können, die am Ende unsere Existenz bedroht und wie wir trotz­dem das Gefühl haben, wir sind auf dem richtigen Weg, weil alle anderen ja auch mitlaufen. Greta Thunberg hat diese Illusion zerschlagen.“
© Wiener Zeitung, 24.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Weltklimarat | Der nächste Weckruf | Im aktuellen Sonder­bericht warnt der Welt­klima­rat vor den drama­tischen Folgen der Eis­schmelze. Bis 2100 könnten Gebiete über­flutet werden, in denen heute noch 280 Millionen Menschen leben.
Beispiel New York: Nach derzeitigen Schätzungen könnte in der Küstenstadt der Meeres­spiegel bis 2100 um fast 2 m ansteigen. Auf der Halb­insel Rock­aways im Stadt­teil Queens und auf Staten Island wurden bereits Millionen Tonnen Sand auf­ge­schüttet, um die Küste besser vor den bereits der­zeit möglichen Über­flutungen zu schützen.
Gibt es keinen spür­baren Kurs­wechsel in der Klima­politik, wird es katastrophal. Denn laut IPCC steuert die Erde der­zeit auf ein um 3 - 4°C höheres Temp­eratur­niveau im Jahr 2100 zu. Aber „der Ver­lust an Eis beschleu­nigt sich“, sagt die deutsche Gletscher­forscherin Angelika Humbert. „Das ist das Beun­ruhig­ende an der Sache.“ […]
© Kurier (plus), 24.9.2019; Bild: Youtube
Greta Thunberg ist wütend - und die Wissen­schaft gibt ihr recht | Neben ihren emotionalen Worten argumen­tierte Thun­berg stich­haltig, warum es härtere Maß­nahmen zum Klima­schutz braucht. […]
© Die Presse, 24.9.2019; Bild: Twitter/KlimaAktionLinz
Aktivisten malen zusätzlichen Radweg auf Linzer Nibelungenbrücke | "Sechs Fahr­spuren für Autos und nur ein höchst­gefähr­licher Rad­fahr­streifen für monat­lich bis zu 94.822 Rad­fahrer*innen auf der Nibe­lungen­brücke? Nicht mit uns!", ließ "Climate​Action​Linz" auf Twitter wissen. Stadt Linz (eigent­lich der FPÖ-Vize­bürger­meister) tobt und lobt Euro 500 Ergreifer­prämie aus. Resümee: Fährt sich deut­lich besser als die viel zu schmale und holprige Zumutung auf dem Geh­weg daneben. […]
© DerStandard, 24.9.2019; Venus | Wikipedia;
Bild: Größenvergleich Venus Erde | NASA | gemeinfrei | Wikimedia
Die Venus war womöglich die längste Zeit bewohnbar | Die Venus könnte 2 - 3 Milliarden Jahre lang habitabel gewesen sein - mit flüs­sigem Wasser und 20 - 50°C Boden­tempera­tur. Laut Simulations­modell der Forscher vom God­dard Insti­tute for Space Studies (New York) könnte die Venus noch heute lebens­freund­lich sein – wäre es nicht vor rund 700 Millionen Jahren zu einer drama­tischen CO₂-Aus­gasung gekommen. Heute hat die Venus bei einem Druck von 92 bar und einer Tempera­tur über 450°C Schwefel­säure­tröpf­chen in der Atmosphäre. […]
© Kleine Zeitung, 23.9.2019; Link zu einem The Guardian−Video
Emotionale Rede beim Klimagipfel | „Wir werden euch nie vergeben.“ | Umweltaktivistin Greta Thun­berg hielt sich bei ihrer Ansprache am UN-Gipfel nicht zurück. Politiker haben ihr mit „leeren Worten“ Kind­heit und Träume gestohlen. Obwohl Wissen­schafter seit mehr als 30 Jahren vor einer massiven Erd­er­wärmung warnen, täten die Regierungen nicht genug, sondern sorgten sich vor allem um das Wachs­tum der Wirt­schaft. Die Zukunft der Jugend­lichen ist gefährdet. […] mit Videos
© Wiener Zeitung, 23.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Dachgärten und UN-Klima­gipfel | Der Präsident auf Klima-Mission | Der Kampf gegen die Erd­er­wärmung steht im Zentrum von Van der Bellens New York-Reise. Nach dem Besuch einer Roof-Top-Farm in Queens, die 70 Tonnen Gemüse für New York liefert, trifft er zusammen mit Bier­lein, Patek und Schallen­berg UN-General­sekretär Guterres, der Klima­schutz zu einer der Priori­täten seiner Arbeit gemacht hat. Dieser dankt Van der Bellen für seine Ini­tia­tive für mehr Tempo beim Klima­schutz. 34 Staats- und Regierungs­chefs (auch die von D, F und I) sind dem Vor­stoß bereits bei­ge­treten - und Van der Bellen hofft, in New York weitere Unter­stützer zu gewinnen. […]
© Klimareporter, 23.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Über Klima sprechen – aber wie? | Mehr Lebens­genuss in der auto­freien Stadt | Die Bot­schaften der Klima­wissen­schaftler kommen nicht an. Warum Warnungen vor dem Klima­wandel Handeln ver­hindern und was es statt­dessen braucht. Besser wäre es, von einer "gesünderen, weniger gefähr­lichen Lebens­welt für uns und unsere Kinder" zu sprechen oder von "weniger Hitze­perioden in unserer Stadt". […] Der Lack ist ab | Gab es auf der IAA, der wichtigsten Auto­messe im deutsch­sprachigen Raum 2007 noch 1 Million Besucher, letztes Mal noch 810.000, so schrumpfte das Publi­kums­inter­esse diesmal auf nur mehr 560.000 Besucher. Zudem pro­tes­tier­ten Aktivisten im Umfeld mehr­fach gegen SUVs im Speziellen und Autos mit Ver­brennungs­motoren im All­gemeinen. Auch zum Genfer Auto­salon kommen immer weniger Menschen und Aus­steller, obwohl dort im März kein ein­ziger Demon­strant vor den Messe­hallen stand. […] Süddeutsche Zeitung, 23.9.2019 VW investiert mehr als eine Milliarde Euro in Salz­gitter | Volks­wagen hat mit der Pro­duktion eigener Batterie­zellen für Elektro­autos begonnen. In Salz­gitter sollen mehr als 1000 neue Jobs entstehen. Auch Recycling von Akkus startet schon 2020. […] Die Presse, 23.9.2019
© Sonnenseite, 19.9.2019; Bild: © klimareporter.de | TckTckTck
Klimaprogramm der Deutschen Bundes­regierung | „Klima­politischer Total­ausfall“ | Ein Einstiegspreis von nur 10 Euro pro Tonne CO₂, eine Abstands­regelung für Wind­räder statt kon­kreter Maß­nahmen zum Aus­bau der Erneuer­baren: Das Klima­paket der Bundes­regierung hält nicht einmal im Ent­fernt­esten, was Union und SPD zuvor versprachen. […]
© Spiegel Online, 20.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Gute Nacht |
Wissenschaftler zum Klimapaket der Deutschen Bundesregierung |
Klimaforscher warnen seit Jahren, dass die Uhr tickt.
Ist es schon nach 12 Uhr?

Vor 30 Jahren wären die Klima-Eckpunkte, die die deutschen Koalition heute unter Merkel beschloss, eine Revolution gewesen. Heute sind sie ein „Desaster“.

Experten bewerten die Einigung als „klares Politik­versagen“.

So der Klima­wissenschaftler Anders Lever­mann vom Pots­damer Institut für Klima­folgen­forschung (PIK): „Wir brauchen jetzt keine politischen Kompromisse mehr, sondern Reduktionen.“ […]
© Segelreporter, 20.9.2019; Link zum Hugo Boss Launch−Video
„So hoch wie möglich aus dem Wasser“ | Vor zwei Wochen geisterte schon ein Clip der neuen “Hugo Boss” durchs Netz in un­glaub­licher Rausche­fahrt. Nun hat Alex Thomson seinen neuen IMOCA offiziell vor­ge­stellt. Absage für Volvo Ocean Race. […] Bilder & Videos
© Süddeutsche Zeitung, 20.9.2019; Fridays For Future | Deutschland | Österreich
Jetzt gehen die Klimastreiks richtig los | Die Aktivisten von "Fridays for Future" rufen zum Protest - eine Woche lang, weltweit. Wer geht auf die Straße? Und welche Aktionen sind geplant? Antworten auf die wichtigsten Fragen. […]
© Tiroler Tageszeitung, 20.9.2019
Klimastreik | Weltweiter Protest für mehr Klimaschutz |

300.000 Aktivisten in Australien auf der Straße | Am globalen Klima­streik in Australien haben sich nach Angaben der Ver­an­stalter min­des­tens 300.000 Men­schen beteiligt. Dies seien doppelt so viele wie beim vor­her­igen Protest­marsch, schrieben die Akti­vi­sten von "FridaysForFuture" auf Twitter. Es dürften dem­nach sogar noch mehr werden, weil ihnen am Nach­mittag (Orts­zeit) noch keine Teil­nehmer­zahlen aus allen Orten vorlagen. […]

Demonstrationen auf bedrohten Pazifik­inseln | Die Pazifik­inseln sind vom Klimawandel besonders stark betroffen. Auf den vom Steigen des Meeres­spiegels bedrohten Inseln Vanuatu, den Salomonen und Kiri­bati starteten bei Sonnen­auf­gang Protest­aktionen. Kinder sangen: „Wir sinken nicht, wir kämpfen.“ […]

Junge Menschen demonstrieren in Bangkok | […]

Forscher messen Methan-Ausstoß in München | Die Kon­zen­travtion der Treib­haus­gase Kohlen­dioxid, Methan und Kohlen­monoxid wird die nächsten Jahre fort­laufend an fünf Stationen nicht nur punk­tuell am Boden, sondern mit optischen Methoden in der gesamten Luft­säule bis zu 80 Kilometer über dem Mess­punkt am Boden erfasst werden. […]

Auch die Kleinsten sind am Start – hier in Hongkong | […]

Über 700 Gemeinden in Österreich dabei | […]

Wissenschafter: Erde schon ein Grad wärmer | Zum globalen Klima­streik haben die Umwelt­akti­vis­ten von "Scientists4Future" auf wissen­schaft­liche Fakten zur Erd­er­hitzung hingewiesen. So ist welt­weit die Durch­schnitts­tempera­tur bereits um ein Grad gestiegen (relativ zum Zeit­raum 1850 bis 1900). Die vergangenen vier Jahre waren die wärmsten seit Beginn der Wetter­auf­zeichnungen gewesen. […]

Protest auf der indonesischen Insel Bali | […]

Pazifische Inselbewohner demonstrieren in Sydney | […]

