Regatta-Wimpel des SU-YCS

Sportunion

Yachtclub Seewind

der familiäre Segelverein an der Oberen Alten Donau 98 in Wien

Interessante Artikel für Segler, Fischer und andere Umweltbewusste

∴ Jänner 2019 ∴ Dezember 2018 ∴ November 2018 ∴ Oktober 2018 ∴ September 2018 ∴ August 2018

Österreichs Treibhausgas-Budget

Betrachte diese Grafik und dir wird klar, warum dem­nächst das Zeitalter des CO2-aus­stoßen­den Verbrennungs­motors vorbei sein wird.

Quelle: Wegener Center Wissenschaftlicher Bericht 72-2017, L. Meyer, K. W. Steininger

Laut Seite 5 des Sachstandsberichts Mobilität [PDF 2,5 MB] des Umweltbundesamtes
 muss Österreich bis 2050 aus der Nutzung fossiler Energieträger aussteigen,
 und bis 2050 - wie alle Industriestaaten - die Emissionen auf nahe Null senken.
 Behalten wir das derzeitige Emissionsniveaus bei, ist 2035  (in 16 Jahren!)  Schluss.
Δ   nach oben

Jänner 2019

Einträge anzeigen
© Salzburger Nachrichten, 17.1.2019; Symbolbild
2018 weltweit 2,1 Millionen E-Autos verkauft |
Die weltweite Nach­frage nach Elektro­autos ist im vergan­genen Jahr nach einer aktu­ellen Studie auf 2,1 Mill. gewachsen. Ihr Markt­anteil stieg da­mit auf 2,4 % aller Neuzu­lassungen. Für 2019 werden 2,7 Mill. erwartet. Ein größerer Sprung wird 2020 erwartet, weil dann viele Hersteller neue E-Autos auf den Markt bringen…
© Geo, 16.1.2019; Symbolbild
Klimaschutz | „Warum habt ihr nichts unternommen“ | Das ist neu: Schüler, die gegen das Ver­heizen ihrer Zukunft demonstrieren. Gegen untätige Politiker und eine träge Gesell­schaft. Sie werden immer mehr - und stellen unbequeme Fragen…
© Spiegel online, 16.1.2019; Symbolbild
Neue Studie | Alle Klima­ziele sind noch erreich­bar - wenn wir wollen | Selbst die ambitionier­testen welt­weiten Ziele zum Schutz des Klimas sind noch umsetzbar. Dafür müssten aller­dings Wirtschaft, Politik und jeder einzelne sofort handeln
© Yacht online, 16.1.2019; Symbolbild
Jules Verne Trophy | Das Rennen gegen die Uhr läuft | Der jüngste Rekord­versuch im Segeln ist gestartet: Yann Guichard und das "Spindrift 2"-Team sind mit dem größten Trimaran der Welt unter­wegs, kämpfen um die Best­marke für die schnellste Weltumsegelung » Youtube-Video | 8:22 min Vorstellung des riesigen Trimarans
© WinFuture, 16.1.2019
Automatisierung gescheitert | Roboter-Hotel entlässt Roboter | Roboter sollten den mensch­lichen Angestellten im japanischen Henn-na-Hotel die Arbeit erleichtern; statt­dessen verärgerten sie ständig Gäste und verur­sachten mehr Auf­wand für das Personal. Nun hat das Mana­gement gehandelt…
© Salzburger Nachrichten, 16.1.2019
Alarmierender Risikobericht des Weltwirtschaftsforums | Ein besonders hohes Risiko geht vom Klima­wandel aus. Erst­mals werden in dem jähr­lich er­schein­en­den Bericht Umwelt­probleme als die 3 drän­gend­sten Her­aus­for­derungen genannt. Kon­kret sind dies Wetter­extreme, Ver­sagen beim Klima­schutz und bei der Anpassung an den Klima­wandel sowie Natur­katastrophen. „Von allen Risiken ist es bei der Umwelt am offen­sicht­lichsten, dass die Welt in eine Kata­strophe schlafwandelt.“ » Das WEF sieht schwarz. Extremes Wetter, Cyber-Attacken, soziale Ungleich­heit: So pessi­mis­tisch wie heuer war der glo­bale Risiko­report noch nie…  (© Tagesanzeicher (CH), 16.1.2019)
© Sonnenseite, 16.1.2019; © Bild: Ministry of New and Renewable Energy (MNRE) India
Indien | 500 GW neue Kapazität aus erneuerbaren Energien | Pro Jahr 40.000 MW Solar- und Wind­kapazität bis 2028 neu. Indien hat derzeit das welt­größte Aus­bau­programm für erneuer­bare Energien. [Zum Vergleich: Das größte Gas­kraft­werk der Wien Energie in Simmering hat laut Wiki­pedia eine elek­trische Leistung von 710 MW, die der­zeit leis­­tungs­­stärk­ste Nord­see Off­­shore-Wind­­turbine 12 MW.]
© futurezone (Kurier), 16.1.2019
Wie Tesla seine Super­charger vor uner­laubtem Parken schützen will | Weil oftmals Fahrzeuge mit Ver­brennungs­motor auf Super­charger-Park­plätzen stehen, will Tesla diese künftig (z.B. mit per QR-Code entsperr­baren Metall­bügeln) absichern…
© DiePresse, 16.1.2019
VW und Ford verbünden sich für E-Mobilität | Der größte europäische Auto­bauer und die Nummer zwei in den USA wollen gemein­same Trans­porter und Pick-ups ent­wickeln, um kurz­fristig Ein­spar­ungen zu erzielen. Später soll die Zusammen­arbeit auf selbst­fahrende Autos, Mobilitäts­dienste und Elektro­autos ausge­weitet werden. E-Autos werden nur dann massen­weise gekauft werden, wenn sie günstiger zu haben sind als bisher…
© DerStandard, 15.1.2019; CC0 Creative Commons‐Symbolbild pixabay
Die Grenzen der Elektromobilität | Mit dem Kauf eines E-Autos sind alle Umwelt­probleme im Verkehrs­bereich gelöst? Mit­nichten. Und um die Klima­ziele zu erreichen, wird es auch weit­gehende Verhaltens­änderungen brauchen. Ohne ein­schneidende verkehrs­poli­tische Rahmen­bedingungen, die vor allem Ein­schränkungen für die Benutzung fossil ange­trie­bener Autos umfassen, ist der gewünschte Erfolg nicht zu erreichen… » Was Österreich vom E-Autoland Norwegen lernen kann | Kostenwahrheit. Förderungen allein sind zu wenig, eine CO2-Abgabe bringt E-Mobilität in Fahrt…  (© DerStandard, 15.1.2019)
© DerStandard, 15.1.2019
Glyphosat-Gutachten wort­wört­lich von Monsanto abge­schrieben | Im Europa­parlament ist massive Kritik an der Rolle des deutschen Bundes­instituts für Risiko­bewertung (BfR) bei der Neuzu­lassung des umstrit­tenen Unkraut­ver­nichtungs­mittels Glyphosat laut geworden. Mehrere Abge­ordnete warfen der Behörde am Dienstag vor, sie habe in ihrem EU-Gly­phosat-Bericht wesent­liche Angaben von Her­stellern wört­lich übernommen…
