Regatta-Wimpel des SU-YCS

Sportunion

Yachtclub Seewind

der familiäre Segelverein an der Oberen Alten Donau 98 in Wien

Interessante Artikel für Segler, Fischer und andere Umweltbewusste

© Zeit online, 31.7.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Klimakatastrophe | Die Apokalypse ist leider auserzählt |
Von alten Mythen bis zu aktuellen Block­bustern: Die Mensch­heit hat sich zu allen Zeiten gern mit ihrem Ende befasst.
Deshalb bemerkt sie nicht, dass es jetzt so weit ist.
… und unternimmt nichts.
» Als Beispiel für die Ahnungs­losig­keit eine Umfrage mit fatalem Ergebnis | Europäer sehen Zuwanderung pro­ble­ma­tischer als Klima­wandel | Auch die Österreich haben es (noch?) nicht begriffen: 28 % sehen die Ein­wanderung als Problem, aber nur 22 % den Klimawandel. […] © Wiener Zeitung, 5.8.2019

© DerStandard, 20.8.2019
Alpbach 2019 | Es gibt keine Zukunft auf einem toten Planeten | Schon die ersten Tage im Berg­dorf beweisen: Das dies­jährige Forum Alp­bach steht ganz im Zeichen der Klima­krise, denn eine Alter­na­tive gibt es nicht. […] Eindrucksvolle Bilder zum Nachdenken Stellungnahme zum Stand des Nationalen Energie- und Klimaplans (NEKP) | eingebracht durch Gottfried Kirchengast, WEGC, als Vertreter der Wissenschaft im Nationalen Klimaschutzkomitee (NKK) gem. § 4 (4) KSG - Klimaschutzgesetz
Sehr geehrte Frau Bundes­kanzlerin, nachdem ich als Ver­treter der Wissen­schaft im NKK auf meine primär an Ihren Vor­gänger Herrn Ex-Bundes­kanzler Kurz über­mittelte ähn­liche Stellung­nahme vom 5. März 2019 zum Ent­wurf des Natio­nalen Energie- und Klima­plans (NEKP) bis auf einen BKA-Team­kontakt keine inhalt­liche Reaktion er­hielt, wende ich mich aus­drück­lich bewusst wieder primär an Sie als Bundes­kanzlerin, mit der Bitte um ent­sprech­ende Priori­sierung der Ange­legen­heit in der Bundes­regierung und geeig­nete Weiter­leitungen. […] Juli 2019; Voller Text als PDF (540 kB)
© Tiroler Tageszeitung, 20.8.2019; Arbeiterkammer | E−Tanken; Mobilityhouse | Ladezeitenübersicht für Elektroautos; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Tarifdschungel beim E-Tanken verärgert die AK | Das Auftanken von E-Autos ist im Durch­schnitt wesent­lich billiger als der Kauf von Benzin und Diesel, die Preis­aus­zeichnung ist aber zu intrans­parent. Das teuerste E-Tanken entpuppte sich mehr als 2,5 mal teurer als das billigste. […]
© Sportreport, 19.8.2019; Bild: Bildstein Hussl
Bildstein/Hussl feiern zwei Wettfahrtsiege bei den Pre Olympics | Am Montag gewannen sie bei den Pre Olympics vor Enoshima gleich zwei Wett­fahrten. Damit behauptete das Duo vom Yacht Club Bregenz den 3. Platz im 49er Zwischen­klassement. Für die beiden weiteren OeSV-Boote David Bargehr/​Lukas Mähr (470; Platz 21.) und Tanja Frank/​Lorena Abicht (49erFX; Platz 22.) blieb der erhoffte Befreiungs­schlag aus. […]
© Tiroler Tageszeitung, 20.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Gebirgssee plötzlich entstanden | Natur­juwel entpuppt sich als Gefahr | Im Radurschl bei Pfunds bildete sich unweit der alten Zoll­hütte und der DAV-Schutz­hütte Hohen­zollern­haus in rund 2200 m See­höhe durch eine Mure ein völlig neuer Gebirg­ssee. Experten sehen ein Gefahren­potenzial. Pfunds Bürger­meister strebt die Entleerung an. […]
© DerStandard, 19.8.2019; mcmt−Tabelle: Quelle Eurostat
Unser traditionelles Durchwurschteln geht beim Klimaschutz nicht | Öster­reich hat CO₂-Aus­stoß um kein einziges Gramm reduziert | Viele euro­päische Länder konnten seit 1990 durch koncse­quente Maß­nahmen ihre Emissionen deut­lich redu­zieren. Im Schnitt fielen sie EU-weit auf 78,34 %. In Öster­reich haben wir hin­gegen die (Nimmer­leins­tag−)​Mission 2030 und damit bisher die Emissionen sogar auf 106,23 % erhöht. Es geht jetzt nicht mehr um ein Pilot­projekterl hier und eine För­derung oder Einzel­tech­no­logie dort. Momen­tan ist un­sinniger­weise dank „türkisem Wirt­schafts­lieb­ling Sebastian Kurz“ Wasser­stoff poli­tisch populär. Wir brauchen einen Nationalen Kraftakt mit klaren, lang­fristig sowie breit ange­legten Maß­nahmen. Davor scheuten unsere visions­losen Politiker​(innen) aus Angst um Wähler­stimmen (der Auto­fahrer?) bisher zurück. Die frühere Umwelt­ministerin Elisa­beth Köstinger hat ständig von Frei­willig­keit gesprochen. Selbst wenn das Volk wirk­lich willig wäre, kann ein Ein­zel­ner manche Dinge ohne struk­turelle und poli­tische Vor­gaben ein­fach nicht durch­führen. Da braucht es (wissen­schaft­lich fundierte) Regeln, steuer­liche Maß­nahmen und die völlige Ab­schaffung der För­derung fossiler Energieträgern. […]
Es gibt bereits Hoch­rechnungen, wonach dank Österreichs Nimmerleinstag-Politik Strafzahlungen in der Höhe von 30 bis 36 Milliarden Euro auf uns zukommen werden.
© Kurier, 19.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Neues Geschäfts­modell | Wenn Most­­bauern zu Pilz­züchtern werden | Weil die biss­festen Austern­pilze (siehe Bild) auch auf Stroh wachsen und als veganes „Schnitzel“ schmecken, setzen Land­wirte und urbane Pro­du­zenten auf die Schwammerl­zucht. Weiters wird still­gelegten Most­kellern auch mit Champig­nons und Shiitake-Pilzen "neues Leben" eingehaucht. […]
© Salzburger Nachrichten (plus), 19.8.2019; Steiner•Nautic; Link zum Video
Salzburger baut Boote wie vor 100 Jahren | Hermann Steiner stellt das speziell für die Trumer Seen konzipierte Lateiner-Boot mit­hilfe von Schablonen seines Urgroß­vaters her. […]
Im Video Einladung zur Seenland-Rundfahrt parallel zur Langstrecke nächsten Sonntag
© Bellevue (NZZ), 19.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Wie nachhaltig ist Bio-Baum­wolle, Re­cyc­ling-Poly­ester und Lyo­cell wirklich? | Ob teure Qualitäts-Kleidung oder ein T-Shirt aus dem Dis­counter: Immer mehr Textilien werden aus schäd­lichem Poly­ester her­ge­stellt. Alter­nativen gäbe es zur Genüge – doch wie nach­haltig sind die wirklich? […]
Das nach­haltigste Kleidungs­stück in der Garderobe ist nicht immer das aus einem umwelt­freund­lichen Stoff – es ist das Lieblings­teil, das das ganze Leben lang getragen wird.
© Salzburger Nachrichten, 19.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Klimawandel | Island erklärt offiziell ersten Gletscher für "tot" | Ein Opfer der Erd­er­wärmung: Der 700 Jahre alte Okjokull gilt formell nicht mehr als solcher, weil er mit nur noch 15 m Eisdicke zu leicht geworden ist, um sich vor­wärts zu schieben. An der Abschieds­zeremonie nahmen am Sonntag rund 100 Menschen teil, darunter Regierungs­chefin Katrin Jakobsdottir. […]
© RivieraZeit (F), 9.8.2019; Bild: | @Ap, Marine | CC BY−SA 4.0 | Wikimedia; Steckmuscheln | Wikipedia
Steckmuschel-Sterben | Unbekannter Parasit wütet im Mittelmeer | Seit mehreren Monaten wütet ein unbekannter Parasit im Mittel­meer und rottet dessen größte Muschel-Spezies aus. In der Bucht von Monaco ist die Popu­lation bereits von 1200 Exemplaren auf weniger als fünf Über­lebende gesunken. […]
© Kurier, 18.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Klimawandel | Auto-Kritiker: „Die SUVs müssen weg“ | Die einen sehen keine Zukunft für den Privat-Pkw wegen des Klimawandels, die anderen aber keine ohne. […]
Audi SQ5 von 2014 (465 x 191 x 166 cm) neben einem Rover Mini 1.3 Balmoral bis 1996 (306 x 141 x 135 cm).