© Spektrum.de, 19.9.2019, Logo: Covering Climate Now
Covering Climate Now | Sollten Wissen­schaftler fürs Klima protestieren? | Der breite Protest gegen die Klima­politik fordert Forscher heraus: Sollten sie sich beteiligen? Oder beschädigt ein Engagement ihre Inte­grität? »Spektrum.de« hat sich umgehört. […]
© Die Presse (premium), 19.9.2019
Klimawandel | Van der Bellen macht in New York mobil für den Kampf ums Klima | Bundes­präsident Van der Bellen fordert mit 32 anderen Staats­chefs – unter ihnen Frank-Walter Stein­meier und Emmanuel Macron – konkrete Schritte gegen die Klima­krise. 2019 solle das „Jahr des Muts für Klima­schutz“ werden, Klima­ziele müssten kon­kret nach­ge­bessert werden, Inves­titionen welt­weit aus fossiler Energie abge­zogen werden, um die Treib­haus­gas­emissionen auf netto null zu senken. […] Geballte Österreich-Präsenz bei UNO-Voll­ver­sammlung | Die Rahmen­be­din­gun­gen sind heuer etwas unge­wöhnlich, doch wird Österreich in der kommenden Woche bei der 74. UNO-Voll­ver­sammlung geballte Präsenz zeigen. Bundes­präsident Alexander Van der Bellen reist am Freitag mit Bundes­kanzlerin Brigitte Bier­lein und Umwelt­ministerin Maria Patek nach New York. Außen­minister Alexander Schallen­berg stößt am Sonntag dazu. Ein Schwer­punkt wird das Thema Klima sein. Salzburger Nachrichten, 17.9.2019
© Kurier, 19.9.2019; Link zu einem Projektvideo (ung.)
Keine UVP am Neu­sied­ler See | Minis­terium gegen­über Ungarn macht­los | Genehmigung für Mega-Tourismus­projekt laut ungarischem Recht gültig. Ministerium sieht keine Chance für länder­über­greifende UVP. […]
© DerStandard, 19.9.2019
CO₂ muss teurer werden, um den Ausstoß einzudämmen | Schweden, Groß­britannien und jüngst Kanada haben einen Mindest­preis für Kohlen­dioxid fest­gesetzt – mit Erfolg. In Öster­reich wird über­legt, der Druck steigt. Der­zeit sind von den 80 Millionen Tonnen CO₂, die in Öster­reich pro Jahr emittiert werden, nur 45 % bepreist (Strom­erzeugung und Industrie durch das Emissions­handel­ssystem der EU). Raumwärme und Verkehr, die zusammen für 55 % der CO₂-Emissionen ver­ant­wort­lich sind, wurden bisher nicht angetastet – noch nicht. […]
© Spektrum.de, 18.9.2019, Logo: Covering Climate Now
Covering Climate Now | So rasch wandelt sich die Arktis | Das ewige Eis des Nordpols ist nicht mehr – kaum ein anderes Öko­system der Erde ver­ändert sich ähn­lich schnell und dras­tisch wie die Arktis. Wir zeigen in Karten, wie die Region sich wandelt: vom schwindenden Meereis bis hin zu ein­wandern­den Arten. […]
© Spektrum.de, 18.9.2019, Logo: Covering Climate Now
Covering Climate Now | Die gängigsten Mythen zum Klimawandel | Welche Rolle spielt Kohlen­dioxid tatsäch­lich? Ist die heutige Erwärmung einzig­artig in den letzten Jahr­tausenden? Wir wider­legen einige der beliebtesten Behauptungen von so genannten Klima­wandel­skeptikern. […]
© Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.9.2019
Freihandelsabkommen | „Das Mercosur-Abkommen ist Geschichte“ | Wegen der Brände im Amazonas und der Politik des brasilia­nischen Präsidenten Jair Bolsonaro hatten unter anderem SPD-und Grünen-Politiker den Stopp des Abkommens gefordert. Jetzt wird Öster­reich das aus­ver­handelte und ohne­hin umstrittene Frei­handels­abkommen der Europäischen Union (512 Mill. Einwohner) mit dem südamerikanischen Staatenbund Mercosur (Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay; zusammen 260 Mill. Einwohner) wohl kippen. […]
Email von Greenpeace, 19.9.2019
Liebe Leser, wir haben es geschafft – Öster­reich wird gegen den Mercosur-Pakt stimmen und das Abkommen damit komplett stoppen! | Das ist ein RIESEN­ERFOLG für die heimische Land­wirt­schaft, den Amazonas-Regen­wald und unser aller Gesundheit! |

Gestern brachte die SPÖ im EU-Unter­aus­schuss einen Antrag für ein ein­deutiges NEIN zum Mercosur-Abkommen ein. Bis auf die NEOS stimmten alle Parteien dafür! Damit muss Öster­reich im EU-Rat auf jeden Fall gegen das Abkommen stimmen.

Der Clou daran: Nur wenn alle Länder im EU-Rat dem Pakt zustimmen, kann er in Kraft treten. Das ist jetzt unmög­lich – denn Österreich MUSS mit Nein stimmen!

Damit haben wir gezeigt: Wenn wir alle an einem Strang ziehen, können wir selbst gegen die riesigen Lobbys der Agrar- und Auto­indus­trie ankommen.

DANKE an zehn­tausende Menschen, die uns dabei unterstützt haben:

  • Tausende teilten unsere Besorgnis, als Green­peace die Details des Paktes bekannt machte.
  • Rund 25.000 Menschen haben an unserer E-Mail-Aktion teil­genommen und die Fraktions­führer im Parlament direkt dazu aufge­fordert, gegen den Mercosur-Pakt zu stimmen.
  • Als sich ÖVP und FPÖ bis zum letzten Moment nicht zu einem klaren NEIN bekennen wollten, forderten hunderte Menschen in unserer Anruf­aktion Sebastian Kurz und Norbert Hofer dazu auf, dies end­gültig zu tun. Tausende andere schrieben ihnen persönliche Nachrichten.

Gemeinsam haben wir das Unmögliche möglich gemacht. DANKE FÜR IHREN EINSATZ!

Freudige Grüße, Jens Karg, Agrar- & Handelsexperte Greenpeace
© Wiener Zeitung, 18.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Auseinanderbrechen eines Aste­roiden löste Eis­zeit vor 470 Milli­onen Jahren aus | Bei dem nun ent­deck­tem, extra­terres­trischen Ereignis ist ein 150 km-Asteroid zwischen Jupiter und Mars zer­borsten. Staub im Sonnen­system schirmte das Licht der Sonne ab, und Eis legte sich über die Pole der Erde. Es ent­standen Klima­zonen mit ark­tischen Bedingungen am Nord- und Süd­punkt und einem tropischen Klima am Äquator, wo sich eine enorme Viel­falt wirbel­loser Tiere ent­wickeln konnte. […]
© Frankfurter Allgemeine Zeitung, 7.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Segeln vor Kroatien | Eine Frage des Tiefgangs | Kreuzfahrt ist nicht gleich Kreuzfahrt: auf einem Motor­segler durch die kroatische Inselwelt, weit weg von den großen Schiffen. An Bord der MS „Maček“ ist das andere Ende der Kreuzfahrtskala erreicht: Es gibt kein Enter­tainment­programm, keinen Pool, keine Wasser­rutschen, keinen Mini­golf­platz und kein Kino. Dafür gibt es das Plätschern der Bug­welle, das tief­blaue Meer und die Küste, die auf Augen­höhe vorbei­zieht, während man in einer der Sonnen­liegen auf dem Oberdeck döst. Der Kapitän ankert in einer Bucht, und nicht wenige der 30 Passagiere tauchen im schönsten Wasser­spiel­platz zu den klar sicht­baren Felsen am Meeresgrund. […]
© OÖ Nachrichten, 18.9.2019; © Fridays For Future Austria | Dein Ort für die Zukunft
Klimaprotest am Freitag 20. September | Mehr als 600 Gemeinden beteiligen sich an Auftaktaktionen | Die internationale Klima­schutz­woche "Week for Future" der Umwelt­bewegung "FridaysForFuture" beginnt am Freitag mit einem starken Auftakt. Bis Mittwoch­abend haben 607 Ort­schaften ange­geben, sich an der Aktion "Dein Ort für die Zukunft" zu beteiligen. "Die geplanten Aktionen bestimmen die Gemeinden indivi­duell", hieß es seitens "FridaysForFuture". […] »Wir fordern von der Politik radikale Umwelt- und Klima­schutz­maß­nahmen in Über­ein­stimmung mit dem 1,5°C-Ziel, ein Ende des Massen­aus­sterbens und globale Klima­gerechtig­keit!«
WIR STREIKEN BIS IHR HANDELT!
Die 7 Grundsätze von Fridays For Future Austria
  • Wir sind eine von der Jugend ausgehende Bewegung, die alle Menschen anspricht und zusammenbringt.
  • Unser Ziel ist die Einhaltung des 1,5°C-Ziels des Pariser Klimaabkommens und globale Klimagerechtigkeit.
  • Wir verstehen uns als selbstorganisiert und parteiunabhängig. Alle Menschen, die mit unseren Zielen und Forderungen übereinstimmen, haben in unserer Bewegung Platz.
  • Lokal geben wir uns die Form, die jeweils den örtlichen Gegebenheiten entspricht.
  • Wichtig ist uns, dass wir auf allen Ebenen (lokal - national), in demokratischen, grundsätzlich transparenten und offenen Strukturen arbeiten.
  • Wir lassen uns nicht von Organisationen und Parteien vereinnahmen.
  • Wir sind eine gewaltfreie Bewegung und kooperieren mit der Polizei.
© Die Presse, 18.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Heizen und Autofahren nur gegen CO2-Zertifikate | Verbund-Chef Wolfgang Anzen­gruber fordert eine Aus­weitung des euro­päischen Emissions­handels (gilt derzeit europa­weit nur für Strom­er­zeugung und Groß­industrie) auf Wärme und Verkehr. Pro Nase wäre das bei der­zeitigen CO₂-Preisen von knapp 30 Euro eine jährliche Zusatz­belastung von 150 Euro. […] Europas Automarkt bricht ein | Am stärksten war der Einbruch mit 31 % in Spanien. In Österreich gab es um 12,7 % weniger Zulassungen. © Die Presse, 18.9.2019 Die Todsünde der Klimapolitik | Berlin und Bern ringen um neue, komplexe Klima­schutz­gesetze. Aus­ufernde Mass­nahmen­pakete machen die Ver­meidung von Treib­haus­gasen aber nur über­mässig teuer und nicht besser. In Berlin steht dabei die Frage im Vordergrund, ob eine CO2-Abgabe beschlossen oder der Emissions­handel ausgedehnt werden soll. Die Sozial­demo­kraten ziehen eine Abgabe vor, weil sie dem Staat zu Mehr­einnahmen ver­hülfe, was der Politik Gestaltungs­spiel­raum ver­schaffen würde. © Neue Züricher Zeitung, 18.9.2019
© Welt, 18.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Rennboot rast gegen künstliche Klippen | drei Tote | Sie wollten einen neuen Geschwindig­keits­rekord für die Strecke Monte Carlo–Venedig auf­stellen, nun sind drei tot. Ihr Boot raste am Dienstag­abend in der Nähe des Lido gegen einen Damm. Ein Insasse wurde aus dem Boot geschleudert und überlebt. […]
© DerStandard, 18.9.2019; Bild: | Manfred Werner | CC BY−SA 3.0 | Wikimedia; Klaus Maria Brandauer | Wikipedia
Klaus Maria Brandauer über politische Unkultur | „Ich beklage unsere Passivität“ | Der Gossen­jargon der FPÖ sei nicht akzep­ta­bel. Er fordert Wach­sam­keit ein. Der 76-jährige Schau­spieler liest heute an der Burg aus Éric Vuillards "Die Tagesordnung" […]
© DerStandard, 17.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Politiker schützen „lieber die eigene Klientel als das Klima“ | Die Öffentlichkeit wird von klima­rele­vanten Ent­scheidungen aus­ge­schlos­sen, sagen heim­ische Forscher – und orten Medien­kampagnen statt echten Klima­schutz. Ulrich Brand vom Institut für Politik­wissen­schaft der Uni Wien ist einer der Kritiker aktu­eller öster­reich­ischer Umweltpolitik. […] Milliardensubventionen zulasten der Umwelt | Diesel bis Pendler­pauschale | 2 Monate verspätet ist eine Liste klima­schädlicher Sub­ventionen und Anreize ver­öffent­licht worden. Rund 3,25 Milliarden Euro fließen in Öster­reich pro Jahr in klima­schädliche Sub­ventionen. Sehr viel davon zugunsten von Autofahrern. © DerStandard, 3.9.2019