© DerStandard, 15.1.2019
Klimawandel | Eis der Antarktis schmilzt immer schneller. Während in den 1980er-Jahren jährlich nur rund 40 Giga­tonnen des Eises abge­flossen sind, sind es heute mehr als 250 Gigatonnen. Dass es noch sehr viel schlimmer werden könnte, zeigt ein Blick in die Vergangen­heit: In der Zwischen­eis­zeit vor 130.000 Jahren waren die Tempe­ra­turen unge­fähr so hoch, wie wir sie für 2100 erwarten. Der Meeres­spiegel lag damals um 4 bis 6 m höher
© Chip, 13.1.2019; Quelle: The Weather Channel
Das Schnee-Chaos war nur der Anfang | In wenigen Wochen drohen -20°C. Der Winter wird noch einmal extrem hart zuschlagen, nicht nur in Deutsch­land, sondern in ganz Europa. Ab der 4. Jänner-Woche droht ein Ein­bruch extrem kalter Luft aus dem Osten mit Tiefst­werten von -20°C oder sogar noch weniger. Der Polar­wirbel kann die kalte ark­tische Nord­pol­luft nicht mehr an Ort und Stelle halten und die Frage lautet wann - und nicht ob - diese kalte Luft den Weg zu uns findet…
© DerStandard, 15.1.2019; CC0 Creative Commons‐Symbolbild pixabay
Europas Stromnetz am Rande des Totalausfalls | Vergangene Woche kam es im europäischen Stromnetz zu einer Verkettung unglücklicher Umstände, die beinahe zum Blackout führten. Millionen Haushalte in Europa mitten im kalten Winter ohne Strom? Vorige Woche war es fast so weit. Donners­tag­abend war die Strom­netz­frequenz wegen des Aus­falls eines Kraft­werks in Spanien auf 49,8 Hertz abge­sunken. Für Exper­ten der Punkt Not­maß­nahmen zu treffen – zuletzt vor 12 Jahren, als in Frank­reich zehn Millionen Haus­halte präven­tiv vom Strom genommen wurden…
© DerStandard, 14.1.2019
Umweltlobbyist und Diesel­schreck Resch | „Der Diesel ist tot, mausetot.“ In Deutschland gelten bereits Diesel­fahr­verbote. Die trei­bende Kraft da­hinter ist die Deutsche Umwelt­hilfe. Die Indus­trie habe den Diesel an die Wand gefahren, sagt ihr Chef…
© OÖ Nachrichten, 15.1.2019; CC0 Creative Commons‐Symbolbild pixabay
Sturm, Borkenkäfer und jetzt der Schnee bedrohen die Bundesforste | Staatsbetrieb als größter Forst­besitzer muss Wälder umbauen, um Ertrags­kraft zu retten. "Wir wissen nicht, wie es im Wald aussieht, weil dort vier Meter Schnee liegen", sagt der Vorstand der Öster­reich­ischen Bundes­forste (ÖBf) Rudolf Freidhager. In heikle Regionen werde man erst im April vor­dringen können. Ein hohes Gefahren­poten­zial haben Winter­stürme; sie könnten den gelich­teten Wäldern stark zusetzen. Deshalb treibt der Staatsbetrieb den Umbau seines Baum­bestands zu klima­resis­tenten Misch­wäldern voran…
© Wiener Zeitung, 14.1.2019; CC0 Creative Commons‐Symbolbild pixabay
Radverkehr in Wien gestiegen | Immer mehr Menschen nutzen das Fahrrad in der Stadt. In Zeiten des Klima­wandels ist es wichtig, dass die Menschen umwelt­freund­lich unter­wegs sind. An den auto­matischen Zähl­stellen stieg die Zahl der Radler im vergangenen Jahr um 6 %. Spitzen­reiter waren Opern­ring (mehr als 1.600.000 Rad­fahrer/Jahr, Tages­rekord 9.604), Prater­stern (> 1.100.000) und Operngasse (> 1.000.000)…
© SegelReporter, 11.1.2019
Fracht über Bord | Was ist passiert? Wie konnten die Container der “MSC Zoe” ins Wasser fallen? Für Experten ist es nicht verwunderlich, dass die Crew der „MSC Zoe“ erst vier Stunden nach dem Verlust des ersten Containers Alarm geschlagen hat. Das Unglück ist bei Nacht und im Sturm passiert. Es gibt keine Deck­be­leuchtung und die harten Bedingungen haben viel Lärm ver­ur­sacht. Sensoren, mit denen sich die Bewegung der Fracht über­prüfen läßt, sind nicht vor­handen. Die Suche nach der Ursache ist in vollem Gange. Holländische Fischer glauben an eine uner­laubte Abkürzung, Spezia­listen sehen eine andere Gefahr… Aufschlussreicher Artikel
© Tiroler Tageszeitung, 14.1.2019; © Bild: Wien Energie | EHM
Wien Energie baut Stromtankstellen-Netz massiv aus | In der Bundes­haupt­stadt und im Umland werden heuer 550 neue Lades­tellen errichtet. Davon 400 Elektro­lade­stellen im öffent­lichen Raum, 150 auf Stationen im halb­öffent­lichen Raum etwa bei Super­märkten, Firmen oder in Garagen. Die Inves­titions­kosten beziffert die Wien Energie mit 7 Mio. Euro. Ende 2019 werden dann im Groß­raum Wien 1.900 Lade­stationen der Wien Energie am Netz sein. Noch nicht einge­rechnet sind Lade­stellen von Privaten oder im Wohn­bau, sowie die zusätz­liche Errichtung von Schnell-Ladestationen…
© VCÖ, 14.1.2019; CC0 Creative Commons‐Symbolbild pixabay
In Wien Innere Stadt ist SUV-Anteil um die Hälfte höher als im Tiroler Bezirk Reutte | Bereits jeder dritte Neuwagen in Wien war im Vorjahr ein SUV oder ein Geländewagen. Im 1. Bezirk ist der Anteil der neuzu­ge­lassenen SUV um die Hälfte höher als im Tiroler Bezirk Reutte. Sieben von zehn SUV wurden in Wien auf Firmen oder andere juris­tische Personen zuge­lassen. SUV ver­brauchen mehr Sprit als her­kömm­liche Modelle und stoßen damit auch mehr klima­schädliches CO2 aus. Der VCÖ fordert von der Regierung, dass der Sach­bezug für Firmen­wagen mit höherem CO2-Ausstoß erhöht wird » Weiters: Dieseltreibstoff wurde im Vorjahr mit rund 710 Millionen Euro steuer­lich begünstigt | Die Mineral­öl­steuer auf Diesel ist um 8,5 Cent pro Liter niedriger als auf Benzin. Der VCÖ fordert von der Regierung ein Ende der kontra­produktiven Steuer­begünstigung von Diesel (© VCÖ, 8.1.2019)