© Wiener Zeitung, 18.8.2019; Bild: Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus Sektion IV - Klima
Klimawandel | „Wir müssen möglichst viel Kostenwahrheit erzeugen“ | Österreich muss sich auf den Pfad in Richtung Klima­neu­tralität begeben. Nur wie? Mit Geboten und/oder Verboten? Jürgen Schneider, Leiter der Klima­sektion des Umwelt­ministeriums, mit einem Blick zurück und nach vorne. […]
© Salzburger Nachrichten (plus), 17.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Die österreichischen Politiker redet über alles, nur nicht über die Zukunft | Auch der Nationalrats­wahl­kampf 2019 beweist: Sach­liche Dis­kussionen haben kaum Platz. Vor­würfe und nicht Lösungen stehen im Zentrum. […] "Die Dummheit ist auf dem Vormarsch" | Paul Lendvai im SN-Interview Salzburger Nachrichten (plus), 17.8.2019 Lassen wir die Moral beiseite | Moral als gesellschaftliches Modell versage immer, wenn man sie brauche, sagt der Ökopionier Michael Braungart. Darum ist Moral beim Klimaschutz kein Ansporn. Salzburger Nachrichten, 17.8.2019
© Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Mayers Weltwirtschaft | Das Klima-Schlamassel | Politiker ver­tuschen seit Jahren die Kosten für ihre [nicht vorhandene] Klima­politik. Am Ende zahlt immer der Bürger. Als „Juncker-Fluch“ ist ein Bon­mot des EU-Kom­mis­sions­präsi­denten bekannt: „Wir wissen alle, was zu tun ist, ... aber wir wissen nicht, wie wir danach wieder­gewählt werden können.“ […] Die CSU ergrünt | Söders Klimawandel | Die CSU wirkt völlig anders als noch vor einem Jahr. Aber die Partei sagt, sie sei gerade jetzt ganz bei sich selbst. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.8.2019
© Zeit online, 17.8.2019; © Bild: Karl Wohlmuth | YCS
Unser heiliges Fleisch | Nie war der Fleisch­konsum höher wie heute, nie wurde so viel Natur für die Fleisch­pro­duktion ver­braucht und nie­mals waren die glo­balen Folgen an­nähernd so be­droh­lich. Der jüngste Sonder­bericht des Welt­klima­rats lässt da keinen Raum für Interpretationen. […]
Bild: Traditionelle Haus­schlachtung des einzigen (!) Schweins zur Weih­nachts­zeit. Der jüngste Helfer präsen­tiert stolz den blutigen Schädel der dahinter am Holzböckel hängenden Sau.
© Frankfurter Rundschau, 17.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Amazonas-Regen­wald kann viel weniger Kohlen­dioxid aufnehmen als bisher angenommen | Der grünen Lunge fehlt es an Phosphor | Die Amazonas-Regen­wälder gelten als „grüne Lunge“ der Erde, weil sie enorme Mengen Kohlen­dioxid speichern. Eine Studie hat nun Hin­weise dafür gefunden, dass sich diese Wälder in den Tropen mangels Nähr­stoffen nicht an die steigenden CO₂- Kon­zen­tra­tionen anpassen können. […]
© Stern, 17.8.2019; Anthropozän | Wikipedia; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Regenerative Energien | Solar­anlagen – darum lohnen sie sich inzwischen für fast alle Haus­besitzer | Solar­an­lagen mit Strom­speicher sind in den letzten Jahren viel günstiger geworden, gleich­zeitig stiegen die Strom­preise. Darum schonen Solar­anlagen auf dem Dach nicht nur die Umwelt, sondern zahlen sich auch aus. […]
© energiezukunft, 17.8.2019; Anthropozän | Wikipedia; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Winter im Anthropozän |
Wenn es Mikroplastik schneit |
Von den Alpen bis zur menschen­leeren Arktis haben Forscher im Schnee erstaunlich hohe Mengen an Mikro­plastik gefunden. Die Kleinst­partikel werden auf weiten Strecken durch die Luft trans­portiert. Dement­sprechend atmen wir sie wohl auch ein. […]
© OÖ Nachrichten, 17.8.2019; Bild: | TM 04 04 | CC BY−SA 4.0 | Wikimedia; Fernheizkraftwerk Mellach | Wikipedia; Gas- und Dampfkraftwerk Mellach | Wikipedia;
Kohlekraftwerk Mellach vor dem
Gas- und Dampfkraftwerk Mellach
Raus aus der Kohle | Die neue Regierung wird dem Aus­bau der Erneuer­baren Energie höchste Priorität bei­messen müssen. Nachdem der Fern­wärme-Liefer­ver­trag für Graz nach der Heiz­saison 2019/20 ausläuft wird Öster­reichs letztes Kohle­kraft­werk, das Fern­heiz­kraft­werk Mellach – nicht zu verwechseln mit dem Gas- und Dampf­kraft­werk Mellach – still­gelegt. Inter­national spielt Kohle bei der Strom­erzeugung eine sehr wichtige Rolle. […]
© Kurier, 17.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
So lernen Kinder am besten Schwimmen | Welche Rolle die Eltern bei der Angst vor dem Wasser spielen und wie diese effek­tiv abgebaut werden kann. Pädagogen raten, mit dem Schwimmen so früh wie mög­lich zu beginnen. Bei Kindern ist der Zugang zum Wasser meist viel unge­zwungener und natürlicher. […]
© Bezirkszeitung Donaustadt, 13.8.2019; © Foto: Vienna Twentytwo
Bauprojekt "Vienna Twentytwo" bei U1 Kagran | 155 Meter wird das höchste Gebäude mit 402 Hotel­zimmern. Die 6 Gebäude mit 500 Tief­garagen­plätzen, Büros, Gastro­nomie und 600 Wohn­ungen sollen 2023 fertig sein. […]
Plandokument 7838 (PDF), Flächenwidmung (PDF); Bauträger: ARE bzw. Signa; Planer: Delugan Meissl Associated Architects
© Yacht Online, 16.8.2019; Link zum Video
Fahrtenyachten 45-Fuß-Klasse | Segel-Vergleichs­test der großen Tourer | Nicht nur bei Charterern heiß begehrt: Familien­yachten um 45 Fuß. Im Test­video müssen Bavaria C45, Hanse 458 und Oceanis 46.1 beweisen, wie gut sie segeln. […] mit Video
© salzburg24, 13.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
München 55 Euro, Mannheim 100 Euro | Was hält Raucher vom Weg­schnippen ab? | Achtlos weg­ge­worfene Zigaretten sind für die Umwelt ein Problem. Viele Städte reagieren darauf mit Verboten und Strafen. […] Drei weitere Nichtraucher-Strände auf Mallorca. Damit darf bereits an sieben Stränden der Balearen aus Umwelt­schutz­gründen nicht mehr geraucht werden. Mallorca Zeitung, 16.8.2019 "Born to be wild" Peter Fonda mit 79 Jahren an den Folgen von Lungenkrebs gestorben. Kurier, 17.8.2019
© Yacht Online, 16.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Yacht-Ausrüstung | Tödliche Gefahr | Breitet sich unter Deck unbe­merkt (Ab-)Gas aus, hat das rasch fatale Folgen. Vorgestern starb ein Segler an einer Kohlen­monoxid­vergiftung. Dabei wäre die Montage von Rauch­meldern und Gas- oder Kohlen­­monoxid­warnern so einfach. […]
© Zeit online, 16.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Steht der Durchbruch für Elektro­autos bevor? | Zu teuer, zu wenig Reich­weite: Zweifel, dass Elektro­autos sich durch­setzen, gibt es immer wieder. Aber aktuelle Zahlen und Ent­wick­lungen deuten auf einen Boom hin. „Wir werden 2020 ein noch viel stärkeres Wachs­tum sehen, weil die RIP-Kriterien (Reich­weite, Infra­struktur und Preis) weitest­gehend erfüllt sind“, sagt Stefan Bratzel, Leiter des Center of Automotive Management. […]
© Mallorca Zeitung, 16.8.2019
14 Müllboote ziehen vor Mallorca 10 Tonnen Unrat aus dem Wasser | Knapp 15 Tonnen Abfall haben die 30 Müllboote, die während der Urlaubsaison täglich die Küsten abfahren, im Monat Juli vor den Küsten von Ibiza, Formentera, Mallorca und Menorca aus dem Meer gefischt. Etwa die Hälfte (7,5 Tonnen) des Unrats ist laut Balearen-Regierung aus Plastikmüll. […]
© Die Presse, 16.8.2019; Bild: NASA | gemeinfrei | Wikimedia; Funafuti | Wikipedia; Tuvalu | Wikipedia; Pacific Islands Forum | Wikipedia
Pacific Island Forum | Diese Woche kommen 15 Staatschefs in der kleinen Hauptstadt Funafuti in Tuvalu
Atoll Funafuti | Inselstaat Tuvalu
zum „Pacific Island Forum“ zusammen. Auf dem Flug­hafen wurden sie von Kindern begrüßt, die in einem Graben rund um eine künst­liche Insel saßen, halb unter Wasser, und skandierten: „Rettet Tuvalu, rettet die Welt!“. Die Inseln im Süd­pazifik kämpfen ums Über­leben und wenden sich inzwischen direkt an Ver­ur­sacher wie Australien. […]
© Profil, 13.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Moderne Wegelagerer | Weg mit den E-Scootern? | Schon mal einen Scooter-Fahrer gesehen, der das Abbiegen per Hand­zeichen avisiert? Wie könnte er auch ohne zu stürzen? E-Scooter blockieren Geh­wege und sind Stolper­fallen. Sie ver­kommen zur Touristen-Gaudi und ent­puppen sich als Öko-Schmäh. Droht ihnen das Schick­sal der chine­si­schen Leih­fahr­räder, die über Nacht verschwanden? […] mit Videos Gefährliche E-Scooter. E-Scooter sind weder für die Umwelt besonders, noch machen sie das Leben sicherer. DerStandard, 16.8.2019 Melde der MA 48  (+43 1 760 43)  behindernd oder wild geparkte Scooter oder Wracks, damit sie binnen 4 Stunden eingezogen und nur gegen Kaution freigegeben werden.
© Zeit online, 16.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Auch Norwegen setzt Zahlungen zum Regen­wald­schutz aus | Angesicht der fort­schreit­enden Abholzung im Amazonas­wald stellt auch Norwegen seine Förder­gelder zum Wald­schutz in Brasilien ein. Es geht um mehr als 33 Millionen US-Dollar. […]
© Wiener Zeitung, 9.8.2019
Kinderanhänger als verkehrs­poli­tische Blend­granate |
Freitritt - Der Radblog
der "Wiener Zeitung".