Die vorläufige Teil-Liste kontra­produktiver Anreize und Förderungen findest du auf der Seite des Bundes­ministerium für Nach­haltig­keit und Tourismus (BMNT).

Die größten Posten in Millionen Euro pro Jahr sind:
  • 710 Mill. „Mineral­öl­steuer­ver­günstigung für Diesel“
  • 420 Mill. „Pauschale Dienst­wagen­besteuerung“ (Firmen­auto privat genützt)
  • 130 Mill. „Kilometergeld“
  • 450 Mill. „Energie­abgaben­vervgütung für energie­intensive Unternehmen“
  • 300 Mill. „Energie­steuer­befreiung für die nicht­ener­ge­tische Ver­wendung fossiler Energie­träger“ (chemische Prozesse in der Schmier­mittel-, Kunst­stoff- und Dünge­mittel­pro­duktion)
  • 310 Mill. „Mineral­öl­steuer­befreiung von Kerosin im Flug­verkehr“
  • 185 Mill. „Mehr­wert­steuer­befreiung für inter­natio­nale Flüge“
  • 50 Mill. „Mineral­öl­steuer­befreiung der Binnen­schifffahrt“
  • 453 Mill. „Pendler­Innen­förderungen“
© jetzt, 17.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Klimaschutz | Warum fällt umweltbewusstes Leben vielen so schwer? | Wieso handeln wir immer noch nicht umwelt­bewusst? Obwohl wir um die Gefahren des Klima­wandels wissen? Wir wissen, dass der Klima­wandel die aktuell größte Bedrohung für die Mensch­heit ist. Wieso kämpfen wir nicht sofort dagegen an? Eine Umwelt­psycho­login erklärt „Wir neigen dazu, das zu tun, was wir schon immer getan haben.“ Und das kann tödlich sein. […]
© Krone, 17.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
CO₂-Steuer | „Krone“-Wahlschiri zeigt Ökonom Badelts die „Grüne Karte“ für seine klaren Worte | „Ich halte die popu­listische Abwertung der CO₂-Steuern wirk­lich sehr schwer aus. Denn es ist natür­lich klar, wenn ich nur CO₂-Steuern erhebe und sonst nichts mache, dann hätte das soziale Kon­se­quen­zen, die sich nie­mand wünscht. Aber so gescheit sind die Ökonomen schon, dass sie alle mög­lichen Modelle vor­schlagen, wie man sozial abfedern kann“, sagte der Ökonom Christoph Badelt, lange Jahre Rektor der Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien und jetzt Chef des Wirt­schafts­for­schungs­in­sti­tuts (Wifo). Schweden, Schweiz und andere inno­vative Länder haben CO₂-Steuern schon längst erfolg­reich eingeführt. […]
© DerStandard, 16.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Ein höherer Ölpreis ist keine Krise | Der höhere Sprit­preis nützt dem Klima­schutz | Der saudische 50 %-Pro­duktions­aus­fall ist für Welt­wirt­schaft und Ver­braucher ver­kraft­bar. Wenn der höhere Sprit­preis dazu führt, dass jetzt weniger Auto gefahren und weniger Sprit ver­braucht wird, dann nützt das dem Klima­schutz. Natür­lich wäre es besser fossile Brenn­stoffe durch eine kluge Steuer­politik und nicht durch Kriegs­handlungen zu ver­teuern. Aber so können wir uns wenigstens besser vorstellen, wie es ist, wenn Tanken von Diesel und Benzin in Zukunft noch viel teurer sein wird. Wer zukunfts­sicher Auto­fahren will, schwenkt bald nach aus­reich­ender Ver­füg­bar­keit von E-Autos und nicht erst in 10 Jahren auf ein Elektro­auto um. […] Es gibt mehr Gründe als CO₂, um Erdöl langsam den Rücken zu kehren | Der Klima­wandel ist nicht der einzige Grund, Alter­nativen zu fossilen Energie­trägern vor­an­zu­treiben. Das wird im Nahen Osten gerade wieder gezeigt. Wartet man mit dem Umstieg zu lange, steigen die – nicht nur monetären – Kosten für spätere Genera­tionen exponen­tiell an. © Die Presse, 16.9.2019
© DerStandard, 16.9.2019
Klimawandel | Österreich erhöht Beteiligung an inter­natio­nalem Klima­schutz­fonds ein wenig | Die Übergangs-Regierung erhöht den Beitrag zum Green Climate Fund um 4 Millionen Euro auf 30 Millionen Euro. Umwelt­schützer sind unzu­frieden und fordern weitere Maßnahmen und mehr Geld. […]
© Zeit online, 16.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Klimaschutz | Schockierend mutlos | Die Union aus CDU und CSU will einen Klima­schutz, der mög­lichst keinem weh tut. Ver­ant­wortungs­volles Regieren erfordert jedoch, dass man sich traut, den Wählern auch mal etwas zuzumuten. Eine sehr große Mehr­heit der Menschen wünscht sich, dass die Politik endlich aufwacht und wirkungs­volle Klima­schutz-Maß­nahmen ergreift. […]
© Futurezone (Kurier), 16.9.2019; Bild: Merkur
Sag Nö zu jö | Konsumentenschützer: Jö Bonusclub jetzt kündigen | Nicht nur sind die Kunden ver­wirrt, wann, wo und wie im jö-Ver­arschungs­programm welche Rabatte ein­ge­löst werden können. Der VKI sieht zahl­reiche Daten­schutz-Probleme im Bonus­programm von Billa, Merkur und Co. Als positives Gegen­beispiel nennt der VKI die Super­markt­kette Spar: Dort geht es auch ohne Daten­sammelei. Rabatte gibt es aber trotz­dem. Und zwar für alle Kunden – und nicht nur zizerlweise und mit Ablauf im nächsten Monat. […]
© Kurier, 16.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Ölraffinerien in Saudi-Arabien brennen | Drohnenangriff sorgt für Preisschock am Ölmarkt | Schlag­artig fallen ungefähr 5 % der globalen Öl­pro­duk­tion aus. Risiko­szenario warnt vor Ver­doppelung des Öl­preises. Ölaktien steigen. Auto­fahrer werden mehr für Diesel und Benzin zahlen müssen. Elektroautos könnten profitieren. […] Ölpreis mit größtem Kurssprung seit Golf­krieg 1991 | Nachdem der Rohölpreis bereits um 20 Prozent stieg, hat US-Präsident Trump die Öl-Frei­gabe aus US-Reserven genehmigt. Die heimische Ölaktien profitierten vom Preisanstieg. © Die Presse, 16.9.2019 27.000 Stauflüchtlinge in Tirol zurück auf die Autobahn geschickt | Die Tiroler Landes­politik ist mit den sommer­lichen Fahrverboten abseits der Auto­bahnen zufrieden. Auch im Winter soll es an neural­gischen Punkten Fahr­verbote geben. © DerStandard, 16.9.2019
© OÖ Nachrichten, 16.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Energiesteuern stehen auf dem Prüfstand | EU-Finanzminister bereit für schärfere Regeln | „Energiebesteuerung ist ein Weg, unser Klima­ziel zu erreichen“, sagte der finn­ische Finanz­minister Mika Lintilä. Laut finn­ischer Rats­präsident­schaft sind der­zeit die Steuer­sätze „teil­weise unlogisch und zu niedrig und ermuntern daher nicht zu energie­effi­zienter Technik und nicht zu emissions­freien Maßnahmen.“ Dieses Ziel lautet: Europa soll 2050 der erste klima­neutrale Kontinent sein. Auch eine europaweite Kerosinsteuer, und damit Verteuerung des Fliegens, wird angedacht. […]
© APA−OTS Nachrichten, 12.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Keine Wahl­zuckerl für Bio­masse­anlagen auf Kosten der Strom­kon­sumenten | Effiziente Klima­politik erfordert den schonenden Umgang mit natür­lichen Ressourcen und den wohl über­legten Einsatz der vor­handenen Geld­mittel. Die Papier­indus­trie fordert die Parteien auf, echte Klima­politik vor Wahl­kampf­­taktik zu stellen. Eine weitere Auf­stockung der Förder­mittel für Bio­masse­anlagen über das völlig ver­altete Öko­strom­gesetz konter­kariert die Trans­formation in Richtung Bio­ökonomie, deren wich­tigster Rohstoff Holz ist. […] Ökostromgesetz | Ex-Umweltministerin Köstinger (Bauernbündlerin) wollte 150 Milli­onen will­kürlich ver­teilen – Bundes­rat hat das verhindert | Erstmals in der Geschichte wurde vom Bundesrat ein Gesetz verhindert. Die SPÖ blockierte die Gesetzeswerdung des Ökostromgesetzes. Denn die Land­­wirtschafts­ministerin Elisabeth Köstinger wollte 150 Millionen Euro willkürlich an Biomasse-Produzenten (= Bauern, ihre Wähler­klientel) verteilen. Die Vergabe-Kriterien kennen weder Parlamen­tarier noch die Öffent­lich­keit. Fest steht aber: Zahlen werden es die Strom­kunden. Aber auch die Bio­masse-Betreiber selbst sind mit dem Gesetz von ÖVP und FPÖ unzufrieden. © Kontrast, 11.2.2019 W.K. kommentiert | ÖVP-Listenzweite Köstinger: Schlüssel­figur im türkisen Macht­zirkel | Die Kärntner Sebastian-Kurz-Ver­traute Elisabeth Köstinger war nicht nur eine miserable Nach­haltig­keits­ministerin. Sie verquickte Schlaf­hauben-Tüchtig­keit mit partei­politischer Ziel­strebig­keit – und kultivierte trotz ihres Bekennt­nisses zum Bauern­stand (von ihm kommen ihr Vorzugs­stimmen) eine Aura der fehlgeleiteten Technokratie. © DerStandard, 14.2.2019