© IG Windkraft, 14.1.2019
Windkraftausbau Österreich | 2018 brachte weiteren Rückgang beim Windkraftausbau. Mit einem Netto­zubau von 36 neuen Wind­kraft­anlagen in NÖ ist der Aus­bau um zwei Drittel geringer als noch 2015. „Nicht nur 170 fertig geneh­migte Wind­räder in ganz Öster­reich, sondern die gesamte Wind­branche befinden sich in der Warte­schleife“, bemerkt Stefan Moidl, GF der IG Wind­kraft und ergänzt: „Der Beitritt Öster­reichs zur ‚High Ambition Coalition‘ bei der Klima­kon­ferenz in Katowice gibt aber Hoffnung, dass den vielen Bekennt­nissen der Bundes­regierung Taten folgen.“…
© solarify, 14.1.2019
Windkraftausbau Deutschland | Offshore-Kapazitäten auf 6.232 Megawatt gesteigert. Der Ausbau der Off­shore Wind­energie in Deutsch­land schreitet weiter voran. Nun hat der Netz­betreiber TenneT mit den vor­handenen Netz­anschluss-Kapa­zitä­ten das Aus­bauziel der Bundes­regierung für 2020 nahezu komplett erreicht. In einer Medien­mit­teilung heißt es, die Nordsee-Wind­ernte 2018 habe die des Vorjahrs um rund fünf Prozent übertroffen…
© Tiroler Tageszeitung, 14.1.2019; CC0 Creative Commons‐Symbolbild pixabay
Hitze in Australien | Verwirrte Fleder­mäuse greifen Menschen an. Seit Weih­nachten ist es mit über 40°C brütend heiß in Aus­tra­lien. Das macht auch den Fleder­mäusen zu schaffen. Verwirrt fielen einige Tiere von Bäumen. Behörden warnen vor Beiß- und Kratz­attacken der gestress­ten Virusüberträger…
© Neue Züricher Zeitung, 13.1.2019; Creative Commons Lizenz CC BY 3.0-Bild: Wikimedia | Panoramio | Art Anderson
Absurdität mit System in der deutschen Energie­wende |
In Bayern stehen zwei fast neue Gas­kraft­werke als Investitions­ruinen herum. Trotz­dem will der Betreiber Uniper am gleichen Standort noch ein drittes bauen. Verstehen kann man das nur vor dem Hinter­grund der Energiewende…
© solarify (Max-Planck-Institut für chemische Energiekonversion), 13.1.2019
Kaum zu glauben | Autobauer machen immer noch falsche Verbrauchsangaben. Neue Pkw verbrauchen laut einer Studie der unabhängigen Forschungsorganisation International Council on Clean Transportation (ICCT) heute durchschnittlich 39 % mehr Benzin oder Diesel, als ihre Her­steller als Test­ver­brauch angeben…
© futurezone (Kurier), 13.1.2019
Leistbar bis Luxus | Diese Elektroautos kommen 2019.
Mit Preisen zwischen 12.000 und 90.000 Euro startet heuer eine ganze Palette an neuen E-Autos…
© oekonews, 13.1.2019; CC0 Creative Commons‐Symbolbild pixabay
Steuerreform | Mutlose Schritte reichen zur Bewäl­tigung der Klima­krise nicht aus. Eine umfassende öko-soziale Steuer­reform könnte CO2-Emis­sionen senken und tausende neue Arbeits­plätze schaffen. Die öster­reich­ische Umwelt­schutz­organi­sation GLOBAL 2000 sieht die bis jetzt bekannt gewordenen öko­lo­gischen Aspekte der Steuer­reform als völlig unzureichend an. Besonders kritisch sieht GLOBAL 2000 auch, dass die Abschaffung umwelt­schäd­licher Sub­ven­tionen bis dato nicht beachtet wird. Laut einer Studie des WIFO werden in Öster­reich in etwa 4,7 Milliarden Euro an umwelt­kontra­pro­duk­tiven Sub­ven­tionen aus­bezahlt. Der größte Brocken sind dabei die Steuer­begüns­tigung für Diesel, die mit 640 Millionen Euro (2013) zu Buche schlägt, aber auch der Flug­ver­kehr erhält mit der Mineral­öl­steuer­befreiung von Kerosin und der Mehr­wert­steuer­be­freiung von Flug­tickets mit 515 Millionen Euro (2013) einen massiven Steuer­vor­teil gegenüber der Bahn…
© Kurier, 12.1.2019; © Buchtitel: Pengui Verlag; CC0 Creative Commons‐Symbolbild pixabay
Physiker Harald Lesch |
Mit Opti­mismus gegen den Klima­wandel
Der Astro­physiker und TV-Mode­rator über die mensch­liche Psyche, dreck­ige E-Autos und die Erkennt­nisse der Wissenschaft…
© Oberösterreichische Nachrichten, 11.1.2019;
Creative Commons Lizenz CC BY-NC-Bild: Bildungswiki Klimawandel
Weltmeere heizen sich immer schneller auf
Das geht aus einem Bericht der Chine­si­schen Akademie der Wissen­schaften in der Fach­zeit­schrift "Science" hervor. Das Bild rechts zeigt den stei­gen­den Wärme­gehalt ver­schie­dener Meeres­tiefen. Sollte der Aus­stoß von Treib­haus­gasen wie CO2 nicht gesenkt werden, könnte selbst in 2000 m Tiefe die Temperatur bis Ende des Jahr­hun­derts 0,78°C ansteigen. Weil sich Wasser bei Er­wär­mung ausdehnt, würde der Meeres­spiegels allein dadurch um 30 cm steigen…
» Die Ozeane heizen sich schneller auf als gedacht. Eine Analyse beseitigt Wider­sprüche und Daten­lücken zur Erwärmung der Welt­meere und lässt Schlimmes für die Zukunft befürchten.  (© DerStandard, 10.1.2019)
© Bildungswiki Klimawandell; Creative Commons Lizenz CC BY-SA-Bilder: Bildungswiki Klimawandel
Erwärmung des Ozeans | Meeres­ober­flächen­temperaturen
Die Zunahme der Treib­haus­gas­kon­zen­tra­tion hat die im Erd­system gespei­cherte Wärme erhöht. Gewöhn­lich wird das als Erwär­mung der Atmos­phäre gesehen. Aber der aller­größte Teil der zusätz­lichen Energie, die zwischen 1971 und 2010 das Erd­system erwärmt hat, nämlich ca. 93 %, ging in die Ozeane. Die 1. Grafik zeigt Ober­flächen­temp­era­turen ver­schie­dener Meere zwischen 1870 und 2015, die in den letzten Jahren besonders starken anstiegen.
Gemäß Scenario RCP8.5 wird in den näch­sten 50 Jahren die Meeres­temp­era­tur an der Ober­fläche je nach Gegend (siehe 2. Grafik) zwischen 0,48°C und 7,43°C (im Mittel um 2,44°C) steigen… Änderung der Meeres­ober­flächen­tempera­tur 2070-2099 im Ver­gleich zu 1961-1990 nach dem Szenario RCP8.5 in °C