Die aktuelle Dis­kusion offen­bart, wie fest das Auto in den Köpfen man­cher Men­schen und vie­ler Poli­tiker ver­ankert ist. Über Sturz­helme für Klein­kinder in Fahr­rad­an­hängern zu dis­kutieren ist sinn­los. Kleinst­kinder und Babys haben einen der­art kopf­lastigen Körper­bau, dass sie mit einem Sturz­helm immer um­kippen. Tempo tötet! Wenn ein Auto einen Fahr­rad­fahrer (mit und ohne Anhänger) über­fährt, grenzt es an ein Wunder, wenn es keine Toten gibt. Fordert die Politiker auf, endlich getrennte Radwege zu schaffen! […]
Wer rast und das Leben anderer riskiert, sollte sein Auto verlieren. Punkt. Wusstest du, dass in der Schweiz – dem Land, in dem das Volk selbst direkt über Gesetze entscheidet – Geschwindig­keit­über­tretungen und gravierende Verstöße gegen die StVO mit dra­ko­ni­schen Strafen geahndet werden? Raser erhalten in der Schweiz eine Freiheitsstrafe von 1 bis 4 Jahren, einen Führerschein-Entzug für mindestens 2 Jahre sowie unter Umständen die richter­liche Einziehung und Beschlagnahmung des Fahrzeugs, sodass der Betreffende vorerst nicht mehr Auto fahren kann. Bussgeldkatalog, 12.7.2019
Nachdem der Trend zum Trans­port mit dem Fahr­rad unge­brochen ist, sucht der Münchner Fahrrad­anhänger­bauer Hinterher.com laufend nach neuen bzw. besseren Lösungen. Er hat sogar einen An­hänger zum Paletten-Tran­sport (siehe Youtube-Video oder Youtube-Video-Aus­schnitt von der Spezial­rad­messe in Germers­heim nahe Heidel­berg) entwickelt.
© Kleine Zeitung, 15.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Insel Hvar | Urlauber starb nach Kohlen­monoxid-Ver­giftung auf einer Segeljacht | 5 weitere Urlauber erlitten schwere Ver­giftungen. Ärzte kämpften noch um das Leben von zwei Kindern. Die Polizei verhaftete den Yacht-Besitzer und den Skipper, welche einen mit Benzin (!) betriebenen Strom-Generator im Schiffs­inneren ein­ge­baut und ohne Belüftung betrieben haben dürften. […]
© salzburg24, 14.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Mückenstecker | Alle fallen durch | Das nervtötende Summen einer Gelse raubt so man­chem den Schlaf. Öko-Test hat neun ver­schie­dene Produkte mit unter­schied­licher Wirkungs­weise getestet und kann keines empfehlen. […] » Mücken­stecker-Test | Bio­zid­verdampf­er: gif­tig. Ultra­schall­piepser: wir­kungs­los. […] mit Testergebnis (1,1 MB) © AK Oberösterreich, 14.8.2019
© Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.8.2019; Link zu einem weiteren Video
Segeltörn über Atlantik | Für Greta Thunberg wird es keine ange­nehme Reise | An Bord der „Malizia“ von Profi-Skipper Boris Herrmann segelt Greta Thun­berg nach New York. Ohne jeg­lichen Komfort dürfte der Ritt mit der Renn­yacht über den Atlantik für die Klima­akti­vis­tin aller­dings nur bedingt ent­spannt werden. […] mit Videos „Malizia“ gestartet.“ Eigentlich gibt es bei dem Trip nur eine große Gefahr. Sie hören uns nicht zu.“ Trump will sie nicht treffen, weil sie dem Klima­wandel­leugner nichts zu sagen hätte, was er nicht schon wüsste. (Positiv: Im Gegen­satz zu Kurz – dem nur populistisch-denkenden Ex-Kanzler – hält sie sich beim Sprechen kurz, von Trump fern, unternimmt keine unnötigen Flüge und werkt gegen den Klimawandel.) mit Video » „Nicht jeder hängt sofort über der Reling“ | Es kann ungemüt­lich werden. Wir haben Profi­segler, Familien­thera­peutinnen und Chor­leiter gefragt, worauf es ankommt. Aber auch „Wie schläft man gut auf See?“ oder „Was ist die beste Ausrüstung für eine Seefahrt? Und gibt es die auch in fair und nachhaltig?“ […] © Zeit Campus, 14.8.2019 […]
© ADAC, 8.8.2019
Aktuelle Elektroautos im Test | So hoch ist der Stromverbrauch | Bei Elektroautos gibt es große Unter­schiede bei Ver­brauch und Reich­weite. Der reali­täts­nahe ADAC Eco­test – getestet wurde vom güns­tigen Renault Zoe bis zum teuren Tesla Model X – brachte erstaun­liche Ergeb­nisse. So ver­braucht der Nissan e-NV200 Evalia (40 kWh) pro 100 km fast doppelt so viel Strom wie der Hyundai Ioniq. […]
© DerStandard, 14.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
„Keine Heuschrecken“ | Wien profitiert offenbar vom Kreuzfahrt-Boom | Rund 350.000 Men­schen kommen jähr­lich auf dem Wasser­weg in die Bundes­haupt­stadt, Tendenz steigend. Laut Wirt­schafts­kammer-Fach­gruppen­obfrau Schmidt würden entgegen den Vorur­teilen sowohl der Konsum in der Innen­stadt als auch Näch­ti­gungen – sofern die Reise in Wien beginnt oder endet – zunehmen. […]
© Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.8.2019; FinEst Link | Helsinki-Tallinn tunnel
Mega-Tunnel zwischen Estland und Finnland sorgt für Streit | Chinesische Inves­toren wollen Finn­land und Est­land durch einen Tunnel verbinden. Das kleine Est­land jedoch will nicht von der gigan­tischen chine­sischen Seiden­straße ver­ein­nahmt werden. […]
© Kurier, 13.8.2019; Bild: Yacht Club Breitenbrunn; Projekt der Esterhazy Immobilien
Streit um Yachtclub Breitenbrunn wird vor Gericht ausgetragen | Grund­eigen­tümer Ester­hazy fordert die Räumung des Areals im Seebad. Yacht­club verweist auf Vertrag. […]
Die Esterhazy Betriebe GmbH will durch die intelli­gente Gestaltung des gesamten Seebad-Bereiches eine Saison­ver­längerung durch zusätz­liche Angebote für Seminare, Veran­stal­tungen und einen Marina Spa Bereich er­mög­lichen. Durch indivi­duell miet­bare Lodges werden Über­nachten und somit ein mehr­tägiger Auf­ent­halt im See­bad­areal möglich.
» Esterhazy beendet Gespräche mit Yacht­klub | Alle außer­gericht­lichen Lösungs­ver­suche scheinen gescheitert zu sein. Die Ester­hazy Betriebe teil­ten in einem offenen Brief am Montag mit, dass keine Ver­trauens­basis mehr herrsche und die Gespräche mit dem Yacht­club beendet seien. […] © ORF Burgenland, 13.8.2019 […]
© Kurier, 12.8.2019
Meinl-Reisinger | „Es war alles nur Show, Show, Show“ | Die Neos-Chefin übte im 2. ORF-Sommer­gespräch scharfe Kritik an Sebastian Kurz, der Kickl ermöglicht habe: „Da war die Neigungs­gruppe Rechts­extremismus und Korrup­tion am Werk.“
Kritik übte sie im Bereich des Umwelt­schutzes an der früheren türkis-blauen Bundes­regierung, die „keine Maß­nahmen gesetzt“ habe. "Das wird uns viel Geld kosten." Meinl-Reisinger bekräf­tigte in diesem Zusammen­hang die For­de­rung nach einer auf­kommens­neu­tralen CO₂-Steuer. „Die Umwelt­ver­schmutzung muss einen Preis bekommen.“ Gleich­­zeitig müssten Lohn- und Ein­kommens­steuer sowie die Mehr­wert­steuer gesenkt werden.
© DerStandard, 12.8.2019; Grafik: VCÖ; Verkehrs−CO₂−Emissionen 1. HJ nicht gesunken | VCÖ
Klimawandel | Öster­reich ent­fernt sich weiter vom Klima­ziel | Laut VCÖ wurden ver­glichen zum Vor­jahr rund zehn Millionen Liter mehr Treib­stoff getankt. Damit nahmen die CO₂-Emissionen im Verkehr im ersten Halb­jahr 2019 abermals zu.
CO₂-Jahreswerte: 2015: 22,1 Millionen Tonnen – 2016: 23,0 Millionen Tonnen – 2017: 23,7 Millionen Tonnen – 2018 weiter gestiegen auf 23,9 Millionen Tonnen2030 nur mehr 15,7 Millionen Tonnen erlaubt.2050 maximal 2,7 Millionen Tonnen bzw. für Pariser 1,5°-Ziel nichts mehr erlaubt.