© oekonews.at, 15.9.2019; © Bild: Deutsche Umwelthilfe
Raus aus dem Verbrennungsmotor | Verkehrswende jetzt! | 25.000 Menschen protes­tierten gestern vor den Toren der IAA für Klima­schutz und Verkehrs­wende! „Die Zeit für protzige Sprit­schlucker und immer größere SUVs ist vorbei.“ Die groß­ange­legte Protest­aktion legt die Frank­furter Innen­stadt lahm. Zehn­tausende Menschen hatteen sich zu Fuß und auf dem Fahrrad aufge­macht, die Stadt von der Auto­industrie zurückerobert. […] IAA 2019 in Frankfurt | Demonstranten blockieren erneut Eingang zur Messe – wieder Sperrungen | Auch für Sonntag meldeten mehrere Gruppen Demon­strationen an. Frank­furts Innen­­stadt ist voller Polizei-Einsatz­wagen. Absperr­gitter stehen rund um das Messe­gelände. Die Demon­stranten wollen den Haupt­ein­gang blockieren und so Besucher daran hindern, das Messe­gelände zu betreten. © Frankfurter Rundschau, 15.9.2019
© Spektrum.de, 14.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Weltumsegelung | Die tödliche Odyssee des Magellan | 1519 setzt der Portugiese Ferdinand Magellan eine wahn­witzige Idee in die Tat um: Er bricht zu ersten Welt­um­segelung auf – und gerät in eine Odyssee durch die Welt­meere. Der Beginn der 3-jährigen Fahrt jährt sich in diesem Monat zum 500. Mal. […]
© Elektroauto News, 14.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Mit Wasserstoffautos sind Österreichs Klimaziele nicht zu erreichen | Brennstoffzellenautos sind keine Alternative zu Batterie-Elektroautos, sagt Prof. Schrödl von der TU Wien. Nur in Nischen ist Wasserstoff sinnvoll. […] Naturhotel Pfösl in den Dolomiten – Nachhaltiger Rückzugsort für E-Auto-Liebhaber | Wer ein E-Auto fährt, will in der Regel auch nachhaltig im Alltag unterwegs sein. © Elektroauto News, 15.9.2019
© Kurier, 14.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Faszination Segeln | Wie weit ein Traum führen kann | Segeln ist auch 500 Jahre nach Magellan viel­fältig und reicht von der Entdeckung der Langsam­keit bis zum hektischen Kampf mit den Launen der Natur. […]
© Krone, 14.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Van der Bellen | „Lachen wird uns bald vergehen“ |
Wenn die Politik im Regierungsprogramm für die nächsten Jahre Ihrer Meinung nach zu wenig liefert in Sachen Klimaschutz, ist es denkbar, dass Sie da etwas einfordern können oder einfordern werden?
Der Bundespräsident soll das langfristige Wohlergehen Österreichs im Auge haben. Dieser Verantwortung werde ich nachkommen, nach bestem Wissen und Gewissen. Ich werde mich daher bei dieser Regierungs­bildung in sach­licher und perso­neller Hin­sicht einbringen, vielleicht etwas mehr als zuletzt.
Auch beim Klima­schutz?
Absolut, das ist ein zentrales Thema. […]
© Wiener Zeitung, 13.9.2019; © Fridays For Future Austria
Nationalratswahl 2019 | "FridaysForFuture" prüfte Klimapläne der Parteien | Bei einer Veranstaltung mit fast allen Spitzen­kandidaten wurde die Klima­politik geprüft. Am besten schnitten Grüne und NEOS ab. Ganz schlecht schnitten ÖVP und FPÖ ab. […]
© DerStandard, 13.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Paris macht grün und rüstet sich für den Klima­wandel | In Sachen öko­logische Stadt­er­neuerung ist Paris Vor­zeige­stadt: Wo Beton war, ent­stehen Blumen­beete, auf Dächern blühen Gärten – und dem Fahr­rad werden Straßen gebaut. Ver­suchte man früher den acht­spurigen Verkehrs­knoten Place de la Nation im Osten von Paris mög­lichst schnell hinter sich zu bringen, zieht er heute Familien und Erholungs­such­ende aus den angrenz­enden Stadt­vierteln an. […]
© APA−OTS Nachrichten, 13.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Klimaschutzlandesrätinnen und -räte sind sich einig | „Es muss gehandelt werden – nicht morgen, sondern heute!“ | Mit zwei Beschlüssen wenden sich die Länder­ver­ant­wort­lichen der Bundes­länder Wien, Burgen­land, Tirol, Ober­österreich, Vor­arl­berg, Salz­burg, Steier­mark und Kärnten mit Unter­stützung der Wissen­schaft an die Bundes­regie­rung und appel­lieren diese kon­kreten Vor­schläge umgehend anzugehen. […]
In der Liste der Bundes­länder fehlt nur Nieder­öster­reich, das Bundes­land mit ÖVP-Mandats­mehr­heit. Denn der Neuen ÖVP sind die Menschen wurscht. Daher sind ihr auch Klimaschutz-Maßnahmen wurscht! Die Klima­wandel-Folgen werden teuer – für Österreich richtig teuer! Und kosten manchem von uns sogar das Leben. Schadens­klagen dann bitte direkt an den selbst­er­nannten Wunder­wuzzi Kurz richten!
© Kleine Zeitung, 13.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Abkühlungs-Testlauf für Olympia 2020 misslungen | Im Kampf gegen die zu befürch­tende Hitze bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio gehen die Organi­­satoren ungewöhn­liche Wege. In einem Probe­lauf wollten sie am Freitag in der japanischen Haupt­stadt die Zuschauer mit Kunst­schnee abkühlen - statt weicher Flocken kamen aber eher grob­körnige und teil­weise auch scharfe Eis­splitter geflogen. […]
© „ES BLEIBT DABEI“ Verein zur Förderung von Meinungsfreiheit (unabhängige Plattform von Bürgerinnen und Bürgern); Link zum Video Familie Schwarz
„Kurz macht nur für sich“ | Frühere ÖVP-Wähler erteilen Kurz per Video eine Absage | "Menschen, Mit­gefühl, Menschen­liebe oder auch Menschen­achtung sind für mich sehr wichtige Grund­sätze – und die gehen jetzt total verloren", sagt die Pensionistin Hildegard Schwarz. Ihr Mann Peter Schwarz, ehe­maliger Finanz­manager, ergänzt: "Der Kurz hat das Problem mit den zu vielen Aus­ländern richtig erkannt. Nur, ich glaube, dass seine Lösungen, die er dann anbietet, menschen­ver­achtend und unsensibel und undemo­kratisch sind. … Er hat ja nicht die Grenze geschlossen; das war die EU mit der Frau Merkel." „Er ist auch geschicht­lich nicht sehr hinter­legt. Er macht nur für sich!“ […] Nationalratswahl | Lang­jährige ÖVP-Wähler ver­weigern Sebastian Kurz Gefolgschaft Konser­vative mit Anstand erheben in mehr­teiliger Video-Serie ihre Stimme. Lang­jährige ÖVP-Wähler­innen und -Wähler äußern ihre Unzufriedenheit mit der Politik von ÖVP-Chef Sebastian Kurz © APA−OTS Nachrichten, 13.9.2019
© futurezone (Kurier), 13.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Hersteller zielen mit E-Autos auf den Massen­markt ab | Anstatt futu­ris­tischer Konzept­fahr­zeuge zeigten die Her­steller in Frank­furt alltags­taug­liche Elektroautos. Lange Zeit wurde das Thema Elektro­mobilität von den Her­stellern stief­väter­lich behandelt. Nicht zuletzt die Angst, von auf­strebenden Anbietern abge­drängt zu werden, bringt die Auto­bauer nun dazu das Thema ernst­haft anzugehen. […]
© energiezukunft.eu, 12.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Negativrekord beim Bau neuer Wind­räder | Neuer Tiefschlag für Wind­industrie und Energie­wende: Kaum ein Unter­nehmen kann noch Wind­räder bauen, in der neu­esten Aus­schrei­bungs­runde blieben zwei Drittel der Plätze leer. Statt geplanter 500 Mega­watt neuer Wind­räder werden in Deutsch­land nur 176 MW gebaut. […]
© BVZ Burgenländische Volkszeitung, 12.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Zajac, Frank & Abicht | Segel-Trio richtet Blick auf das Comeback | Tom Zajac, Tanja Frank und Lorena Abicht sind aktuell durch Verletzungen außer Gefecht, richten den Fokus aber schon voll auf die Rückkehr in den Segel-Zirkus. Die Bronze­medaillen­gewinner von Rio 2016, Tanja Frank und Thomas Zajac sitzen bekannt­lich nicht mehr im selben Boot. […]
© Krone, 12.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
„Okinawa“-Diät | Das steckt hinter der „Diät der Hundert­jährigen“ | Wenig Fleisch, kaum Zucker und Salz, viel Süßkartoffel, Sprossen und Algen. Auf der süd­japanischen Insel­gruppe „Okinawa“ gibt es ein Dorf, in dem ⅔ der über Hundert­jährigen im Alter von 97 Jahren noch unab­hängig und ohne Hilfe­leistungen lebten. Krebs, Herz­infarkt oder gar Schlag­an­fälle gibt es dort nur selten. […]