© Science (engl.), 11.1.2019; CC0 Creative Commons-Symbolbild pixabay
Ships banned from throwing unwanted fish overboard | Schiffe dürfen Beifang nicht mehr über Bord werfen. Unerwünschten Fisch über Bord zu werfen, ist Fischern nun­mehr in der gesamten EU verboten. Länder, in denen das Rück­wurf­verbote schon erfolg­reich ange­wandt wurde, darunter Norwegen und Island, haben Strate­gien zur wirt­schaft­lichen Nutzung uner­wünsch­ten Bei­fangs geschaffen. Die Fisch­fang­industrie soll selek­tivere Fang­geräte bzw. -strate­gien ent­wickeln, um die Meere zu schonen. Da nicht alle Fischer das Rück­wurf­verbot befolgen werden, plädieren Umwelt­schützer dafür, die Durch­setzung mittels Kameras zu überwachen… » Falls dein Aufruf des Science-Artikels die Fehler­meldung „Railgun Error 527“ bringt, kannst du eine mit dem Google-Über­setzungs­programm schlecht über­setzte Zusammen­fassung des Artikels lesen. » Oder lies den Vorgänger-Artikel „Controversial European policy bans ships from throwing unwanted fish overboard“.  (Science, 4.1.2019)
© Oberösterreichische Nachrichten, 11.1.2019; CC0 Creative Commons-Symbolbild pixabay
Hallstatt nur per Schiff erreich­bar | „Endlich haben wir Ruhe“.
Hallstatt ist auf dem Land­weg von der Außen­welt abgeschnitten. Im Einsatz sind die Boote der Feuer­wehr und Wasser­rettung sowie das ört­liche Schiff­fahrts­unter­nehmen Hemets­berger. Die Ein­heim­ischen nehmen es gelassen, immer­hin ist es ange­nehm ruhig ohne Autobustouristen…
© Süddeutsche Zeitung, 11.1.2019; CC0 Creative Commons-Symbolbild pixabay
Keime im Fleisch | Jedes zweite Hähn­chen ist mit Durch­fall­erregern belastet. Die Keim-Belastung von frischem Hühner­fleisch ist stark gestiegen. Bei Proben, die das deutsche Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebens­mittel­sicher­heit 2017 direkt an den Schlacht­höfen entnahm, ist der Durchfallerreger Campylobacter sogar bei knapp 79 % der Masthähnchen gefunden worden. Besonders für immun­geschwächte Menschen hat das Folgen…
© Oberösterreichische Nachrichten, 11.1.2019; Bild: Screenshot
Mühlviertler verkauft "frischen, fluffigen Schnee" auf willhaben.
Bio­qualität wird nicht garan­tiert. Sein E-Mail-Post­fach geht über. "Viele möchten den Schnee haben, aber leider nur zugeschickt"…
© Süddeutsche Zeitung, 10.1.2019; CC0 Creative Commons-Symbolbild pixabay
Sieben Fehler beim Autofahren im Winter. Wir sind zu bequem oder wissen es nicht besser: Falsch ist: » Nur ein Guckloch freikratzen. » Motor im Stand warm­laufen lassen. » Heißes Wasser zum Ent­eisen. » Mit den Scheiben­wischern Eis und Schnee ent­fernen. » Auto nicht voll­ständig vom Schnee befreien. » Zu viel Gas geben. » Zu schnell unter­wegs. » Falsches Licht. Und so geht's richtig…
© GEO, 10.1.2019; CC0 Creative Commons-Symbolbild pixabay
Steriler Gartentrend | Warum Kommunen gegen Stein­gärten vorgehen. Immer mehr Vor­gärten gleichen mono­tonen Stein­wüsten, angelegt mit Bau­markt-Ware. Natur­schützer und Stadt­ver­waltungen wollen diesen Trend jetzt stoppen. Wir sagen, warum…
© Yacht, 10.1.2019; © Bild: Secumar
Neue Regel für Rettungs­westen-Mitnahme in Flugzeugen |
Segler, die Rettungs­westen mit viel Auftrieb im Flieger mit­nehmen wollten, hatten oft Probleme. Jetzt wurde die Vor­schrift von der ICAO auf Initia­tive des deut­schen Her­stellers Secumar geändert. Die inter­natio­nale Luft­ver­kehr-Ver­einigung IATA erlaubt jetzt Passagieren eine Rettungs­weste mit max. zwei CO₂-Patronen (inkl. zwei Ersatz­pa­tro­nen) im auf­ge­gebenen Gepäck mitzuführen…
© Spektrum, 10.1.2019; CC0 Creative Commons-Symbolbild pixabay
Klimawandel | Mit grünen Oasen gegen die Wüste. Die Wüsten wachsen. Jedes Jahr werden weltweit Gebiete von mehr als der Fläche Griechen­lands unfrucht­bar. Besonders drama­tisch ist die Lage in Afrika, weil hier der Ver­lust von land­wirt­schaft­lich nutz­barem Land und wilder Natur einem starken Bevölke­rungs­wachs­tum gegen­über­steht. Neue und wieder­ent­deckte Ideen sollen diese Ent­wick­lung nun stoppen…
© Spektrum, 8.1.2019
Sporthormon bremst Alzheimersymptome. Sport hilft gegen aller­lei Probleme - aber auch gegen Gedächtnis­ver­lust und die Alz­heimer­krank­heit? Tat­säch­lich haben For­scher nun deut­liche Hin­weise darauf gefunden…
© Tiroler Tageszeitung, 10.1.2019; Creative Commons Lizenz CC BY-SA 3.0-Bild: Wikimedia | Chmee2
Hohe Quecksilber-Belastung von Fischen aus arktischen Seen | Bei einem Fünftel der See­saib­lings-Popu­la­tionen aus Perma­frost­gebieten Kanadas und Grön­lands werden jene Queck­silber-Werte über­schritten, bei denen negative Effekte für die Fische bzw. für die indigene Bevöl­kerung, die auf diesen Fisch als Nahrungs­mittel ange­wiesen ist, auftreten. Auch See­saib­lingen aus Nor­wegen, Frank­reich und aus zwei Gebirgs­seen in Öster­reich wurden untersucht…
© Zeit, 10.1.2019; CC0 Creative Commons-Symbolbild freeimages
Deutschland scheitert auch am zweiten Ziel der Energiewende | Bei den Plänen zur CO2-Redu­zierung hinkt die Regierung schon hinter­her. Neue Zahlen belegen nun, dass wohl auch das Energie­spar-Ziel bis 2020 ver­fehlt werden dürfte. Ein alarmierendes Ergebnis
© Tiroler Tageszeitung, 10.1.2019; „Polarstern“ bei Wikipedia; CC0 Creative Commons-Bild | Nasa
Ein Jahr im Packeis | Forschungs­schiff friert in der Arktis ein. Von Pack­eis um­schlossen soll die „Polar­stern“ ab Februar ein Jahr lang ohne Antrieb durch die Arktis driften. Der For­schungs­eis­brecher des Bremer­havener Alfred-Wegener-Insti­tuts (AWI) wird Basis einer nie dage­wesenen Mammut-Expedition… » eindrucksvolles YouTube-Video 4:15 min.