» Größenwahn | Warum die Autos immer größer werden | Es klingt seit Jahren wie ein Vorwurf an die Autoindustrie: Die Autos werden immer größer und passen nicht mehr in die Norm-Parkplätze. Angeblich wollen die Kunden die teuren Karossen. […] animierte Grafiken © DerStandard, 12.8.2019
© Stern, 12.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Der Mörder ist immer der Gärtner | Ausge­rechnet Hobby­gärtner setzen hemmungs­los auf Chemi­kalien | Er liebt seine Blumen und Bienen – und den­­noch bringt er sie um. Tausende Tonnen Chemi­kal­ien werden jedes Jahr im Kampf gegen Unkraut ein­ge­setzt. Dabei gedeiht das Grün auch ganz ohne Gift. […]
© Sonnenseite, 12.8.2019; Link zum Video
Harald Lesch | Missverständnisse zum Klimawandel aufgeklärt | Hinter uns liegt der wärmste Juli seit Beginn der Temperatur­auf­zeich­nung. Katastrophal sind nicht einzelne Hitze­rekorde, es ist ihre Zu­spitzung: Seit 2000 wurden 9 der 10 heiß­esten Jahre gemessen. Trotzdem gibt es immer noch Menschen, die den globalen Klima­wandel leugnen. […]
© Vorarlberger Nachrichten, 11.8.2019; Bild: | Ameichle | CC BY−SA 3.0 | Wikimedia; Austria (Schiff, 1939) | Wikipedia; Vorarlberg−Lines
80 Jahre „MS Austria“ | Trotz seiner 80 Jahre ist das 59,9 m lange und 11,2 m breite Drei­deck-Motor­schiff „Austria“ noch immer das größte und schnellste (32 km/h) Passagier­schiff auf dem Bodensee. […] mit 39 Fotos und ORF−Video » „MFS Austria“ | Auf der Donau fährt das 1970 für die DDSG in der Schiffswerft Korneuburg gebaute, 56,10 m lange und 9,20 m breite Drei­deck-Motor­fahr­gast­schiff „MFS Austria“ der Brandner Schiff­fahrt. […] © Donau-Schiffahrt.at
© Spiegel online, 11.8.2019; Bild: Spiegel online, Titelbild Heft 33/2019
Wahnsinn Kreuz­fahrt – die dunkle Seite des Traum­urlaubs | Kritik an Kreuz­fahrt­reedereien | „Gesell­schaft­lich nicht mehr vertretbar“ | Kreuzfahrten sind "nicht nach­haltig" und die Politik lasse sich zu sehr von Lobby­isten be­ein­flussen. Experte Wolfgang Gregor sieht nun auch die Sicher­heit gefährdet. Bald könnten Schiffe ohne Rettungs­boote unter­wegs sein. […] » „Partyschiffe haben in der Arktis nichts zu suchen“ | Laut dem Polar­forscher Arved Fuchs sei die steigende Zahl der Kreuz­fahrt­schiffe in der Arktis eine Unart. […] © Tiroler Tageszeitung, 12.8.2019 » Nichtsdestotrotz gibt's die TT-Leser-Premium-Expeditions­kreuz­fahrt | Start in Nome, Alaska. Ab EUR 12.340,- (9.–22.08.2020) © Tiroler Tageszeitung, 5.8.2019
© Krone, 11.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
ORF-Legende Paul Lendvai wird 90 | Interview in seiner Wohnung in Altaussee | Über sein Geburtsland Ungarn: Orban ist ein sehr begabter, raffinierter Politiker. Aber „Macht korrumpiert. Absolute Macht korrumpiert absolut.“
Halten Sie so eine Ent­wick­lung auch in Öster­reich für möglich? „Nicht mehr. Einer der glück­lich­sten Momente meines Lebens war der 17. Mai, als das Ibiza-Video ver­öff­ent­licht wurde. Ich bewerte nicht, ob es richtig war, was Sebastian Kurz gemacht hat. Aber Ibiza hat einen heil­en­den Prozess in Gang gesetzt, wie ein Natur­wunder. Es ist einfach passiert. Und es hat gezeigt, wie gefähr­lich Macht ist, wenn Zivil­courage und Oppo­sition und Medien fehlen. Schauen Sie, was in Italien passiert! Was Salvini macht, dieser Taschen-Musso­lini mit einem Samsung-Gerät.“ [Textpassagen gekürzt.] […]
© Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.8.2019; Bild: gemeinfrei | Wikimedia; Ferdinand Magellan | Wikipedia
Magellans Weltumsegelung | Ein großer Sprung für die Menschheit | Vor 500 Jahren, am 10. August 1519 brach Ferdi­nand Magellan mit 5 Schiffen und 242 See­leuten von Sevilla zur 1. Welt­um­segelung auf. Nur die „Victoria“ kehrte im September 1522 unter Juan Sebastián Elcano mit 18 Männern und ca. 26 Tonnen Gewürzen heim. Magellan starb im April 1521 bei einem gewalt­tätigen Mis­sio­nie­rungs­ver­such auf der Insel Mactan. Es war die erste Globalisierung der Geschichte. […]
© DerStandard, 10.8.2019; Bilder: Hafen Fertorákos | cyberpress.hu
Der Neusiedler See boomt, doch die Idylle ist bedroht | „Fertõ tó“ (ung.) = der Sumpf-See | Immobilien­entwickler, Touristiker und Umwelt­schützer streiten um den richtigen Weg. In Andau wird gerade ein ****Hotel gebaut, in Neu­siedl eines geplant. Gebaut wird in Oggau und Weiden. Esterházy will den YC Breiten­brunn verdrängen. […]
Fertőrákos (Ungarn), Screenshot Google Maps
Gesamtprojekt Visualisierung,
© Sopron-Fertő Turisztikai Fejlesztő Nonprofit Zrt.
© Spiegel online, 9.8.2019; Zeitungsbild ähnlich Google Maps; Bild: | Jesse Collins | CC BY 3.0 | Wikimedia
Superreiche Bewohner, leere Kassen | Die arme Gemeinde von Bill Gates und Jeff Bezos | In der US-Kleinstadt Medina am östlichen Ufer des Lake Washington rund 10 Kilometer östlich der Innenstadt Seattles wohnen die zwei reichsten Männer der Welt. Doch die Gemeinde hat kein Geld. Wie ist das möglich? […]
© Krone, 10.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Binnen Tagen | Hohe Wasser­temperatur tötet Korallen­riffe rascher als gedacht | Die Erwärmung der Meere führt einer Studie zufolge weit­aus schneller zum Korallen­sterben als bisvher ange­nommen. Der Prozess könne sich binnen Tagen oder Wochen abspielen, heißt es in einer neuen Studie von Forschern der Universität New South Wales. […]
© elektroauto−news, 10.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
E-Mobilitäts­markt kann im Quartal 01/2020 mit explosions­artigem Wachstum rechnen | Die ab 2020 geltenden CO₂-Grenz­werten für neu zugelassenen Pkw ver­sprechen explosions­artiges Wachs­tum der E-Autos. […] » Doppelt so viele reine Elektroauto- wie Hybrid­auto-Zulassungen | E-Autos haben gegenüber Plug-In-Hybriden in Europa die Nase deutlich vorne. Bis Juni 2019 wurden 160.652 Elektro­autos und 80.465 PHEV in Europa registriert. […] © elektroauto−news, 9.8.2019 » VW-Manager | „Der Wende­punkt ist nahe“ für Elektro­fahr­zeuge | Der VW-Manager Reinhard Fischer geht davon aus, dass die E-Auto-Produktion bald kosten­günstiger und somit E-Fahr­zeuge den Verbrennern ebenbürtig werden. „Sobald man die Angst vor etwas Neuem überwunden hat, ist das Elektroauto die bessere Wahl.“ […] © elektroauto−news, 9.8.2019
© ORF Burgenland, 10.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Ruster Seehütte mit schaurigem Bei­ge­schmack um 120.000.- zu verkaufen | Die 35 m² See­hütte in der soge­nann­ten Romantika-Bucht mit Boots­garage und zwei Booten gehört jenem gebür­tigen Burgen­länder, der im Vor­jahr in Wien eine Frau umge­bracht hat. Die Leichen­teile warf er danach in den Neu­siedler See. […]
© Kurier, 10.8.2019; Cesár Sampson | Wikipedia; Bild:  | Olaf Kosinsky | CC BY−SA 3.0 | Wikimedia
Cesár Sampson im Bistro 'Nic von Grün' | „Fleisch macht faul“ | Sänger Cesár Sampson isst nahezu haupt­säch­lich Gemüse. Am liebsten zusammen­gestellt von Nicolai Reimond in dessen neuem Lokal Nic von Grün. Fleisch hat er mit Anfang 20 losgelassen. […]
© stol.it, 10.8.2019; Bild: Insel Spetses | Pixabay (CC0)
Mindestens zwei Tote bei Bootskollision in Griechenland | Ein hochmotorisiertes Schlauch­boot (2 Motoren zu je 350 PS) mit 10 Touristen aus Frank­reich an Bord rammte gestern abend im Argolischen Golf zwischen Port Heli am östlichen Finger des Pelo­ponnes und der Insel Spetses ein Holz­boot. Zwei Menschen aus Griechen­land starben, eine weitere Person schwebt in Lebensgefahr. […]
© Kurier, 10.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
8 Fakten | Was wissen Sie über den Fuschlsee? | Von Salz­burg ein gutes Aus­flugs­ziel für Bade­spaß, Romantik, Erholungs­suchende und Sportler. […] » Flusstauchen in der Krummen Steyrling | Über und unter Wasser: Eine Expedition als Schnorchler in die Unter­wasser­welt der Krummen Steyrling, einem öst­lichen Neben­fluss der Steyr in Oberösterreich. […] © Kurier, 10.8.2019
© ORF NÖ, 10.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Klimawandel | Brauereien mussten erstmals Gerste importieren | Wegen der Klimakrise können Österreichs Bauern hitze­an­fällige Getreide­sorten nicht mehr anbauen. So sinkt die Anbaufläche für heimische Sommer­gerste drastisch. Schon im Vor­jahr gab es zu wenig Brau­gerste und die Brauereien mussten erst­­mals größere Mengen importieren. […]
© reisereporter, 9.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Venedig verbannt Kreuzfahrtschiffe aus der Altstadt | Over­tourism, Umwelt­ver­schmutzung und zuletzt ein Crash: Venedig zieht in Sachen Kreuzfahrt die Reißleine. Medien­berichten zufolge will Venedigs Bürger­meister Luigi Brugnano zusammen mit dem italienischen Verkehrs­minister Danilo Toninelli schon bald die Schiffe aus dem historischen Zentrum verbannen. […] » Stehen Kreuzfahrten vor dem Aus? | Venedig will mit euro­pä­ischen Städten ein Bündnis schmieden | Die Häfen Amsterdam, Barcelona, Dubro­vnik, Hamburg, Málaga, Mar­seille, Palma de Mallorca und Zee­brugge müssten ihre Kräfte bündeln, um die Reedereien dazu zu bringen, Schiffe ein­zu­setzen, "die mit unseren Gegeben­heiten und der Umwelt verein­bar sind". Laut dem Chef der Hafen­behörde für die nörd­liche Adria in Venedig, Pino Musolino reagierten Barcelona, Palma de Mallorca und Marseille bereits positiv auf Musolinos Schreiben. […] © Merkur, 8.8.2019
© Merkur, 9.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Mehrere Badeseen in Bayern gesperrt | Amt findet eklige Ursache für Massen-Übelkeit und Durchfall | Nachdem mehr als 100 Menschen nach dem Baden über Übelkeit und Durchfall geklagt hatten, ergaben Wasserproben einen hohen Anteil giftiger Blaualgen und Noro-Viren. […]
© Yacht online, 1.8.2019; Bild: Schoner Regina Maris | TSC−Traditional Sailing Charter BV