© ORF News, 11.9.2019 22:42; Bild: | U.S. Department of State | CC0 | Wikimedia; Jane Goodall | Wikipedia; Jane Goodall Institut−Austria für Naturschutz, Umweltbildung...
Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst für Dr. Jane Goodall |
„Für Umweltschutz ist es nie zu spät,“ sagte die rüstige 85−jährige Primaten­forscherin bei der Wanderung durch die Donau Auen mit Bundes­präsident Van der Bellen und appelliert an die Eigen­ver­antwortung „Jeder müsse auf seinen eigenen Fuß­ab­druck achten“. Auch wenn sie ent­deckte, dass unsere nächsten Ver­wandten, die Schim­pansen, Fleisch essen, könnten die meisten Menschen ihren Fleisch­konsum etwas einschränken. […]
Schimpansenforscherin Jane Goodall in Wien Guten Morgen Österreich 12.9.2019
© electrive.net, 11.9.2019; © Bild: volvopenta; Link zu einem Video
Volvo Penta und Fountaine Pajot zeigen elektrische Segelyacht | Auf dem Cannes Yachting Festival haben Volvo Penta und Fountaine Pajot den Prototyp eines elek­trischen Segelkatamarans präsentiert. Der Elektro­an­trieb soll den Diesel für das Ein- und Aus­laufen in den Hafen ersetzen. […] mit Video
© Falter, 10.9.2019; Symbolbilder: Pixabay (CC0)
Schulden, Spenden, Spesen - die NEUE ÖVP | Selbst den Friseur von Sebastian Kurz bezahlt anscheinend die Partei - auf Steuer­zahler­kosten | Neue Dokumente geben Ein­blicke in die Gagen, Wahl­kampf­kosten und Marketing­welt der Liste Kurz – und in die Konten der extrem ver­schuldeten NEUEN ÖVP. […]
Visionärer Klimaschutz ist da kein Thema.
Eine schrecklich schleimige Frisur | Was verdiente Ex-Kanzler Kurz, dass die Partei sogar seinen Friseur zahlen musste? | Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz lag mit seinem Bruttolohn von 312.578 Euro/Jahr im internationalen Vergleich vor der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, die 225.840 Euro brutto verdient. Selbst der amerikanische Präsident liegt mit 331.473 Euro brutto pro Jahr (= 395.000 Dollar) in Reichweite. Quelle: Brutto/Netto Rechner, abgefragt 12.9.2019 Krisenkommunikation als Stolper­stein für die Glaub­würdig­keit | Unter Rein­hold Mitter­lehner war die ÖVP noch eine staats­tragende Partei. Unter Wunderwuzzi Kurz hat sie jetzt ein negatives Eigen­kapital von 21,5 Mio. Euro (= nichts als Schulden) und braucht schon Notkredite vom Wirt­schafts­bund in Form von Beitrags­vor­aus­zahlungen bis 2023. Und egal ob Kurz (33) oder Gernot Blümel (37), die vor 2 Jahren putschenden Buberln der Neuen ÖVP und auch die Mäderln – wie Ex-Umwelt­ministerin Elisabeth Köstinger – sind unfähig Probleme zu lösen. Wer diese Blender wählt, trägt Mit­schuld am (moralischen) Nieder­gang Öster­reichs; wer die Schmäh­führer-Partie ÖVP wählt, trägt Mit­schuld, dass auch die zukünftige Regierung bei wirk­samen Klima­schutz­maß­nahmen kläglich scheitern wird. © Wiener Zeitung, 11.9.2019 Nationaler Sicherheitsrat: Parteien zweifeln an Hackerangriff auf ÖVP | Während ÖVP-Klubchef Wöginger einen Skandal ortet, bezweifeln die anderen Parteien, ob die Volkspartei überhaupt gehackt wurde und ihre Daten manipuliert worden sind. […] Jörg Leicht­­fried ortet ein "Ablenkungs­manöver" der ÖVP angesichts von Berichten über Privat­jet­­flüge von Partei­chef Sebastian Kurz und dessen hohen Friseur­rechnungen. © Die Presse, 11.9.2019
© Wiener Zeitung, 11.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Klimaerwärmung | Nasa-Wissenschafter erforschen Grönlands Eisschmelze | Dank neuer Messmethoden soll der Meeres­spiegel­anstieg besser vorhergesagt werden. „In den nächsten hundert Jahren drohe ein Meeres­spiegel­anstieg um mehrere Meter, erläutert Nasa-Wissenschafter Joshua Willis die Bedeutung seiner Forschungsmission. Dies sei „eine riesige Bedrohung für hunderte Millionen Menschen in aller Welt“. […] Erosion an der Elfenbeinküste | Meer frisst Dorf | Das Gefängnis, die Schule und das Krankenhaus sind schon weg: An der Elfenbeinküste müssen Dorfbewohner zusehen, wie ihr Zuhause versinkt. Benachbarten Regionen droht ein ähnliches Schicksal. © Spiegel online, 11.9.2019
© Kurier, 11.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Wie sich Naturjuwele gegen den Ansturm der Kamerateams wehren | Gebühren und Verbote sollen bei Naturjuwelen die Belagerung durch Fotografen und Videoteams abmildern. Mehr als 1.100 Euro für ein Foto­shooting, mehr als 1.600 Euro für einen Video­dreh. Die Tarif­liste, die die Tiroler Gemeinde Ehr­wald mit ihrem Seeben­see (siehe Foto mit Zug­spitze im Hinter­grund) für kommer­zielle Foto- und Video­auf­nahmen auf ihrem Gemeinde­gebiet beschlossen hat, sorgt für Aufsehen. […]
© Vorarlberg Tourismus GmbH; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Psychiater Reinhard Haller | Wandern ist die beste Medizin | Wir wissen wir schon lange, dass Bewegung in der Natur gesund ist. Aber warum macht Wandern uns glück­lich und ver­hindert sogar Morde? Reinhard Haller, der bekannte Gerichts­psychi­ater hat spann­ende, wissen­schaft­lich belegte Antworten. […]
„Ein Medikament, das alle Wirkungen regel­mäßigen Wanderns enthält? Das wäre die Wunder­pille schlechthin.“
© Rudi Anschober, OÖ Klimaschutz-LR, 11.9.2019; zur Einladung (PDF)
Klimaschutz-Konferenz am 19. Sept. ab 19 Uhr in Linz | Die Klima­krise ist ange­kommen. JETZT muss gehandelt werden! Gemeinsam wollen wir daran arbeiten das Klima zu schützen, eine gute Zukunft für alle zu sichern und laden Sie daher zur Klima­konferenz ein!
Referenten von Dr. Isabella Uhl-Hädicke, Wissen­schafterin Universität Salzburg & Vorstands­mit­glied des Climate Change Center Austria CCCA über Ing. Herbert Ortner, Geschäfts­führer ÖkoFEN bis Dr. Manfred Scheuer, Bischof Diözese Linz.
© Kurier, 10.9.2019; Bild: Fischlokal Varga
Das beliebte Fisch-Restaurant Varga am Neusiedler See sperrt zu | Da sich im Gastgewerbe sehr viel geändert hat, hat die 4. Generation beschlossen, den Fischerei­betrieb nur mehr ohne Gast­stätte zu betreiben. Neu­siedler­see-Fisch, Fisch­suppe, Räucher­fisch u.s.w. sind somit auch noch nach dem 15. Oktober in Gols erhältlich. Einzel­heiten werden noch bekanntgegeben. […]
© Salzburger Nachrichten, 10.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Neue EU-Kommission auf Klima und Digitales fokussiert - Hahn nun Budget­kommissar | Bei der Besetzung der Top-Jobs in der neuen EU-Kommission geht Präsidentin Ursula von der Leyen die Erwärmung der Erde und den digitalen Wandel an. Die Mega-Themen sollen feder­führend von den beiden erfahrenen Kommissaren Frans Timmermans und Margrethe Vestager betreut werden. […]
© Kleine Zeitung, 10.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Kein Nationalstadion in Bruck an der Leitha | In den Debatten um ein Fußball-National­stadion spricht sich Gerhard Weil, SPÖ-Bürger­meister von Bruck a.d. Leitha, klar für Wien als Standort aus. Die öffent­liche Anbindung und die Verkehrs­lösungen seien dort mit Abstand die Besten. Er gehe davon aus, dass sich der ÖFB und die Stadt Wien einigen sollten bzw. werden. […]
© Greenpeace (DE), 10.9.2019
Reportage: Mit Vollgas in die Klimakrise | Wie die Autoindustrie die Erderhitzung antreibt. Hier Auszüge aus dem PDF:
  • Volkswagen war 2017 und 2018 der größte Klima­sünder unter den Auto­her­stellern. 2018 lag VW mit 582 Mio. Tonnen CO₂ über den jährlichen Treib­haus­gas-Emissionen von ganz Australien (535 Mio. Tonnen CO₂).
  • Die deutschen Hersteller VW, Daimler und BMW hatten zusammen einen CO₂-Fuß­abdruck von 878 Mio. Tonnen CO₂-Äquivalente. Das ist mehr als die gesamten Treib­haus­gas-Emissionen von Deutschland (866 Mio. Tonnen CO₂).
  • Ford, General Motors und Fiat Chrysler Automobiles hatten den größten CO₂-Fußabdruck pro Fahrzeug. Dies ist keine Über­raschung, da insbesondere im US-Vertrieb die Umsätze von großen SUV und Pickups dominiert wurden.
  • Der Plan von Hyundai-Kia, den Anteil der SUV in seinem Produkt­portfolio aggressiv zu erhöhen, wird unweigerlich zu höheren Treib­haus­gas-Emissionen (zuletzt 401 Mio. Tonnen CO₂) führen.
Warum fordert Greenpeace von den Autoherstellern den Ausstieg aus Verbrennungsmotoren bis spätestens 2028? |