FS Polarstern auf der Fahrt zur Neumayer–Station III.  (© AWI)
… derzeitiger Aufenthaltsort der Polarstern; © Bild: Alfred-Wegener-Insti­tuts (AWI)
© Krone, 9.1.2019; © Bild: Bien dans ma peau | LE SECRET - Krystel
Die Pferdefischer von Flandern | An der Nord­see­küste Belgiens gehen noch ein paar Fischer mit Pferden auf Krabben­fang. Ein archa­isches Bild: Mäch­tige Tiere, mit deren geduldiger Hilfe die köst­lichen kleinen Crevetten aus dem Meer geholt werden…
© DiePresse, 9.1.2019; © Bild: Renault
Renault kann steig­ende Nach­frage nach Elektro-Liefer­wagen nicht erfüllen | Vor allem beim Stadt­liefer­wagen Kangoo Z.E. über­trifft das Kunden­interesse derzeit die Liefer­möglich­keiten deut­lich. In Zeiten drohender Fahr­ver­bote kommen die Vor­teile der emissions­freien E-Fahr­zeuge im inner­städtischen Liefer­verkehr voll zum Tragen…
© Kleine Zeitung, 9.1.2019; CC0 Creative Commons-Symbolbild freeimages
Mehr für Kleine, weniger für Große | Umwelt­schützer fordern Radikal­umbau der EU-Land­wirt­schaft. Statt Direkt­zahlungen an Groß­betriebe sollen Klein­struk­turen und öko­logische Maß­nahmen geför­dert werden…
© Kurier, 9.1.2019; CC0 Creative Commons-Symbolbild: freeimages.com
Netter Plastiksackerl-Aktionismus | Plastik­sackerl- und Dünge­mittel­ver­bot in Öster­reich bringen Sympathie, fallen aber unter Populismus. Weil Asien und Afrika mit Plastik weit­aus weniger ver­ant­wortungs­voll umgehen und Millionen Tonnen am Straßen­rand ver­brannt oder ein­fach mit dem näch­sten Monsun ins Meer gespült werden, ist die öster­reich­ische Bevölke­rung leicht für Umwelt­aktivismus empfänglich. Auch dann, wenn es letztlich reinster Populismus ist. Zuerst fliegt man besonders umwelt­schäd­lich nach Fernost in den Urlaub und beschwich­tigt dann das Gewissen mit Stoff­sackerl und „Rettet die Biene“-Pickerl am Auto…
© motor.at (Kurier), 8.1.2019; © Bild: Hyundai
Hyundai Kona Elektro im Test | Tesla-Reichweite für Kompaktkäufer. Was den kompakten Elektro-SUV neben der tollen Alltags-Reichweite von mehr als 400 km noch kennzeichnet… » „Kona elektro“ auf der Vienna Autoshow 2019  10.–13.1.2019, Hyundai Stand C0102 » Auf der Vienna Autoshow gibt es mit der E-MOBILITY AREA erstmals einen eigenen Bereich, der sich voll und ganz der Elektromobilität widmet…
© Krone, 9.1.2019; Creative Commons Lizenz CC BY-SA 1.0-Bild: Wikimedia | Nasa
Klimaschutz | „Wenn Öster­reich seine inter­natio­nalen Klima­schutz­ver­pflich­tungen ein­halten will, muss die Bundes­regierung end­lich ent­schlossen gegen­steuern. Alles andere wäre ver­ant­wort­ungs­los und das genaue Gegen­teil einer enkel­freund­lichen Politik“. Klima­wissen­schafter und Öko­nomen machen jetzt Druck für eine öko­logische Steuer­reform. In einem offenen Brief an die Regierungs­spitze appel­lieren sie, der angekün­digten „größten Steuer­reform aller Zeiten“ unbedingt eine starke Umwelt-Kompo­nente zu geben. „Das gesamte Steuer- und Ab­gaben­system muss auf Klima­schutz und Energie­effizienz opti­miert werden“. Es geht darum, Umweltfreundliches zu belohnen, -schäd­liches dagegen zu „bestrafen“
© Spektrum, 8.1.2019; CC0 Creative Commons-Symbolbild pixabay
Windenergie | Wie die Windturbinen der Zukunft aussehen.
Mehr als 200 m Durch­messer haben die der­zeit leis­tungs­stärk­sten 12 MW-Off­shore-Wind­tur­binen. Bei rauer See und stürm­ischem Winden ist der Ertrag größer als an Land. Türme, Grün­dungs­struk­turen und Rotoren müssen aber stärk­sten Be­las­tun­gen tro­tzen. In­ge­ni­eure tüf­teln an völlig neuen Rotor­konzepten für 20-MW-Turbinen…
© DerStandard, 8.1.2019; Creative Commons Lizenz CC BY-SA 4.0-Bild: Wikimedia | A. C. Tatarinov
Gelber Drachenwels in bayerischer Donau aufgetaucht.
Der Tachysurus fulvidraco, er wird im Deut­schen auch 'Amur-Stachel­wels' genannt, wurde zu Hun­der­ten in Neben­ge­wässern der Donau ge­fan­gen, wo er sich erfolg­reich fort­pflanzt. Die gezähn­ten Flossen­strahlen des Neo­zoen aus Ost­asien können schmerz­hafte Wunden verursachen…
© electrive.net, 7.1.2019; © Bild BusinessGreen | Robert Levin
Danfoss-Antrieb für eistaugliche Hybrid-Fähre.
Stockholms erste eis­taug­liche Hybrid-Fähre ist 27,5 m lange und kann 150 Passa­giere befördern. Das Schiff der Stock­holmer Ree­derei Wax­holms­bolaget wird das ganze Jahr über im Ein­satz sein und wurde deshalb für den Betrieb in Gewässern mit einer Eis­dicke von bis zu 25 cm entwickelt…
© DerStandard, 8.1.2019; CC0 Creative Commons-Symbolbild pixabay
Optimal heizen | Die fünf wichtigsten Ratschläge.
Querlüften - ideale Raum­tem­pera­tur - Abdichten - So heizt man ideal. Ob mit Holz­scheiten im Ofen oder nur am Temp­era­tur­regler drehen – es scheint so ein­fach, die Wohn­räume warm zu bekommen. Doch Heizen hat seine Tücken und kann der Geld­börse und der Bau­sub­stanz schaden, wenn man nicht die wich­tig­sten Regeln beachtet…
© oekonews.at, 8.1.2019; CC0 Creative Commons-Symbolbild pixabay
Bei Sturm in der Nordsee havariertes Containerschiff | Weitere gefähr­liche Chemikalien ins Meer gespült! Einer der beiden verloren gegan­genen Gefahr­gut-Con­tainer des hava­rier­ten Frach­ters MSC Zoe ent­hält deut­lich mehr gesund­heits­schäd­liche Chemi­kalien als bisher öffent­lich bekannt. Das Havarie­kommando hat den Green­peace-Verdacht schrift­lich bestätigt und darauf­hin die Gefahren­infor­mationen für die beteil­igten Einsatz­kräfte ent­sprech­end präzisiert.