Junge Klima­aktivisten aus ganz Europa segeln über den Atlantik | Nicht nur Greta Thunberg reist per Segel­boot nach Amerika. Auch 36 junge Teil­nehmer der Welt­klima­konferenz im Dezember in Santiago de Chile segeln eben­falls lieber über den Atlantik statt zu fliegen. Im Oktober wollen sie mit dem 48 m langen Drei­mast-Schoner "Regina Maris" nach Süd­amerika segeln und sammeln noch Geld für die Charter des Windjammers. […]
© OÖ Nachrichten, 9.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Der Weltklimarat fordert Taten statt Worte | Sonder­bericht dringt auf besseren Schutz von Wäldern und Mooren und sieht Lebens­mittel­ver­sorgung massiv gefährdet. […]
© OÖ Nachrichten, 3.8.2019; Bild: Union−Yacht−Club Attersee (UYCAs)
Die Segler vom Attersee | Einst waren es vorwiegend reiche Wiener, die die Segel hissten. Wen der gleich­mäßige Rosen­wind heute über den Atter­see zieht, zieht die Aus­tragung von natio­nalen und inter­natio­nalen Segel­ver­an­stal­tungen, darunter Welt- und Europa­meister­schaften, bekannte Segler zum Union-Yacht-Club Attersee (UYCAs). […]
© OÖ Nachrichten, 9.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Gewässer in Oberösterreich erwärmen sich schneller als erwartet | Die im Jahr 2009 berechnete Prognose für 2020 habe man bereits über­schritten, sagte Umwelt­landes­rat Rudi Anschober (Grüne) gestern bei einer Presse­konferenz. Für Forellen und Äschen sind Wasser­tempera­turen über 25°C bedrohlich. […] mit Video
© Salzburger Nachrichten (plus), 8.8.2019; IPCC | Wikipedia
Weltklimarat | Es ist fast zu spät | Und wieder sagt die Wissenschaft: Es muss gehandelt werden. Nicht morgen. Sofort. […]
© Tagesschau (ARD), 8.8.2019; Bild: Pixabay (CC0); IPCC | Wikipedia
Weltklimarat zur Landnutzung | So geht's nicht weiter |
Dürren, Hitze­wellen, Wasser- und Nahrungs­mangel: Der Weltklimarat (IPCC) hat seinen neuen Sonder­bericht zur Erd­er­wärmung ver­öffent­licht, zeich­net darin ein düsteres Zukunfts­bild und fordert eine drin­gende Kehrt­wende bei der Land­nutzung.
Über den Land­massen hat der welt­weite Temperatur­anstieg bereits 1,53 Grad erreicht. […]
"Die Stabilität des Nahrungs­mittel­angebots wird voraus­sichtlich sinken, da das Ausmaß und die Häufigkeit von Extrem­wetter­ereignissen, die die Lebens­mittel­produktion beein­trächtigen, steigen wird", schreiben die Experten. Es gehe auch darum, die gesamte Kette der Erzeugung und des Konsums von Nahrungs­mitteln zu überdenken. Eine ausge­wogene Ernährung, die verstärkt auf Gemüse und Getreide setze, könne dazu beitragen, die Kohlen­dioxid-Emissionen wesent­lich zu senken.
» Verfrühter Almabtrieb wegen Trockenheit | Futter und Wasser werden knapp | In NÖ und der Steiermark müssen Rinder teils ver­früht zurück ins Tal. Bauern fürchten Förder­rück­gänge und Einkommens­einbußen. […] © DerStandard, 8.8.2019
© Spektrum, 8.8.2019; Bild: Pixabay (CC0); Perseiden | Wikipedia
Beobachtungstipp für nächtliche Fischer | Zahl­reiche Stern­schnuppen in den kommenden Tagen | Jedes Jahr um den 12. August 2019 fallen die meisten Stern­schnuppen im Jahr. Denn der Meteor­strom der Perseiden hat seinen Auf­tritt. Dieses Natur­schau­spiel sollten Sie nicht ver­passen. Unter­stützen Sie die Profis und bestimmen Sie die Anzahl der beobachteten Meteore. […]
© DerStandard, 8.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Es wurde weiter­getrickst | Diesel-Abgas­skandal erreicht Luxus­klasse von Volkswagen | Wie sich aus Bescheiden des deutschen Kraft­fahrt-Bundes­amts erschließt, haben Porsche, VW und Audi bei Premium-Kfz – inkl. SUVs – auch bei erst 2018 zuge­lassene Euro-6-Modellen munter weitergeschummelt. […]
© DerStandard, 8.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Reisewarnung | Amnesty International warnt USA-Reisende wegen Schuss­waffen­gewalt | Nach den jüngsten Blut­taten in den USA werden Amerika-Reisende zu erhöhter Vor­sicht auf­ge­fordert. Pistolen und Gewehre sind in den USA omni­präsent, niemand ist vor Waffen­gewalt sicher. Es ist stets einen Not­fall­plan notwendig. […]
© Gastronews, 8.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
8. August: Internationaler Tag der Tomate | Die Sorten­vielfalt reicht von roten, gelben, orangen, braunen, violetten, grünen, gestreiften, gepunk­teten, kleinere, größere, runden bis ovalen Tomaten. Beispiele unter­schied­lichster Tomaten­sorten: Füll­tomaten (z. B. Vincent), Fleisch­para­deiser (Ochsenherz, White Beauty, Red Calabash), Cocktailparadeiser (Esel­tomate, Goldkönig, Gelber Dattel­wein), Saucen­tomaten (Banana Legs), Salat­para­deiser (Indigo Rose, Green Zebra, Paul Robeson), Wild­tomate (Gelbe Johannisbeer). […] » Zu wenig heimische Paradeiser | Der Pro-Kopf-Jahreskonsum liegt bei 29 kg, davon ⅔ verarbeitet zu Ketchup, Sugo und Tomaten­mark, welches oft in China, seltener in Italien produziert wird. Vor zwei Jahr­zehnten waren es erst 16 kg. Aus Öster­reich stammt nur ⅕ der Paradeis. […] © Wiener Zeitung, 7.8.2019
© OÖ Nachrichten (plus), 7.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Beim Klimaschutz wird Schwarzer Peter gespielt | Wir müssen beim Klimaschutz vom Reden ins Tun kommen | An Warnungen vor der Klima­katas­trophe fehlt es der­zeit nicht. Es wird aber Schwarzer Peter gespielt. Jeder weiß genau, was die anderen tun müssten. Sich selbst schätzen die meisten von uns ohnehin als Klima-Engel ein. Weniger Flug­­reisen, sagen jene, die selbst selten fliegen. Weniger Auto fahren, sagen jene, die in der Stadt wohnen und dort auch arbeiten. Und wir Öster­reicher brauchen ohnehin nichts zu tun, weil unser Beitrag zu den weltweiten CO₂-Emissionen nur 0,2 Prozent beträgt. […] » Wer das Klima retten will, muss die Wirt­schaft schrumpfen | Unser Kolumnist fordert ein Ende der Wachstums­fixierung - weil wir auf einem begrenzten Planeten leben. Dabei sollte uns bewusst sein, dass das Fest­halten an unserem Lebens­stil die Lebens­grundlage zukünf­tiger Genera­tionen ein­schränkt oder sogar zerstört. […] © Frankfurter Rundschau, 7.8.2019 » „Fridays for Future“ will am 20.9. General­streik fürs Klima | Gewerkschaft Verdi unterstützt die Idee | Am 20. September findet ein welt­weiter Klima­streik statt, der von Fridays for Future (FFF) maß­geblich organi­siert wird. Es ist der Freitag vor dem Klima-Sonder­gipfel, zu dem UN-General­sekretär Antonio Guterres die Staats- und Regie­rung­schefs ein­ge­laden hat. Das Klima­kabinett der deutschen Bundes­regierung will an diesem wichtigen Tag auch Maß­nahmen beschließen, damit die CO₂-Ziele erreicht werden können. […] © Frankfurter Rundschau, 7.8.2019
© Frankfurter Rundschau, 7.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Binnenschifffahrt | Angst vor Niedrigwasser | Die Binnenschiffer kämpfen mit niedrigen Pegelständen an Weser, Elbe und Oder. Auch dem Rhein könnte im Herbst Wasser fehlen. […] » Wird Wasser knapp? | Die fünf wichtigsten Fragen zum Grund­wasser in Deutschland | Was bedeuten die Dürre­jahre für das Grund­wasser? Wird uns das Wasser ausgehen? Fragen und Antworten um das kost­bare Nass im Boden. […] © Geo, 7.8.2019
© Frankfurter Allgemeine Zeitung, 7.8.2019; Link zum Video
So schrumpfen weltweit die Wälder | Wälder bedecken rund ein Drittel der Erd­ober­fläche, doch dieser Anteil schrumpft jährlich. 2018 gingen zwölf Millionen Hektar verloren, eine Fläche so groß wie Nicaragua. […] » Brasilien | Abholzung des Amazonas-Regenwalds 2019 stark ausgeweitet | In diesem Sommer wurde am Amazonas fast 4-mal mehr Wald­fläche gerodet als in den Jahren zuvor. Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro, ein Klima­wandel­leugner, treibt diese Entwicklung voran. Er entlässt lieber Forscher, als auf sie zu hören. […] © Zeit online, 7.8.2019 mit Video und Bildern
© Salzburger Nachrichten, 6.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Nur 15 Klimaschutzmaßnahmen | Österreich EU-weites Schlusslicht | Österreich ist hinsichtlich der gesetzten Klima­­­­­schutz­­maßnahmen EU-weites Schluss­licht. Wie die Wochen­zeitung "Falter" berichtet, wurden laut der Europäischen Umwelt­agentur 15 Maßnahmen bis Ende März dieses Jahres gemeldet. Belgien hat dagegen 124 Klima­schutz­maßnahmen in den letzten Jahr­zehnten gesetzt. […]
© Zeit online, 6.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Dieselfahrverbote | Umwelthilfe beantragt Beuge­haft gegen Spitz­en­politiker | Neue Eskalationsstufe: Die deut­sche Umwelt­hilfe bean­tragt Beuge­haft gegen 3 führende Mit­glieder der Landes­regierung Baden-Württem­bergs, um das flächen­deckende Diesel­fahr­verbot durch­zusetzen. Die Organi­sation beantragt Gefängnis­haft für bis zu sechs Monate, sollte das vom Bundes­verwaltungs­gericht bestätigte Urteil des Verwaltungs­gerichts Stuttgart vom Juli 2017 nicht umgesetzt werden. […] » Glücklich gescheitert | Die Kampagne gegen die Deutsche Umwelthilfe | Sie ist vor allem der CDU schon lange ein Dorn im Auge: die Deutsche Umwelthilfe. Aber der Versuch, sie kaltzustellen, konnte nur ins Leere gehen. […] © Frankfurter Rundschau, 6.8.2019
© oekonews.at, 6.8.2019; Bild: saildrone
Erste unbemannte Umrundung der Antarktis | Saildrone reist allein und nimmt Klima­daten auf | Das 7 m lange, wind­betriebene, unbemannte Ober­flächen­fahr­zeug „Saildrone SD 1020“ hat erstmals eine Umrundung der Antarktis in 196 Tagen geschafft. Auf den 22.000 km trotzte es eisigen Temperaturen, 15 m hohen Wellen, Wind­geschwindig­keiten von 130 km/h und Kollisionen mit riesigen Eis­bergen. Dabei hat es mit Klima­sensoren Daten in bis­lang uner­forschten Gewässern gesammelt. […]
Brigantes | Sail-powered Shipping GmbH | 1030 Wien, Adamsgasse 20; SCA | Sail Cargo Alliance
Ein Schritt zurück… um voran zu kommen | Fracht­segel­schiff für emissions­freien Trans­port von Waren und Passagieren |
Wiedergeburt eines Segelfrachters: die SV BRIGANTES.