Eine von Greenpeace beauftragte Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) über den Pkw-Verkehr kam zu dem Schluss, dass Diesel- und Benzin­­fahrzeuge in Europa schnell auslaufen müssen, um die globale Erwärmung mit einer Wahr­scheinlich­keit von 66 % unter 1,5 °C zu halten; Verkäufe von Neuwagen müssen bis 2025 eingestellt und Hybrid­fahr­zeuge bis 2028 auslaufen. Eine vergleichbare globale Modellierung zur Dekarbonisierung des Pkw-Verkehrs gibt es noch nicht, aber das europäische Ausstiegs­datum bietet den Auto­konzernen eine gute Handlungsanleitung.

Die Auto­hersteller müssen substanziell und global handeln. Es reicht nicht aus, nur den Verkauf von Diesel­fahr­zeugen einzu­stellen oder Verbrennungs­motoren nur in einzelnen Region auslaufen zu lassen. Es ist auch nicht akzeptabel, schad­stoff­reiche Autos, die in einem Markt auslaufen, noch auf anderen Märkten anzubieten. Das DLR-Zieldatum für Europa muss von der Auto­industrie welt­weit angewendet werden, wobei Verbrennungs­motoren, einschließ­lich Hybridfahr­zeugen, spätestens 2028 auslaufen müssen.
© Kleine Zeitung, 10.9.2019
Autosektor verursacht mehr CO₂ als gesamte EU | Greenpeace demon­strierte vor dem Start der Auto­messe IAA in Frank­furt am Main mit einer CO₂-Blase. Welt­weit wächst die Nach­frage nach schweren SUV und Gelände­wagen mit hohem Sprit­ver­brauch stark. Auch VW, Daimler und BMW pro­du­zieren fleißig solche rendite­träch­tigen, klima­schäd­lichen Fahr­zeuge – und die gedanken­losen Käufer kaufen immer größere Autos, weil sie potenter als die anderen Ver­kehrs­­teil­nehmer sein wollen. „Wir brauchen für Klima­killer schmerz­haft hohe Steuern, damit die Ver­kehrs­wende end­lich vor­an­kommt.“ […] „Die Auto­industrie nimmt die Klima­krise noch immer nicht ernst“ | Der Durch­schnitts­verbrauch der Autos steigt in Europa laufend weiter. Grund: Der SUV-Anteil ist in den letzten 10 Jahren von 8 auf 32 % ge­stiegen. Auch Hybrid­fahr­zeuge ändern an der schlechten Öko­bilanz der Auto­indus­trie nichts. „Die Auto­industrie muss aus dem Ver­brennungs­motor aus­steigen. Spätestens 2028 dürfen keine neuen Benzin- und Diesel­autos mehr verkauft werden." © APA−OTS Nachrichten, 10.9.2019
© OÖ Nachrichten, 10.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Energiebranche fordert von Politik Tempo beim Klimaschutz | Um endlich vom Reden ins Tun zu kommen, benötigt man rasch geeignete gesetz­liche Rahmen­bedingungen, um die "#mission2030-Ziele" er­rei­chen zu können. Bis 2030 soll eine zu­sätz­liche Strom­er­zeu­gung von 30 Tera­watt­stun­den (bestehend aus 6 TWh Wasser­kraft, 12 TWh Wind­kraft und 12 TWh Photo­voltaik) neu errichtet werden. Durch syn­the­tisches Gas könnte auch der Gas­ver­brauch bis 2050 weit­gehend er­neuer­bar werden. […]
© Wiener Zeitung, 9.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Forscher haben die Zeit des Dino-Sterbens rekonstruiert | Der Asteroideneinschlag, der das Aus­sterben aller großen Dino­saurier auslöste, hat Tsunamis und Busch­brände hervor­gerufen und gewaltige Mengen Schwefel frei­gesetzt. Diese Hypothese haben nun Forscher um Sean Gulick von der Uni­versi­tät Texas mit der Aus­wertung eines Bohr­kerns aus dem Einschlags­krater untermauert. […]
© Wiener Zeitung, 9.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Ein Wahlkampf ohne Wissenschaft | Proponenten von Bildung, Forschung und Inno­vation fordern Kon­zen­tration auf Zukunftsthemen. […]
© Die Presse, 9.9.2019; Grafik: Wegener Center for Climate and Global Change (WEGC)
(K)ein Plan? Es wird heiß und immer heißer… | Jeden Montag präsentiert die „National­öko­no­mische Gesell­schaft“ in Koopera­tion mit der „Presse“ Themen aus der Sicht von Öko­nomen. Klima­ökonom Karl Steininger zeigt, warum Öster­reich ohne effek­tiven Klima­plan auch wirt­schaft­lich den Anschluss ver­lieren wird. […]
Gemäß Pariser Klimazielweg von Österreich zugesagte C0₂-Reduktion im Verkehr (Referenzzielpfad im Einklang mit den EU Zielen bis 2050 und mit dem globalen 1,5 Grad Ziel) – Quelle: Univ.−Prof. Dr. Gott­fried Kirchengast et al. 2019, Ref-NEKP Kap. 1
© Autobild, 9.9.2019; Link zum Video
Alles zum VW ID.3 | Reich­weite, Cockpit, Platz und mehr | Das ist die Serien­version. Der ID.3 ist VWs erstes reines Elektro­auto. Er kommt mit einem komplett neuen Innen­raum – und mit komischen Knöpfe! […] Video & Bildern
© manager magazin, 9.9.2019; Bild: | Getallinfo | CC BY−SA 3.0 | Wikimedia; Octopus (Yacht) | Wikipedia
Super-Jacht "Octopus" des Microsoft-Mitgründers Paul Allen steht zum Verkauf | Zwei Heli­kopter-Lande­plätze, 126 m lang, 18 m langes Beiboot und ein eigenes U-Boot für 8 Personen: Die Super­yacht "Octopus" galt 2003 als die viert­größte Yacht der Welt. Nun steht die Mega-Yacht auf Rang 15 und für 295 Millionen Euro zum Ver­kauf. Der Microsoft-Mit­gründer Paul Allen starb letzten Oktober im Alter von 65 Jahren an Krebs. […]
© Kleine Zeitung, 9.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Klimawandel-Effekt | Treibhausgas-Ausstoß von Seen steigt mit Klimaerwärmung | Durch höhere Wasser­tempera­turen in Seen werden offen­bar Stoff­wechsel­prozesse beschleunigt - und weniger Kohlen­stoff wird in den Sedimenten gebunden. Zugleich stellen Basler Forscher eine zunehmende Sauer­stoff­armut in den Tiefen der Seen fest. Dadurch gast auch mehr extrem klima­schädliches Methan aus. […]
© Kronen Zeitung, 9.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Verletzungsrisiko | Deutscher Arzt fordert totales E-Scooter-Verbot | Anhand bis­heriger Erfahrungs­werte fordert ein Arzt, die elek­trischen Tret­roller komplett zu ver­bieten. E-Scooter „gehören weder auf die Straße noch auf den Geh­steig“. Zu hoch sei das Verletzungsrisiko. „Überall dort, wo diese Fahr­zeuge inzwischen rum­fahren, haben wir deut­lich mehr Verletzte.“, erklärte Andreas Gassen, Vorstands­chef der Kassen­ärzt­lichen Bundes­vereinigung, am Montag. […]
Gesetzes­änderung für E-Scooter auch in Österreich gefordert | Max. 15 km/h Höchst­geschwindig­keit. Nach­rüsten von Blinkern, da Zeichen­geben mit den Händen unmög­lich. Licht­pflicht ab Dämmerung (wie bei Fahr­rädern). Helm­pflicht. 0,0 ‰ Blut­alkohol der Fahrer. Abstellen von Leih-Scootern nur mehr in speziellen Lade­stationen.
© Salzburger Nachrichten, 9.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Mediziner fordern mehr Klima- und damit Gesund­heits­­schutz | Um die wirt­schaft­lichen, sozialen und gesell­schaft­lichen Folgen der glo­balen Erwärmung so gering wie mög­lich zu halten, braucht es laut Ärzte­kammer und MedUni Wien jetzt sofor­tige Maß­nahmen. Bis 2100 ist mit der 10-fachen Anzahl an Hitze­tagen zu rechnen. Zahl­reiche Klima­tote, die Zunahme an Aller­gien und Atem­wegs­erkrankungen durch stär­kere Pollen- und Luft­schad­stoff­belastungen sowie gefähr­liche tropische Krank­heits­erreger werden folgen. Klima­schutz ist daher gleich­zeitig Gesund­heits­schutz. […]

Dazu braucht es aber jetzt das Handeln der Politik | Denn ohne steigende Preise für klima- und gesund­heits­schäd­liche Produkte und Lebens­weisen geht es nicht.