 fordert Ortungs­systeme für Gefahr­gut-Trans­porte auf See…

© Salzburger Nachrichten, 7.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Solarstrom aus den Bergen kann Bedarf besser decken. Gemäß einer Unter­suchung der ETH Lausanne können 65°-steile Solar­panele in Berg­regionen jahres­zeitlich schwan­ken­den Strom­bedarf besser decken, als die 37°-steilen Anlagen im Flach­land. Zum einen » schluckt die Atmos­phäre in höheren Lagen weniger Sonnen­strahlung, zum anderen ist die » Wolken­bedeckung im Winter in der Höhe geringer als im Flach­land, und der » Schnee reflek­tiert im Winter sehr viel Sonnen­licht. Zudem benötigen sie » weniger Fläche…
© DiePresse, 7.1.2019; „e.GO Life“ bei Wikipedia
Das Jahr der Elektroautos. Nicht nur die großen Her­steller Audi und Mercedes bringen heuer Elektro­autos auf den Markt, auch kleine Start-ups mischen mit. Zum Beispiel kostet der 3,35 m lange, um die 900 kg schwere „e.GO Life“ wohlfeile 15.900 Euro auf­wärts und ist in der Sport­version in 3,4 Sekunden auf 100 km/h…
© Salzburger Nachrichten, 7.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Harley-Davidson stellt sein erstes Elektro-Motorrad vor. | Die legen­däre Marke springt damit auf den Zug der Elek­tro­mobilität auf. Das Modell „LiveWire“ beein­druckt so­wohl mit Leis­tung als auch mit dem Preis…
© oekonews.at, 7.1.2019; CC0 Creative Commons-Symbolbild pixabay
Steuern auf Arbeit 17 Mal so hoch wie jene auf fossile Energien!
PETITION an die BUNDESREGIERUNG für eine neue und bessere Klima- und Energie­politik durch eine gerechtere Steuerverteilung…
» Auch die nächste „Steuerreform“ wird nicht mehr als eine Teil­rück­zahlung der kalten Progression. Ein paar Vor­schläge…  (© DiePresse, premium 7.1.2019)
© Kleine Zeitung, 6.1.2019; CC0 Creative Commons-Symbolbild pixabay
Nur mehr EUR 3000.- | Förderung für private E-Autos.
Im Förder­programm für 2019 und 2020 werden PKW mit Elektro­an­trieb mit EUR 3.000.- und Plug-in-Hybride (ausgenommen Diesel-Plug-in-Hybride) mit EUR 1500.- Euro unter­stützt. Zusätz­lich werden auch Heim­lade­stationen (Wallboxen) und Lade­stationen in Mehr­par­teien­häusern gefördert. E-Motor­räder (Klasse L3e) erhalten EUR 1.000.-, Mopeds (Klasse L1e) EUR 700.- und E-Trans­port­räder für Private EUR 400.-. Für Unter­nehmen, Gemein­den und Vereine gibt es eigene Förderrichtlinien…
» Video 1:32 min. | Staat wird Elektromobilität bis 2020 mit EUR 93 Millionen fördern.  (© ORF–Beitrag in ZIB 1, vom 6.1.2019)
© DerStandard, 6.1.2019
Die Diffamierungs-Regierung | Der Krieg gegen Caritas & Co.
© Kleine Zeitung, 6.1.2019; Creative Commons Lizenz CC BY-SA 2.0 Wikipedia-Bild: Wikimedia | James St. John
Australien | Strände wegen gefähr­licher Nessel­tiere geschlossen. Nachdem an Austra­liens Ost­küste hund­erte Bade­gäste mit den meter­langen Ten­takeln Portu­gies­ischer Galeeren in Kontakt kamen, wurden im Bundes­staat Queens­land mehrere Strände gesperrt. Das Gift aus den Nessel­zellen dieser See­blasen­art (Physalia), die zu den Staats­quallen (Siphono­phorae) gezählt wird, verur­sacht starke Schmerzen und Pusteln auf der Haut… Mit Video 2:17 min.
© GEO; CC0 Creative Commons-Symbolbild pixabay
In China entsteht die größte Solar­straße der Welt.
Die Solar­module auf einer Schnell­straße in Jinan, der Haupt­stadt Shan­dongs (im Osten Chinas) müssen selbst Last­wagen stand­halten. Noch ist frag­lich, ob sich die Idee durch­setzen wird? Bereits 2014 wurde in den Nieder­landen ein Solar­rad­weg eröffnet, und seit 2016 über­ziehen Solar­zellen einen Kilo­meter Dorf­straße in Frankreich…
© Forschung und Wissen, 5.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Ungebremster Klimawandel | Steuert die Mensch­heit auf urzeit­liche Ver­hältnisse zu?
Der Klima­gipfel von Katto­witz könnte zu einem histo­rischen Wende­punkt für den Klima­schutz werden – wenn die Unter­zeichner den Regel­katalog ein­halten… Zusätz­licher Druck auf Österreichs lasche Regierung ist notwendig!
© Profil, 28.12.2018; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Wie könnte der Klima­wandel doch noch gestoppt werden? Ein Szenario.
Was müsste konkret geschehen - gesetzt, der poli­ti­sche Wille unserer Regierung *) wäre vorhanden? Was wäre un­ab­ding­bar, um die Klima­ziele von Paris zu er­rei­chen - auf internationaler Ebene und in Österreich?…
*) Bis 2018 hat sich die Durch­schnitts­temp­eratur auf der Erde bereits um ein Grad im Ver­gleich zum vor­indus­tri­ellen Zeit­alter erhöht. Was nicht weiter drama­tisch erscheint, hat bereits schlimme Konse­quenzen, etwa in der Land­wirt­schaft. Öster­reich ist auf­grund seiner Topo­grafie beson­ders betroffen. 17 der 18 wärmsten Jahre der Mess­geschichte wurden seit dem Jahr 2000 regi­striert. Doch unsere popu­lis­tische Regierung handelt ohne an die Zukunft zu denken. Druck von Aus­wärts ist notwendig.
© Oberösterreichische Nachrichten, 6.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Neuerungen für Auto­reisende.