Gebaut 1911 als META-ONICE, Werft Lühring, Rumpf aus genietetem Stahl, LOA: 101 ft
Wir rüsten ein Frachtsegelschiff aus dem Jahre 1911 wieder auf, um es für den emissions­freien Trans­port von Waren und Passa­gieren einzu­setzen. Das in Hammel­warden bei Bremen gebaute Zwilling­schiff der EYE OF THE WIND wird 2019 als SV BRIGANTES wieder die Welt­meere befahren. Als Mitglied der Sail Cargo Alliance (SCA) wird es Kaffee, Kakaobohnen, Rum und vieles mehr zwischen der Karibik und dem Mittel­meer transportieren. […]
Schließ dich uns an und werde Teil der Veränderung! Info-PDF
Siehe auch Frachtsegeln und Fracht­segler-Neu­bau durch segel­­begeisterte Choco­latiers.
© Yacht online, 5.8.2019; alexthomsonracing.com; Link zum Video
Open 60 | Thomsons neue Waffe für den Vendée-Globe-Sieg | Die neue "Hugo Boss" des Briten Alex Thomson ist aus der Werft und toppt alle hochgesteckten Erwartungen: ein krasser Entwurf, um endlich den Sieg zu holen. […]
mit Video und imposanten Fotos
© Wiener Zeitung, 5.8.2019; Bild: Copernicus (CC BY−SA 3.0 IGO)
Klimawandel | Juli 2019 weltweit heißester Monat seit Messbeginn |
Extreme Hitzewelle am 25. Juli
Copernicus-Dienst der EU warnt angesichts von Klima­wandel vor weiteren Hitze­rekorden. Die ver­gan­gen­en vier Jahre waren welt­weit die heiß­esten seit Beginn der Wetter­auf­zeichnungen. Die globale Durch­­schnitts­temperatur im Juli 2019 lag um 0,56 Grad über der Durch­schnitts­temp­era­tur der Ver­gleichs­monate zwischen 1981 und 2000. Im Vergleich zum vor­industriellen Zeit­alter stiegen die Tempera­turen welt­weit damit bereits um fast 1,2 Grad an. Dabei wollte das Pariser Klima­abkommen von 2015 den globalen Temperatur­anstieg auf deut­lich unter zwei Grad begrenzen. […]
Abweichung der Temperatur vom vieljährigen Mittel
1981-2010. Auswertung mit SPARTACUS-Daten.
© OÖ Nachrichten, 5.8.2019; Signalkrebs | Wikipedia; Bild: Pacifastacus leniusculus | Bo Jägenstedt | CC BY−SA 3.0 | Wikimedia
Signalkrebs | US-Feind in unseren Flüssen | Der Signalkrebs mit bis zu 200 Nach­kommen pro Jahr wurde zur Plage in unseren Flüssen, ist aber nicht mehr aus­rott­bar. Er ist gegen die Krebs­pest resistent, über­trägt sie aber an heimische Fluss­krebse, die bereits drama­tisch dezimiert sind. […]
© SegelReporter, 5.8.2019; © Bild: Maxi 650 von idbmarine
Vermisst auf See | Mini-Segler ver­schwunden – Suche nach Stéphane Thomas eingestellt 69 Skipper haben die 1. Etappe des Trasgas­cogne Rennens von Les Sables d’Olonne an der Atlantik­küste in Frank­reich nach Laredo in Nord­spanien zurück­gelegt. Skipper Stéphane Thomas aus Nantes ist auf See geblieben. Seine Maxi 650 “Aelig” wurde mit gesetzten Segeln ohne den 56-Jährigen weitab vom Kurs nahe der Insel Ushant vor Brest gefunden. […]
© 20 minuten (CH), 4.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Klimawandel | Matterhorn soll gesperrt werden | Der Perma­frost taut in immer höheren Lagen und lässt Felsen bröckeln. Mit fatalen Folgen. Heuer kamen bereits sechs Menschen ums Leben. Mindes­tens zwei von ihnen, weil sich Felsen gelöst und die Berg­steiger in die Tiefe gerissen hatten. Berg­führer fordern daher eine radikale Massnahme. […]
© Salzburger Nachrichten, 4.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Salzburg genehmigt keine Feuerwerke mehr | In der Stadt Salzburg wird Privat­personen keine Ausnahme­genehmigung für Knallereien mehr erteilt. Private müssen bei Feierlich­keiten auf die Knallerei verzichten. […]
© Krone, 3.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Radeln fürs Herz | Ideales Aufbautraining | Im Ver­gleich zum Gehen oder Laufen ist die Gelenk­belastung bei dieser Sport­art deut­lich geringer. Trotz­dem kann man dabei die Lebens­pumpe effektiv trainieren. […] » Sportmedizin-Studie | Warum Kraft­training Aus­dauer­muskeln auslöscht | Ein spezieller Boten­stoff sorgt dafür, dass beim Kraft­training die Aus­dauer­muskulatur ver­ringert wird. Durch neue Erkennt­nisse könnte der Muskel­abbau im Alter ver­ringert werden. © DerStandard; 4.8.2019
© Kurier, 4.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
5-Zutaten-Rezept | Der Fisch bekommt eine Abreibung | Es sind uralte Techniken zur Halt­bar­machung, die in einer ex­peri­men­tier­freudigen und krea­tiven Küche erfreu­licher­­weise wieder ver­mehrt zum Ein­satz kommen. Beizen und Einlegen hebt das Aus­gangs­produkt Fleisch, Fisch oder Gemüse in eine ganz neue Dimension des Geschmacks. […]
© Tagesanzeiger (CH), 4.8.2019; Link zu einem anderen Video
«Fliegender Mann» schafft Überquerung des Ärmelkanals | Der zweite Versuch ist geglückt: Franky Zapata schaffte es mit seinem Flyboard Air in 20 Minuten von Nordfrankreich nach Grossbritannien. […]
© Tiroler Tageszeitung, 3.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Viel Zeit bleibt nicht mehr | Das Klima­fenster schließt sich bald | Blick von außen: Noch kann sich der Mensch vor irrever­siblen Schäden durch die Klima­erwärmung schützen. Viel Zeit bleibt aber nicht mehr, und inzwischen sind dazu auch große gesell­schaft­liche Ver­ände­run­gen notwendig. […]
Seit rund 40 Jahren warnen Klimaforscher vor dem menschengemachten Klimawandel. Vor rund 30 Jahren hat er begonnen, seit rund 10 Jahren sind die Folgen zuerst ver­einzelt, aber immer deut­licher und öfter spürbar. Seit wenigen Monaten ist er in den Köpfen der Menschen ange­kommen. Was ist im ver­gan­genen Jahr passiert?
Das momentane Emissionsverhalten schießt übrigens weit über +3°C hinaus. Ein ent­sprechender gesell­schaft­licher Wandel hat schon begonnen, die Frage ist, ob ihn die Ent­scheidungs­träger dieser Welt einiger­maßen kon­trol­liert begleiten werden oder ob er uns ganz einfach überrollen wird.