In den Innenstädten wäre es rund ein Grad kühler, würden die Menschen von Autos mit Ver­brennungs­motor auf alter­native Verkehrs­mittel umsteigen. Zudem gäbe es um 70 % weniger Lärm­be­schwerden und ein weiteres beschwerde­freies Lebens­jahr für jeden einzelnen Bewohner wäre die positive Folge.
© Kurier, 9.9.2019; © Bild: Stadt Wien MA48
Wien: Künftig nur mehr eine Mülltonne für Metall und Plastik | Metall, Plastik­flaschen und Getränke­kartons sind künf­tig in den blau-gelben Con­tainer zu werfen. Das soll das Müll­trennen verein­fachen und auch die Anzahl der Lkw-Fahrten ver­ringern, wie Umwelt­stadt­rätin Ulli Sima (SPÖ) am Montag erläuterte. […]
© Salzburger Nachrichten, 9.9.2019; © Bild: VCÖ - Mobilität mit Zukunft
Diesel-Subvention schwächt E-Auto-Verkauf in Österreich | Die Subvention von Diesel schwächt den Verkauf von Elektro­autos in Öster­reich. Der im Ver­gleich zu Benzin steuer­lich begünstige Diesel sei ein Hin­dernis für die Zunahme der E-Pkw, erklärte der VCÖ anläss­lich einer EU-weiten Aus­wertung der Kfz-Neu­zu­lassungen. Der Diesel­anteil liegt in Öster­reich mit 41 Prozent über dem EU-Schnitt von 37 Prozent. […]
© Spiegel Online, 9.9.2019; © Bild: StreetScooter GmbH
Streetscooter-Gründer über Mobilität | „Es reicht nicht, einfach Ver­brenner-SUV durch Elektro-SUV zu ersetzen“ | Mit dem Street­scooter hat er die großen Her­steller bla­miert, zur Auto­mobil­messe IAA urteilt E-Mobi­li­täts­spezia­list Achim Kampker hart: Die Branche habe nicht umge­schaltet. […] Abstiegskampf | Deutsche Autoindustrie in der Krise | Die deutschen Auto­bauer stecken im größten Um­bruch ihrer Geschichte: Zu Diesel­skandal und Elektro-Revo­lution kommt nun auch noch ein Wirt­schafts­ab­schwung. […] © Spiegel Online, 9.9.2019
Das Auto, einst Ikone der Freiheit, mit dem Ver­sprechen von Auf­bruch und Selbst­ver­wirklichung, hat seinen Nimbus weit­gehend ver­loren. Bei Groß­städtern ohne­hin, doch ange­sichts der un­über­seh­baren Aus­wirkungen des Klima­wandels wachsen die Zweifel auch bei guss­eisernen Petrol-Heads.
Volkswagen baut E-Auto-Akkus | North­volt ist VW-Partner bei Batterie­zellen | Jetzt ist es offi­ziell: Der deutsche Auto- und der schwe­dische Batterie­her­steller gründen ein Joint Venture. VW inves­tiert 900 Millionen Euro in Batterie­zellen­fertigung in Salzgitter, wo der­zeit Ver­brennungs­motoren ent­stehen. […] © Auto Motor Sport, 9.9.2019 Renault-Chef Thierry Bolloré warnt vor einer Krise in der Autoindustrie | Der Chef des fran­zösichen Auto­konzerns glaubt nicht mehr an den Diesel. Er ver­spricht statt­dessen ein günstiges E-Auto um 10.000 Euro. […] © Handelsblatt, 9.9.2019
„Wir arbeiten daran. Und es wird weit weniger als fünf Jahre dauern, bis ein solches Auto in Europa auf den Markt kommt.“ „Die Preise für Elektro­autos müssen dramatisch sinken, das ist eine Notwendigkeit.“
© VCÖ - Mobilität mit Zukunft; © Bild: VCÖ−Magazin
Mobilitätswende in Städten vor­an­bringen | Städte haben auf­grund der Be­völ­kerungs­dichte und der vielen zurück­ge­legten Wege große CO₂-Reduk­tions­poten­ziale. Durch zeit­ge­mäße Mobi­litäts­angebote werden viele Menschen er­reicht und ange­regt, neue Mobilitäts­gewohn­heiten zu entwickeln. […]
© Salzburger Nachrichten, 8.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Umweltschützer fordern Autoindustrie zu Abkehr vom SUV auf | Zur Internationalen Auto­mobil­aus­stellung (IAA) haben deut­sche Umwelt­orga­ni­sat­ionen von der Auto-Indus­trie einen Stra­tegie­wechsel gefordert. Die Unter­nehmen müssten auf­hören, beson­ders große und schwere SUVs zu bauen. In diese übe­rmotori­sierten Panzer jetzt auch noch leis­tungs­starke Elektro­motoren ein­zu­bauen, ist pervers. Nicht der, der die dickste Batterie in seinem Stadtförsterauto hat, ist der coolste. Die Pendler in den Ballungs­räumen benötigen in Wirk­lich­keit ver­nünftige und preis­güns­tige Elektro­autos für viel­leicht 15.000 Euro. […] Porsche SUV rast in Berlin über Geh­weg - vier Tote | Am Freitag­abend wurde ein schnell rasender Gelände­wagen in der Stadt­mitte über den Geh­weg, durch einen Bau­zaun auf ein Bau­grund­stück katapultiert. […] © Focus online, 8.9.2019 Fotos & Video
Die Vereine FUSS, Changing Cities und Ver­kehrs­club Deutsch­land riefen für Samstag­abend zu einer Mahn­wache an der Unfall­stelle auf. Sie forderten weniger Autos sowie strengere Geschwindig­keits­begrenzungen. „Jeder Stunden­kilo­meter mehr ist eine zusätz­liche Gefahr - und mit über­schweren SUVs noch mehr als mit kleine­ren Fahr­zeugen“, hieß es.
Umweltexperte fordert Ober­grenze für große SUV in den Innenstädten | Nach einem schweren Unfall mit einem SUV in Berlin fordert Grünen-Politiker Oliver Krischer nun, schwere Sport­gelände­wagen aus den Innen­städten herauszuhalten. […] © Handelsblatt, 9.9.2019 SUV in Städten | Die sinnlose Panzerkapsel | Schon die Bezeichnung "Stadt­gelände­wagen" zeigt die Absur­dität des Autotyps SUV, der weder fürs Gelände gebraucht wird noch für den Trans­port von Sport­gerät, sondern einzig der per­sön­lichen Auf­rüstung im Straßen­ver­kehr dient. Diese über­motorisierten Panzer­kapseln sind aus den Städten zu verbannen, denn sie sind gefähr­lich, umwelt­schäd­lich und ver­brauchen wert­vollen Platz. Wer damit trotz­dem damit in die Stadt will, sollte laufend sehr viel (Geld) bezahlen. Nicht die Fußgänger mit ihrem Leben. […] © Spiegel online, 9.9.2019
Ein Vorschlag: SUVs sollten nur als Schwer-LKW zugelassen werden, mit Nach­teilen wie LKW-Führer­schein mit Befristung, Alkohol­ver­bot (0,1 ‰ Blut­alkohol), Wochen­end- und Nacht-Fahr­ver­bot, Park­ver­bot im ver­bauten Gebiet und niedrigere Tempo­limits mit Fahrten­schreiber-Überwachung.
© Krone, 7.9.2019; © Bild: Gerhard Reseterics | YCS
Auch „Piraten“ dabei | Segelsportler erobern Alte und Neue Donau | Der Sommer neigt sich dem Ende zu und die Bade­tage sind vor­bei. Während sich die Schwimmer lang­sam zurück­ziehen, er­obern andere Wasser­sport­ler die Alte und die Neue Donau in Wien. Im Sep­tem­ber stehen in diesen Revieren gleich zwei spannende Segel­regatten am Pro­gramm. Das Besondere daran: Anders als an einem weit­läuf­igen See können Schau­lustige die Spektakel vom Ufer aus gut mit­ver­folgen - und die Manöver der Segler so nah wie sonst kaum mög­lich bestaunen. Auch wenn „Piraten“ dabei sind, hat man nichts zu befürchten. […]
© Krone, 8.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Habeck & Kogler | „Wir brauchen ein neues Verständnis von Spaß“ | Wir kaufen ständig neue Handys, werfen Milli­onen Tonnen Lebens­mittel weg. Ob unser Glück durch diese Material­schlacht größer geworden ist? Es macht sicher keinen Spaß, wenn unsere Kinder und Kindes­kinder auf einem un­be­wohn­baren Planeten ver­brutzeln. Was umwelt­schäd­lich pro­du­ziert oder verwendet wird, soll teurer werden. Anderes - etwa bio­logisch Erzeugtes - günstiger. […] Gastkommentar von Ulrich Gabriel | Dantes Albtraum | Im Konsum er­sterbend ver­lasse ich die Ober­welt am Tag des 83. Klima­medien­hitze­rekords. Mit öko­ver­logischem Fuß­abdruck mach ich mich auf den Weg zu den Unter­welt-Konsum­tempeln, wo in diesen Tagen die Umsatz­messe zelebriert wird. Um den Klima­schützern nicht auf­zu­fallen, habe ich nach­haltig schweben gelernt. So brauche ich weder zu segeln wie Fräulein Greta noch mit dem Elektro­rad Fuß­gänger zu schocken. Ich bewege mich mit Geistes­kraft ohne Boden­haftung: vernunftbetrieben. […] © Vorarlberg online, 7.9.2019
© fitforfun; Symbolbild: Pixabay (CC0)
PET-Flaschen | Wie gefähr­lich sind Plastik­flaschen für unsere Gesund­heit? | Mineral­wasser ist meist in PET-Flaschen abge­füllt. Aus dem Plastik gelangen schäd­liche Substanzen ins Getränk. […] mit Video
Achtung Segler und Strand­urlauber: Die UV-Strahlung und Hitze der Sonne löst Schad­stoffe aus Trink­wasser­flaschen besonders stark.
© Krone, 7.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Unruhigere Flüge | Klima­wandel ver­doppelt bis 2050 Tur­bu­lenzen-Risiko | Laut britischen Forschern wird sich die Anzahl der Tur­bu­lenzen auf Lang­strecken­flügen bis zum Jahr 2050 ver­doppeln. Grund sind ver­änderte Strömungs­­ver­hält­nisse in der höheren Atmos­phäre, aus­ge­löst durch den Klimawandel. […]
© DerStandard, 7.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
CO₂-Bepreisung | Wie ein Klimazoll Zwiebeln aus Neuseeland den Garaus machen kann | Lebensmittel aus Übersee sind in Öster­reichs Super­märkten oft gleich teuer wie heimische Alter­nativen. Das Gemüse aus Neu­seeland legt aber stolze 18.000 km zurück. Und dennoch waren Ende Juni in heimischen Super­märkten groß­teils Über­see­zwiebel zu finden. […]
© Welt, 7.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
US-Justiz ermittelt gegen Auto­bauer – weil sie zu sauber werden wollen | Die vier Autobauer BMW, Ford, Honda und VW haben im Juli in einem Abkommen mit der kali­for­nischen Umwelt­behörde Carb strengere Abgas­standards ver­ein­bart, die eine wesent­liche Reduzierung von Treib­haus­gas­emissionen bringen würden. Das ärgert die US-Regierung unter Präsident Trump. […] USA | Trotz Trump stirbt der Kohlebergbau | Seit Wochen liefern sich Kumpel in Kentucky einen Kampf mit der Mine, die ihnen die Löhne schuldet. Überall in Amerika gehen Kohle­berg­werke bank­rott. Dabei hat der 73-jährige US-Präsident der Branche eine gute Zukunft versprochen. […] © Süddeutsche Zeitung, 7.9.2019
© Die Presse, 6.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Sebastian Kurz ist hoffentlich jung genug... | um zur (inhaltlich richtigen) Über­zeugung zu kommen, sich beim wichtigsten Thema bewegen zu müssen: Die Zukunft unserer Kinder. Wer sich länger­fristig an der Staats­spitze halten will, der muss ver­suchen, den Klima­wandel zu ver­lang­samen und seine nega­tiven Aus­wirk­ungen zu vermindern. Der braucht eine Öko-Partei wie die Grünen und nicht die des­truk­tive FPÖ oder die klassen­kämpf­erische SPÖ an der Seite. Dass die Neos für die Ein­führung einer CO₂-Steuer sind, macht sie nicht wirt­schafts­liberaler, aber hilft bei den Regierungs­verhandlungen. […]
© Süddeutsche Zeitung, 7.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Südamerika | Neuer Anlauf zum Schutz des Amazonas-Regen­waldes | Sieben Staaten Süd­amerikas einigen sich auf einen Pakt für den Regen­wald. Vertreter aus Brasilien, Bolivien, Peru, Kolumbien, Ecuador, Suriname und Guayana unter­zeichneten am Freitag den Pakt von Leticia für Amazonien. Brasilien nutzt die Stunde für einen ver­balen Angriff auf Frankreich. […]
© Kleine Zeitung, 6.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Österreicher Bachan will auf der Surf-Welle zu Olympia | Wellenreiten ist eine der neuen Sportarten bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio. Die Qualifikation läuft und mit dem 21-jährigen Jonas Bachan will auch ein Surfer aus Österreich zur Premiere. Der in Frankreich lebende Steirer bekommt bei der kommenden Weltmeisterschaft in Japan seine erste Quali-Chance. […]