Umwelt­zonen, Diesel­fahr­ver­bote – 2019 hält für Auto­reisende außer­halb Öster­reichs einige Änderungen parat…
© DerStandard, 5.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
China will Verkehr mit Diesel-LKW ein­schränken | Setzt statt­dessen auf ver­mehr­ten Waren­trans­port durch Güterzüge.
In den beson­ders vom Smog belas­teten Städten im Norden des Landes sollen bis Ende 2020 mehr als eine Million LKW mit ver­alteter Diesel-Tech­no­lo­gie aus dem Ver­kehr gezo­gen werden. Der Eisen­bahn­güter­ver­kehr soll um etwa ein Drittel im Ver­gleich zum Jahr 2017 gesteigert werden…
© Stern, 5.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Fehlende Körperkraft | Generation Lauch: Warum junge Männer heute schwächer sind als ihre Väter.
Eine Studie zeigt: Junge Männer von heute packen nicht mehr so stark zu wie ihre Väter und Groß­väter vor 30 Jahren. Für die schwin­dende Körper­kraft gibt es Gründe…
© DerStandard, 5.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Russische Matrosen vor West­küste Afrikas von Piraten entführt.
An Bord des Con­tainer­schiffes im Golf von Guinea hatten sich am Mittwoch 24 Menschen befunden. Sechs Matrosen, darunter der Kapitän, wurden als Geiseln genommen…
© Kurier, 5.1.2019
FPÖ-Attacken gegen die Caritas |
Konrad übt scharfe Kritik an 'Rotzbuben' in FPÖ
"Die FPÖ verhält sich wie Rotz­buben. Rotz­buben wissen nämlich meist nicht, wovon sie reden, und haben keine Ahnung vom Leben." Angesichts der FPÖ-Aussagen sieht der Ex-Flücht­lings­ko­ordinator die ÖVP gefordert: „Wo ist sie? Oder ihre Heerschar an Sprechern?“ Christlich-sozial sehe „jedenfalls anders aus.“…
» Christian Konrad: „FPÖ verhält sich wie Rotzbuben“  (© DiePresse, 4.1.2019) » Vilimsky weist Konrad-Schelte zurück  (© NÖN, 5.1.2019) » Erneut Kritik an "Waldhäusl nunmehr GmbH & Co KG". Dubioses Firmen­ge­flecht des für Flücht­linge zuständigen FPÖ-Landesrates  (© NÖN, 5.1.2019) » Sind das wirklich nur "Rotzbuben"? Leider sind für das Land so wichtige Ein­rich­tungen Ziel­scheibe von Attacken. Es muss uns allen klar sein, dass Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz und andere NGOs viele Auf­gaben er­füllen, die der Staat teurer und wohl auch schlechter machen würde.  (© Kurier, 5.1.2019) » NGOs: Wie Justizminister Josef Moser für die FPÖ zum Feind­bild wurde. Seit Monaten schießt sich die FPÖ auf Caritas, Dia­konie oder Volks­hilfe ein. Nun be­kommen die NGOs Unter­stützung von un­er­war­teter Seite – dem Justiz­mini­ster, der Ver­träge mit den NGOs nicht Ende 2018 kündigte.  (© profil, 5.1.2019)
© ORF News, 4.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Oslo „Grüne Haupt­stadt Europas“ Die EU–Kommission ließ sich von Oslos ganz­heit­lichem Ansatz über­zeugen, der nicht nur Arten­viel­falt und öffent­lichen Nah­ver­kehr, son­dern auch soziale Inte­gra­tion und Gesund­heit umfasst. Die zuständige Jury lobte unter anderem die Wieder­eröffnung und Renatu­rie­rung zahl­reicher natür­licher Wasser­wege und auch Oslos ambitio­nierte Ziele, seine Emissionen bis 2030 um 95 % zu senken und bis 2050 gänz­lich CO2-neutral sein zu wollen. Schon jetzt ist jeder 3. Neuwagen ein Elektroauto… » Video 1:29 min. | Oslo "Grüne Hauptstadt Europas"  (© WDR, 4.1.2019)
© motor.at (Kurier), 4.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
E-Mobilität | „So dicke Kabel gibt es nicht“. Wolfgang Gawlik, TU-Professor für Energie­system­technik, sieht die E-Mobi­li­tät vor vier großen Her­aus­for­de­rungen: » Preis: E-Autos kosten nach wie vor mehr als jene mit Ver­brenn­ungs­motor, » Strom-Infra­struktur, » Reich­weite, » das „alte“ Denken der Kunden beim Laden. Bei Total­umstieg auf E-Fahr­zeuge wird der Strombedarf nur um 28 % steigen, der Gesamt­energie­bedarf Öster­reichs enorm sinken (Ersparnis 4,5 Mrd. EUR/Jahr).
„E-Mobilität ist kein Problem für die Energie­wirt­schaft, sondern Teil der Lösung“
© Salzburger Nachrichten, 4.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Heimische Vögel | Welche es gibt und warum sie bedroht sind. Der heimische Vogel­bestand hat sich in den ver­gangenen Jahren um rund ein Drittel ver­ringert. Welche Vogel­arten es betrifft und warum die Land­wirt­schaft dabei die größte Rolle spielt… Testen Sie Ihr Wissen!
© Salzburger Nachrichten, 4.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Autobauer Daimler droht Muster­ver­fahren in Diesel­affäre. Wegen unzulässiger Ab­schalt­ein­rich­tun­gen in Diesel­autos droht nach Volks­wagen auch Daimler ein Muster­ver­fahren von Anlegern. Das Land­ge­richt Stutt­gart erklärte einen ent­sprech­enden Antrag für zulässig…
© DiePresse, 3.1.2019; Creative Commons Lizenz CC BY-SA 2.0 Wikivoyage-Bild: Wikimedia | Pfeiffer3f
Atlantiküberquerung in Tonne | "Alles läuft gut". Ein 71–jähriger Franzose ist vor einer Woche in einem 3 m langen Holzfass zur Atlantik­über­querung gestar­tet. "Ich schlafe wie ein Baby", schreibt er, auf­grund 3 m hoher Wellen in der Koje fest­ge­schnallt. Bis er in der Karibik ankommt, wird es noch dauern…