» Studie zur globalen Wende | 100 % erneuerbare Energie bis 2050 sind möglich und rentabel | 5,4 Billionen Euro jährlich würde die globale Energiewende kosten. Sie würde 1,5 Billionen jährlich ersparen. © DerStandard; 31.7.2019
© Yacht online, 3.8.2019; Link zu einem Video
48. Rolex Fastnet Race | 3000 Segler auf Kurs Fastnet-Felsen! | Vor der südenglischen Isle of Whight starte­ten am frühen Nach­mittag rund 3000 Segler­innen und Segler auf 390 Boote aus 29 Ländern in die legen­däre Lang­strecke von Cowes rund Fastnet Rock und zurück nach Ply­mouth. "Malizia" in den Top Ten. […] mit Video und Bildern
© Kurier, 3.8.2019; Bild: Gänsehäufel | stadt−wien.at
Urlaub daheim | Darum ist die Wien-Wien-Situation angesagt | Freie Tage in der eigenen Stadt zu verbringen, wird immer beliebter. Denn das Image von Balkonien hat sich gewandelt. Um auf eine Insel zu kommen, muss Christian B. – „Wenn es hier 35 Grad hat, muss ich mich nicht nach Spanien stressen“ – weder in den Flieger steigen, noch mit einem Auto fahren. Sondern 8 Minuten von seiner Wohnung in Kaiser­mühlen ins Gänse­häufel – das Strand­bad auf einer Sand­insel in der Alten Donau gehen. […] » Meine Sommerresidenz | Die Kabine im Gänsehäufel | Daniela verbringt die heißen Sommertage in Wien gemeinsam mit ihrem Mann im Strandbad Gänsehäufel an der Alten Donau. mehrere Kabinen/Kabanen−Videos © DerStandard; 4.7.2019
© Frankfurter Allgemeine Zeitung, 3.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Wohnen und Klimawandel | „Wir sollten nicht auf große Fenster und helle Wohnungen verzichten“ | Wie wohnen wir, wenn die Tem­pera­turen weiter steigen? Der Schweizer Archi­tekt Gian­rico Settem­brini erklärt, wieso wir beim Häuser­bau umdenken müssen – und welche Gewohn­heiten dabei nicht helfen. […]
Wenn wir die traditionellen Bauten in Nordafrika analysieren, sieht man, dass dort sehr entschieden mit Windrichtungen und der Idee der Auskühlung in der Nacht gearbeitet wurde. Wenn wir die Gebäude in der Nacht durch Winde wieder abkühlen können, dann sind wir für den Klimawandel absolut gewappnet.
© Tiroler Tageszeitung, 3.8.2019;
„Entwurf eine Katastrophe“ | Klimabündnis „Klimaschutz jetzt!" erhöht Druck auf Regierende | Ober­öster­reichs Grünen-Landesrat An­schober pocht darauf, den Natio­nalen Klima­plan um­fassend zu über­arbeiten. „Es ist ein Wett­lauf mit der Zeit, weil die Ent­wicklung alarmierend ist." Rudi Anschober tadelt dabei die Regierungen der vergan­genen 30 Jahre. Viele Zusagen und Ver­sprechen habe es in Sachen Klima­schutz gegeben, passiert sei nichts. Mit der Allianz „Klimaschutz jetzt!" will Anschober den Druck auf die jetzigen und die kommenden Regierenden erhöhen. Mit Blick auf die Erderwärmung warnt die Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb: „Es geht schneller, als wir dachten. Es muss sich jetzt etwas tun." […] » Allianz „Klimaschutz jetzt!" | Unter den Unterstützern der „über­partei­liche Initiative" sind der Schauspieler Klaus Maria Brandauer, Bischof Michael Bünker und Wir­tschafts­forscher Karl Aiginger sowie alle Umweltlandesräte. Und Du? © Klimaschutz jetzt!
zur Petition
© Spiegel online, 3.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Mobilität | Wie sich Elektro­autos auf dem Land lohnen | Deutschland [und ganz Europa] braucht eine Mobilitäts­wende - doch die muss auf dem Land anders aus­sehen als in der Stadt. Während man in den Metro­polen eher aufs Rad umsteigt, ist die Provinz wie geschaffen für E-Autos. […]
© Neue Zürcher Zeitung (CH), 3.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Milliarden in den Sand gesetzt | Schiefer­gas ist an der Wall-Street zum Fiasko geworden | Nach über zwanzig Jahren ist der Schiefer­gas-Boom end­gültig zur Anleger-Katas­trophe geworden. Während die USA von den tiefen Erdgas­preisen profitieren, haben die Investoren, die das Ganze finanziert haben, fast alles verloren. […]
© Zeit online, 3.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Trocknet der Rhein aus? | Kaum Regen, niedrige Pegel: Der Klimawandel stresst den Rhein. Was heißt das für Europas wichtigste Wasser­straße? Eine Fluss­erkundung zwischen der Schweiz und Deutsch­land. Die Trans­porteure setzten auf größere Schiffe und kleine Lager – das rächt sich. […]
© Tiroler Tageszeitung, 3.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
EU-Agrarpolitik ist Forschern der Uni Innsbruck zu wenig grün | Die Reformpläne der Kommission zur Gemein­samen Agrar­politik werden laut Uni-Inns­bruck-Wissen­schafter Klima­plänen nicht gerecht. Die Land­nutzung durch die Land­wirt­schaft ist die Haupt­ur­sache für den Rück­gang der bio­logischen Artenvielfalt. […]
© OÖ Nachrichten, 3.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Literatur | Wie ein Pottwal unsterb­lich wurde | „Moby Dick“, der Welt­best­seller des vor 200 Jahren geborenen Herman Melville, basiert auf einer wahren Begebenheit. […] » Grabstein aufgetaucht | Wo das wahre Schneewittchen lebte und starb ... © Tiroler Tageszeitung, 3.8.2019
© APA-OTS Nachrichten, 2.8.2019; WWF Österreich
Politik ignoriert Klimakiller Fleisch | Strategie für nachhaltige Ernährung gefordert | Der weltweite Hunger auf Fleisch wird immer mehr zum Problem für Umwelt und Klima. Bereits ein Viertel unseres öko­logi­schen Fuß­ab­­drucks wird durch die Ernährung ver­ursacht. Fleisch ist für 43 % der ernährungs­bezogenen Treib­hausgase verantwortlich. […]
weg
Finger
» WWF Fleischratgeber | Fleisch ist uns nicht wurscht. © WWF Österreich, 31.7.2019
© Spiegel online, 2.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Handelsabkommen | Europäer sollen mehr amerikanisches Rind­fleisch essen | Donald Trump hat ein Handels­abkommen mit der EU unterzeichnet. Der US-Präsident spricht von einem Erfolg für amerika­nische Land­wirte - und angeblich auch für europäische Konsumenten. […]
© Kurier, 2.8.2019; Bild: Arge Die Schöne Alte Donau; Radio Wien Lichterfest
Blick von Kagraner Brücke Richtung
Süden aufs Gänsehäufel-Feuerwerk
Großes Feuerwerk | Das Lichterfest findet am Samstag statt |

Das Bootsfest mit Feuer­werken beim Angelibad und beim Gänse­häufel wird immer beliebter. […]

Radio Wien-Lichterfest mit DJ Simon - Alte Donau - Samstag, 3. August

Neu: Kagraner Brücke wird ab 14 Uhr für zehn Food­trucks „mit Speisen aus der ganzen Welt“, sowie Eis-, Getränke- und Süßig­keits­wägen und ein Ringel­spiel gesperrt.

Über 10.00 Zuseher werden bei der Wagramer Straße erwartet. Die Anreise mit dem Auto ist sinnlos - sämtliche Neben­straßen im Abstand von 2 km zur Alten Donau sind verparkt. Verwende dein Fahr­rad oder öffent­liche Verkehrsmittel !
© Deutschlandfunk Kultur, 2.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
Waldsterben 2.0 | Wie retten wir den Klima­retter Wald? | Das Wald­sterben ist zurück. Dürren, Stürme, Feuer und Schäd­linge setzen dem Wald massiv zu. Dabei sind Bäume mit ihrer Fähig­keit, CO₂ zu speichern, sehr wichtig im Kampf gegen den Klima­wandel. Auf­forsten kostet Geld und viel Zeit. Haben wir die noch?
Ein Teufels­kreis zeichnet sich ab: Der Klima­wandel schädigt die Wälder, die eigent­lich den Klima­wandel abmildern könnten. […]
» Aufforstung | „Wir waren einfach zu langsam im Waldumbau" | Die Wald­schäden in Deutsch­land sind extrem. Das liege auch an Fehlern, die in der Ver­gangen­heit gemacht wurden, sagt Forst­experte Dohle. Geld allein helfe nun nicht. © Zeit online, 2.8.2019
© Die Presse (premium), 2.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Staustufe Moserboden - Kaprun
Ökostrom und das Prinzip Hoffnung | Bis 2030 – so die stetig wieder­holte Falsch­meldung der blau­äugigen Ex-Umwelt­ministerin Elisa­beth Kös­tinger – wird Strom in Öster­reich zumindest rech­nerisch zu 100 % aus erneuer­baren Quellen kommen. In der Theorie sind 100 % Öko­strom erreich­bar. In der Praxis hakt es aber heftig bei den not­wen­digen Speicher­systemen, zeigt eine vom Parlament initiierte Studie. […]
Wo der Strom herkommt | Auf der Interaktiven Karte electricitymap.org findest du für 137 Regionen den grenz­über­schreit­en­den Strom­trans­port, die aktuelle Strom­zusammen­setzung inkl. Ver­brauch, CO₂-Emis­sionen der letzten 24 h, Ursprung der Elektri­zität der letzten 24 h und sogar die Strom­börsen­preise (Zeitwahl ganz unten).
So stammte der österreichische Strom heute um 19:30 aus Wasserkraft 53 %, Pumpspeicher-Kraftwerken 10 %, Erdgas 7 %, Bio­masse 4 %, Solarenergie 2 %, Wind­energie 1 %, die restlichen 23 % wurden aus CZ, CH und DE importiert, aber auch 19 % nach HU und SI exportiert.