© Spektrum.de, 6.9.2019; Bild: Kīlauea Latest Entries | USGS
Geologen rätseln über kochenden Krater­see | In einem Krater des hawaii­anischen Vulkans Kilauea sammelt sich kochen­des Wasser - und bis­lang kann noch kein Geologe erklären warum. Als der Vulkan letztes Jahr aus­brach, schuf er neues Land. […]
Auf der USGS-Seite (Link oben) findest du zahlreiche Fotos, Videos und Karten.
© Süddeutsche Zeitung, 6.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Starnberger See | Prozess um Ruder­un­glück wackelt | Am 19. April 2015 ertrank ein 13-jähriger Schüler beim Training auf dem Starn­berger See, nachdem er alleine vom kleinen Boot bei starkem Wind ins Wasser gefallen war. Erst nach einer Woche wurde seine Leiche mit einem Tauch­roboter in 35 m Tiefe gefunden. Zwei Übungs­leiter des Münchner Ruder-Clubs (MRC) hatten gegen zahl­reiche Regeln ver­stoßen und wurden wegen fahr­lässiger Tötung durch Unter­lassen angeklagt. Der Prozess wurde unnötig ver­schleppt und könnte nun womöglich gegen hohe Geld­auf­lagen ein­ge­stellt werden. […]
© Yacht online, 6.9.2019; © Bild: Emirates Team New Zealand; Link zum Präsentations−Video
36. America's Cup | Welt­premiere: Team New Zealand prä­sen­tier­te "Te Aihe" | Am Rechner in 100.000 Stunden Arbeit gezeugt. Jetzt ist der "Delfin" geboren! Die Kiwis haben am späten Donners­tag­abend mittel­euro­pä­ischer Zeit in Auck­land ihre 23 m lange AC75-Yacht vor­ge­stellt und sie auf den Namen "Te Aihe" (Delfin) ge­tauft. Der 26,5 m hohe Mast wurde dabei noch weggelassen. […] Video & Bildern
© Spektrum.de, 5.9.2019; Bild: Pixabay (CC0); Lenadelta | Wikipedia
Permafrost | Die Zeitbombe im hohen Norden | Insgesamt ist auf der Nord­halb­kugel der Erde rund ein Viertel der gesamten Land­fläche Perma­frost. Ange­sichts des Klima­wandels tauen immer mehr Böden auf. Das setzt Klima­gase frei und bringt Berge und Bauten ins Wanken. […]
Satellitenbild: Das Lena-Delta im hohen Norden Sibiriens, dessen Boden bis in 600 m Tiefe dauer­haft gefroren ist. Der Auf­tau­boden ist im kurzen Sommer (Juli 6,5 °C, Jänner: -32 °C) 30 bis 50 cm dick.
© Salzburger Nachrichten, 5.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Klimawandel | führte in Öster­reich zu massiven Ernte­aus­fällen | Die Hagel­ver­sicherung hat für 2019 eine erste Bilanz der Ernte­aus­fälle durch Wetter­extreme gezogen. Der Gesamt­schaden beträgt mehr als 150 Milli­onen Euro. Davon ent­fallen mehr als 100 Milli­onen auf die Folgen von Hitze und Dürre, der Rest auf Über­schwemmungen und Hagel. […] Global denken, lokal handeln | Heimische Lebens­mittel sind eine enorme Chance für Umwelt, Wirtschaft und Klima. oekonews.at, 6.9.2019
© Standard, 5.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Outdoor-Tipp | Über eine alte Bahntrasse an die Adria radeln | Von der Salzach bis ans Meer: Eine spektakuläre Alpenüberquerung auf dem Alpe-Adria-Radweg […]
© BVZ Burgenländische Volkszeitung, 4.9.2019
Weltcup | Segler in Japan mit Ver­letzungs­pech | Nach dem verletzungs­bedingten Aus von Thomas Zajac erwischte es auch das Duo Tanja Frank und Lorena Abicht. Sie ken­ter­ten am 4. Tag, konnten nicht weiter­machen und mussten ver­letzungs­bedingt die Heim­reise antreten. […]
© Stern, 4.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Mit dem Zeppelin über den Bodensee | Die Ent­deckung der Langsam­keit in der Luft: ein Flug mit dem Zeppelin. Zwei Luft­schiffe neuester Gene­ration starten ab Friedrichs­hafen zu Rund­flügen über Deutsch­lands größten See – die viel­leicht schönste Art des Fliegens. […] mit Video
© Blog des Fahrzeug-Leasingunternehmens Instadrive; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Die Wahrheit über Autos mit Wasserstoffantrieb | Immer wieder wird Wasser­stoff als die Zukunft der Mobilität ange­priesen. Aus dem Aus­puff kommt nur Wasser­dampf, und das Fahr­zeug ist schnell wieder auf­ge­tankt. So sei man mit der Brenn­stoff­zelle sauber, einfach und schnell unter­wegs. Doch ist der Wasser­stoff­antrieb wirk­lich die Techno­logie der Zukunft? Wir haben einen Blick auf die Details geworfen. Vernichtendes Urteil: Frag­würdige Wasser­stoff-Herstellung, teures Auto, teurer Treib­stoff, geringer Wirkungs­grad und damit hohe thermische Belastung der Umwelt, zeit­raubende Verdicht­vor­gänge an den Tank­stellen. Einzig die Öl- und Gas­industrie hat natur­gemäß ein hohes Interesse an der Wasser­stoff-Techno­logie als Ersatz für die in Zukunft über­flüssigen Benzin- und Diesel-Tank­stellen. Fazit: Wer bei der National­rats­wahl Kurz (und seine wirt­schafts­gespon­serten, klima­feind­lichen Ideen) wählt, wählt den falschen Weg. […] Elektroauto-Parade diesen Samstag am Ring in Wien | Bis zu 800 Fahrzeuge werden erwartet, darunter auch eine E-Müll­abfuhr und Renn­wagen. Die E-Mobile werden zwischen 15.00 und 17.00 Uhr um den Ring kurven. Die Abschluss­ver­anstaltung findet am Heldenplatz statt. futurezone (Kurier), 3.9.2019
© UYCAs Union Yachtclub Attersee, 6.8.2019; zum TV1 OÖ−Video
91. Lange Wett­fahrt | teil­nehmer­stärkste Regatta am Attersee | Bei wechselnden Winden war es am 3. August in diesem Jahr eine „kurze“ Lange Wett­fahrt am Atter­see. 94 Boote segelten teil­weise bei Regen einmal rund um den See. Das schnellste Boot war ein Tornado mit 3:12:53. Mit Video-Link
© Welt, 3.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Stiftung Warentest | Nur ein E-Scooter hält dem Kopfsteinpflaster stand | Tausende Sharing-Zwei­räder verändern die Innen­städte. Kliniken berichten über Un­fälle mit Kopf­ver­letzungen. Auto­fahrer, Rad­fahrer und Fuß­gänger schimpfen. Trotz­dem wollte unser Reporter mal positive Seiten zeigen. Er ist dabei gescheitert. […] Ein Videokommentar
Forderung nach Gesetzes­änderung für E-Scooter | Höchst­geschwindig­keit: max. 15 km/h. Nach­rüsten von Blinkern (zum Zeichen­geben für Ab­biegen bzw. Spur­wechsel). Licht­pflicht ab Dämmerung (wie bei Fahr­rädern). Helm­pflicht. 0,0 Promille Blut­alkohol der Fahrer. Abstellen von Leih-Scootern nur mehr in speziellen Lade­stationen.
© Salzburger Nachrichten, 3.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Salzburgs Wasserretter konnten in diesem Sommer 29 Menschen­leben retten | Die Bade­saison endet meist mit dem Wetter­um­schwung. Die Helfer mussten heuer zu 281 Ein­sätzen aus­rücken - für 13 Menschen kam jede Hilfe zu spät. Auf den Salz­burger Seen gabe es vor auf­ziehen­den Un­wettern 8 Sturm­warn­fahrten mit dem Einsatzboot. […] Notruf 144
© Stern, 2.9.2019; BOAT International; Link zu Video mit techn. Details
REV Ocean | Größte Super­yacht der Welt ist nicht zum Ver­gnügen gedacht | Das 183 m lange For­schungs­schiff, die größte Super­yacht der Welt, ver­ließ kürz­lich die Werft in Rumänien Rich­tung Nor­wegen, um dort mit neuester und bester wissenschaftlicher Aus­rüstung versehen zu werden. Hinter dem Projekt steht die norwe­gische Non-Profit-Orga­ni­sation REV Ocean, die auf den Geschäfts­mann und Milliar­där Kjell Inge Røkke zurückgeht. […] mit Video vom Auslauf Der Menschheit helfen | Das Forschungs­schiff “REV Ocean” ist mit 183 Meter die weltweit größte Super­yacht. Der nor­we­gische Milliar­där Kjell Inge Røkke will damit erforschen lassen, wie den Meeren und der Umwelt am besten zu helfen ist. „Das Meer ist die Grund­lage meines Reich­tums, meines Lebens­glücks und meiner Fortune. Ich kann und darf einfach nicht zusehen, wie die Ozeane vor die Hunde gehen!“ […] mit Videos & Bildern Segelreporter, 3.9.2019
© Zeit Online, 3.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Bald EuGH-Entscheidung | Beim Diesel stößt der Rechtsstaat an Grenzen | In Bayern sind Politikern Auto­fahrer wichtiger als die Qualität der Luft – auch wenn Gerichte bisher anders ent­schieden. Dürfen Poli­tiker und Beamte deshalb in Zwangs­haft genommen werden? […]
© Die Presse, 3.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Klimawandel könnte Bananen­ernten schwinden lassen | Forscher haben Modell­rechnungen zum Bananen­anbau in 27 Ländern erstellt. Besonders große Ertrags­ver­luste haben wegen Klima­ver­ände­run­gen Brasilien und Kolumbien zu befürchten. […]
© Kronen Zeitung, 2.9.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Laute Motorräder & Co. | High-Tech soll Lärm­sünder auf­spüren und ab­mahnen | Motor­räder und auf­ge­motzte Autos, die durch Wohn­vier­tel donnern und mit ihrem Motoren­lärm jeden Bewohner aus dem Schlaf reißen, könnten bald der Ver­gan­gen­heit ange­hören. In einem Pariser Vor­ort wird ein System er­probt, mit dem laut­starke Fahr­zeuge auto­ma­tisch ein­deutig iden­ti­fiziert und deren Besitzer ab­ge­straft werden können. […]
© DerStandard, 1.9.2019; Infografik: Gehen, Radfahren, Öffentlicher Raum | VCÖ
Umsatteln| Wie man eine Stadt fahrradfreundlich macht | Radfahren ist günstig, gesund, gut für das Klima und für die Mit­menschen. 18 Cent pro km er­strampelt ein Rad­fahrer zugunsten der All­gemein­heit, weil man Um­welt und Gesund­heits­system weniger zur Last fällt. Europa­weit sind das 24 Milli­arden Euro im Jahr, während der Auto­vervkehr der All­gemein­heit Kosten von 500 Milli­arden pro Jahr auf­bürdet. Damit Rad­fahren Spaß macht und eine echte Alter­na­tive zum Auto ist, ist kluge Ver­kehrs­planung gefragt. […]
© Kurier, 1.9.2019
Klimaforscher | „Wien ist besonders betroffen“ | Auf­grund seiner Lage und der Bevölkerungs­ent­wicklung zählt Wien laut neuen Studien zu den Städten Europas, die am meisten von der Klima­er­wärmung betroffen sind. Krise | Was die Architektur gegen die Klima­katastrophe tun kann | Die Archi­tek­tur hat Umwelt und Klima­wandel schon lange im Fokus ihres Handelns. Aber die Nebel­dusche als Feigen­blatt wird nicht reichen, wenn alles mit der Dampf­walze nieder­planiert wird. DerStandard, 1.9.2019
© Bezirks Zeitung, 29.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Umweltalarm | Hunderte tote Fische in der March | Die Hitze der letzten Jahre setzt den Alt­armen der March zu – die Wald­teiche trocknen regel­recht aus, ver­schlammen oder heizen sich so sehr auf, dass Fische darin kaum über­leben können. „Was einst herr­liche Gewässer für eine Unzahl von Tier­arten waren, ist jetzt ein Ort der Grau­sam­keit mit hun­der­ten toten Fischen und bestialischem Gestank“. […] mit Bildern & Video Fischsterben im Salz­kammer­gut | Fische auf der Flucht vor der Klima­erhitzung | In Altaus­see mussten Fischer heuer den Ver­­kauf ihrer berühm­ten Saib­linge früher als sonst ein­stellen. Das Wasser des Sees hat sich so er­wärmt, dass die Fische in kühlere, aber sauer­stoff­ärmere Tiefen ab­tauchen. „Im Jahr 2000 wurde der See unter­sucht, da hatte er über den ganzen Sommer maximal 20 Grad. Inzwischen sind wir bei 25, manchmal 26 und 27 Grad.“ DerStandard, 1.9.2019