Der Verlauf seiner Reise kann auch hier online verfolgt werden.

» Atlantiküberquerung | Die richtige Strategie.  (© Blauwasser.de)
© Salzburg 24, 2.1.2019; Bild: LMZ | Peter Traub | Naturschutzbund
Insekt des Jahres 2019 | Die Rost­rote Mauerbiene. Mit der Kür der Rost­roten Mauer­biene wollen Natur­schutz­organi­sat­ionen auf die Bedeutung von bestäub­enden Insek­ten sowie den drin­gend not­wen­digen Schutz von Wild­bienen auf­merk­sam machen. Sie ist regel­mäß­iger Gast in heim­ischen Obstgärten…
© Elektroauto-News, 3.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
ADAC | Sportlichste elek­tri­sche Motor­isierungs­stufe im BMW i3 günstiger als spar­samster Diesel­antrieb im BMW Active Tourer. Der All­ge­meine Deut­schen Auto­mobil-Clubs hat in seiner jüngsten Studie fest­ge­stellt, dass Elektro­fahr­zeuge im Voll­kosten­ver­gleich mittler­weile kon­ven­tio­nell ange­trie­benen Modellen eben­bürtig sind. Beim BMW i3 sind die Gesamt­kosten pro Kilometer im Mittel sogar 20% geringer als beim BMW 2er Active Tourer mit Dieselmotor…
© Tiroler Tageszeitung, 3.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Sturm in der Nordsee | Frachter verlor bis zu 270 Container.
Auf dem Weg vom belgischen Ant­werpen ins deutsche Bremer­haven ver­lor die 395 m lange und 59 m breite MSC Zoe – das größte Con­tainer­schiff Europas – nahe der west­lich­sten ost­fries­ischen Insel Borkum im Sturm fast 300 Con­tainer. Mindes­tens einer davon soll Gefah­rgut ent­halten. Nach­dem in den Nieder­länden bereits Con­tainer an­ge­spült wurden, wächst auch auf deut­scher Seite die Wachsamkeit…
© DiePresse, 3.1.2019
Immer mehr Güter tauchen aus verlorenen Containern auf. Zahlreiche Güter aus ver­lore­nen Con­tainern wurden auf nieder­länd­ischen Watten­meer-Inseln angespült. Die nieder­länd­ische Armee soll jetzt die Strände aufräumen…
© Elektroauto-News, 2.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Italien | Bis zu EUR 6000.- Förde­rung für Elektro­autos & Höhere Steuern auf Benziner und Diesel­fahr­zeuge. Künftig werden Elektro­autos in Italien mit Sub­ven­tionen von bis zu 6.000 Euro gefördert. Im Gegen­zug fallen in Zukunft höhere Steuern für den Kauf leis­tungs­starker Benzin- und Diesel­fahr­zeuge an…
© Oberösterreichische Nachrichten, 2.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Stand-Up-Paddling | Nur Motorboote sind schlimmer für Vögel.
Die Trendsportart hat eine über­durch­schnitt­lich hohe Stör­wirkung auf Wasser­vögel. Die Silhouette eines einzigen Stand-Up-Paddlers kann taus­ende Wasser­vögel auf­scheuchen, selbst aus über 1 km Distanz zu einem Schutzgebiet. Auf­klärung ist bei Winter­paddlern beson­ders notwendig…
© Oberösterreichische Nachrichten, 2.1.2019; © Bild Nissan
Neuer Nissan Leaf | Für E-Auto-Muffel wird es langsam eng.
War die schrille Vor­gänger­version des Japaners noch häss­lich wie ein Nackt­mull, trifft die aktuelle Aus­gabe des meist­ver­kauf­ten Elektro­autos welt­weit den Geschmack der Europäer. Der Nissan Leaf ist all­tags­taug­lich, er­schwing­lich (ab EUR 35.600,-) – und macht Spaß…
© Wiener Zeitung, 2.1.2019; Creative Commons Lizenz CC BY-SA 4.0-Bild: Wikimedia | Soluvo
Sturm über Großer-Belt-Brücke | 6 Tote bei Zugsunglück in Dänemark. Auf dem 6611 m langen West­teil der Eisen­bahn- und Straßen­verbindung über den Großen Belt (Store­bælts­broen) ist von einer Sturm­böe ein Teil von einem Güter­zugs weg­gerissen worden und in einen ent­gegen­kommen­den Passagier­zug gekracht. Wegen des schweren Sturms in ganz Skandi­navien wurde auch der Straßen­ver­kehr über die Hänge­brücke und der Verkehr über die Öre­sund­brücke (Øre­sunds­bron) eingestellt…

» Karte der Großer-Belt-Querung zwischen Fünen und Seeland über die kleine Insel Sprogø als Zwischenstation.

© futurezone (Kurier), 2.1.2019; Creative Commons Lizenz CC BY-SA 3.0-Bild: Wikimedia | „geschirmter“ EMV-Messraum
E-Autos | Forscher unter­suchen EMV-Emis­sionen von E-Autos am „leis­es­ten Ort Europas“. Gemein­same Forschungs­stelle JRC der EU-Kommis­sion im ital­ien­ischen Ispra (nahe Mailand) arbeitet an EMV-Stand­ards (Elektro­magnet­ische Ver­träg­lich­keit) für E-Autos. Dort wurde mit dem „European Inter­opera­bility Centre“ für Elektro­fahr­zeuge und Smart Grids des JRC der „leis­este Ort Europas“ errichtet. Zur Detek­tion elektro­magnet­ischer Strahlung ins­beson­dere beim An­fahren und Ab­bremsen von Elektrofahrzeugen oder an den immer effi­zient­eren Lade­stationen braucht es äußerst sen­sible Sen­soren und möglichst wenig Stör­signale von außen…
© DerStandard, 1.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Richtiges Lüften | Mit dem Winter kommt der Schimmel.
Richtiges Lüften ver­hindert die Schimmel­bildung in schlecht gedämmten Bauten bzw. in Neu­bauten (enthalten die ersten Jahre noch die Bau­feuchte). Zum richtigen Lüften Fenster nicht 'kippen', sondern solange 'ganz öffnen', bis die Außen­scheibe von der ent­weichen­den warmen Luft nicht mehr beschlagen ist…
© Ökonews, 1.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Klimapolitik verringert Ungleichheit in armen Ländern | Akzeptanz einer CO2-Steuer hängt von ihren Auswirkungen auf ärmere Bevölkerungsgruppen ab. Eine MCC–Studie unter­suchte die direkten und indirekten Ver­teilungs­wirkungen einer CO2-Preis­reform auf fossile Energie­träger für 87 Länder mit nied­rigem und mittlerem Einkommen…
© Yachtrevue, 1/2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Alternative Stromversorgung | Statt Landstrom und Lichtmaschine. Mit Hilfe von Sonne, Wind, Wasser oder Brenn­stoff­zelle kann man auf einer Yacht selbst Strom erzeugen…
© Kurier, 1.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Kroatien & Bosnien | Der Drang "nach oben". Schlechte Arbeits­bedingungen, hohe Lebens­kosten - wer kann, wandert aus und zieht nach Deutsch­land oder Öster­reich. „Unsere Kinder“, sagt eine Kranken­schwester in Bos­nien mit glänzen­den Augen, „werden in öster­reich­ische Schulen gehen. Wenn sie gut lernen, auf die Uni­versi­tät. Und wir müssen dafür nichts bezahlen.“…
© DiePresse, 1.1.2019; CC0 Creative Commons-Bild pixabay
Griechische Küstenwache griff Migranten auf. 43 Flüchtlinge wurden in einem Schlauch­boot vor der kleinen Insel Farma­konisi entdeckt und auf die größere Insel Leros (siehe Bild) in Sicher­heit gebracht. Laut UN-Flücht­lings­hilfs­werk UNHCR haben 2018 knapp 32.000 Menschen aus der Türkei auf die griech­ischen Inseln über­gesetzt. 850.000 waren es im Jahr 2015
© Frankfurter Allgemeine, 1.1.2019
Bausünden am Ein­familien­haus | Wer will schon Blumen, wenn er Steine haben kann? Sie sind über­all: sonder­bare Haus-Be­hübsch­ungen in einfachen Sied­lungen und auf­wändige Schnaps­ideen im Luxus­neu­bau­gebiet. Auf der Jagd nach irren Bau­sünden kann man aller­dings durch­aus regionale Unter­schiede ausmachen…

Δ   nach oben