© electrive.net, 2.8.2019; © Bild: Kia e−Niro
e-Niro & e-Soul | Kia setzt bei CO₂-Zielen auf Elektr­oautos | Kia will die euro­päischen CO₂-Emissions­ziele vor allem mit Batterie-elek­trischen Autos erreichen. In einem Inter­view gab Emilio Herrera, Chief Operating Officer Kia Europe, inter­essante Ein­blicke in den Plan – inklu­sive der Optionen für den „Notfall“. […]
© Die Presse, 1.8.2019; Link zum Video (ung.)
Naturschützer formieren sich gegen Groß­projekt am Neu­siedler See | Im unga­rischen Fertö­rakos ist nach einem Brand von mehreren Holz­hütten vor 2 Jahren ein neu Anlage geplant. Beim Strand­bad soll eine große Frei­zeit­anlage mit Hotel, Wasser- und Frei­zeit­park, Anlege­plätzen für Boote und Camping­platz kommen. Auch öster­reich­ische Umwelt­schützer sehen den Welt­kultur­erbe-Status des Sees bedroht und wollen eine Ver­kleinerung des Projektes erreichen. […]
© OÖ Nachrichten, 1.8.2019; Symbolbild: Pixabay (CC0)
"Schwemmholz-Teppich" im Traunsee | Boote und Badende sind behindert. Nach schwer­en Regen­fällen am Wochen­ende kämpft Eben­see gegen enorme Schwemm­holz­mengen im Traun­see. Ein Teil des Holzes wird im See versinken, der Rest wird sich in den kommenden Wochen als stinkende Holz­rest­kloake (ver­mischt mit Plastik-, Sperr­müll und Tier­kadavern) am See­ufer festsetzen. […]
© Forschung | Wissen, 1.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Klimawandel | CO₂-Senke der Ozeane trotz höherer Emissionen noch intakt | Die Welt­meere haben zwischen 1994 und 2007 34 Milliarden Tonnen CO₂ auf­ge­nommen. Dies ent­spricht ⅓ der menschen­ge­machten CO₂-Emissionen. Der Klima­puffer funk­tioniert also zwar noch, sorgt aber dafür, dass das Wasser der Meere saurer wird und die Lebens­bedingungen schlechter. […]
© Süddeutsche Zeitung, 1.8.2019; Bild: Pixabay (CC0)
Waldbrände in Sibirien | Wenn sogar Bären vor dem Rauch flüchten | Zu teuer, zu aufwendig: Bisher wurden viele Wald­brände in Russ­land gar nicht bekämpft. Doch diesmal ist die Sorg­losig­keit besonders gefähr­lich, denn der Smog könnte bis nach Moskau getrieben werden. […] » Waldbrände in Sibirien | löschen oder nicht löschen? © russland.NEWS, 31.7.2019 » Leonardo DiCaprio besorgt über tobende Wald­brände in Sibirien | mit Video des 'The Guardian' © sputnik, 1.8.2019
© ecomento, 31.7.2019
Deutsche Bundesregierung | Batterie-Elektro­autos sind Ver­brennern ener­ge­tisch über­legen | Mit Blick auf die Effizienz vertritt die Deutsche Bundes­regierung die Meinung, dass batterie­elek­trische Fahr­zeuge „sowohl ener­getisch als auch bezogen auf die С0₂-Emis­sionen einem Antrieb mit Ver­brennungs­motor über­legen sind“. Mit fort­schreit­ender Dekar­boni­sierung (weniger Kohlen-Kraft­werke = weniger С0₂) werde dieser Effizienz­vor­teil zunehmend größer. […]
Wo der Strom herkommt | Auf der Interaktiven Karte unter electricitymap.org findest du für 137 Regionen den grenz­über­schreit­en­den Strom­transport, die aktuelle Strom­zusammen­setzung inkl. Ver­brauch, CO₂-Emissionen der letzten 24 h, Ursprung der Elek­tri­zität der letzten 24 h und sogar die Strom­börsen­preise (Zeitwahl ganz unten).
So stammte der Strom in Deutschland um 21:50 aus Kohle 32 %, Atom­kraft 13 %, Erdgas 13 %, Wind­energie 9 %, Bio­masse 8 % …
» Elektroautos, die heute gekauft und in Deutsch­land genutzt werden, haben eine deut­lich bessere Klima­bilanz als Diesel und Benziner | Bis zu 28 % weniger Treib­haus­gas­emissionen als ein Ober­klasse-Diesel, bis zu 42 % weniger als ein Klein­wagen-Benziner: Wer heute ein batterie­betrie­benes Elektro­auto kauft und in Deutsch­land nutzt, stößt bei einer Nutzungs­dauer von durch­schnitt­lich 13 Jahren deut­lich weniger CO₂ und andere klima­relevante Gase aus als mit einem Auto mit kon­ven­tionellem Ver­­brennungs­motor. Das ist das Ergebnis einer Studie des Fraunhofer ISI zur Klima­bilanz von Elektroautos. © Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI; 14.3.2019
© ecomento, 30.7.2019
Ex-Audi-Vorstand | Batterie-E-Autos sind Wasser­stoff-Stromern über­legen | Voggenreiter zu Welt.de: „Keine nach­haltige Volks­wirtschaft kann es sich erlauben, die doppelte Menge an rege­nera­tiver Energie zu verwenden, um mit Brennstoffzellen-Pkw anstatt mit Batteriefahrzeugen zu fahren.“ […]
Der Wirkungsgrad von Brennstoffzellen-Autos liegt nur bei 25 bis 35 %. Bei Erzeugung und Kompression des reinen Wasser­stoffs gehen ca. 45 % verloren. Bei der Umwandlung im Auto­motor gehen dann noch­mals ca. 55 % der verbliebenen Energie­menge (durch Abgabe von Wärme an Umwelt!) verloren. […]
Rein batteriebetriebene Fahrzeuge haben einen Wirkungsgrad von 70 bis 80 %. Bei Strom­erzeugung, Trans­port und Gleich­richtung bis in den Akku gehen ledig­lich 8 % der Energie verloren. Im E-Auto gehen noch­mals ca. 18 % in Batterien, Elektrik und E-Motor verloren. […]
» Wie nachhaltig sind E-Autos? | E-Mobility-Experte Manfred Schrödl erklärt im Podcast, was Elektro- und Wasser­stoff­auto können und ob jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Kauf ist © DerStandard, 11.7.2019 » CO₂-Emissionen und Lithium | Ist das Elektro­auto wirklich ein Irrweg? | In den ver­gan­genen Monaten ist die Kritik an batterie­betriebenen Elektro­autos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argu­mente der vielen Kritiker zur CO₂-Bilanz und zum Roh­stoff-Abbau einmal genauer angeschaut. Ausführlicher Bericht mit Verweisen zu diversen Studien © Golem.de, 10.7.2019 » Wasserstoff | Wie Sebastian Kurz das Klima retten will – ein Irrtum | Sebastian Kurz will plötzlich die Wasser­stoff­techno­logie favo­ri­sieren, um das Klima zu retten. Aus wissen­schaft­licher Sicht ist der Vor­schlag schlicht absurd. Ein Wasser­stoff­auto ist ein kompli­ziertes Ding mit einem schlechten Wirkungs­grad – "Wesent­lich teurer als ein batterie­betriebenes Auto." erklärt Manfred Schrödl von der Technischen Universität Wien. © Profil, 6.7.2019
» Faktencheck E-Mobilität | Was das Elektroauto wirklich bringt. Antworten auf die 10 wichtigsten Fragen zur E-Mobilität. © e-connected
» Download Kurzversion (PDF 840 kB)
» Download Langversion (PDF 895 kB)
Herausgeber: Klima− und Energiefonds, VCÖ − Mobilität mit Zukunft
© ORF News, 30.7.2019; Satellitenbild: Google Maps
Trotz Booms bei E-Autos | Lithium über­schwemmt den Markt |
Lithium-Gewinnung SQM Salar
Atacama-Wüste | Google maps
Die Nach­frage nach elek­trischen Antrieben steigt – für die Lithium­indus­trie aber nicht stark genug: Immer neue Minen werden er­schlossen, die Berg­bau-Industrie rüstete sich für den großen Hunger nach Lithium. Doch in China schläft der E-Auto-Boom ein. Übrig bleibt viel Lithium-Metall auf dem Markt. […] » Der Salar von Atacama ist ein ein trocken­ge­fall­enes Salz­wasser­becken in einem 15.620 km² großen abfluss­losen Wasser­einzugs­gebiet (⅕ der Fläche Öster­reichs) in Chile. Es ent­hält ca. 27 % der welt­weiten Lithium-Reserven. Salar de Atacama | Wikipedia » Lithium für Akkus | Milliardenchance für Australien und Chile | Lithium spielt eine wesent­liche Rolle in der Pro­duk­tion von Akkus und ist damit, etwa im Hin­blick auf die Fer­ti­gung von E-Autos, in der Indus­trie enorm gefragt. In Australien wird das Leichtmetall in Lithiumminen abgebaut, in Chile aus Salzseen gewonnen. Beide gelten als „Supermächte“, wenn es um den Abbau des Metalls geht, die Fertigung von Akkus wird bisher aber anderen Ländern überlassen – das könnte sich künftig ändern. © ORF News, 10.6.2019 » Sichere Akkus | Grazer Forscher stellen neu­artige Lithium-Batterien vor | Berechnungen zeigen, dass die soge­nannte „geo­metrische Frus­tration“ von Ionen in Feststoff­batterie zu einer hohen Ionen­mobilität führt und so die Energie­dichte und den Wirkungs­grad bis­heriger Lithium-Batterien deut­lich ver­bessert werden kann. © Tiroler Tageszeitung, 31.7.2019 » Elektro-Offensive von British Petroleum | BP will E-Autos in fünf Minuten aufladen | Öl-Konzern BP dringt in das Feld der E-Mobilität vor und will sich als Hersteller von Akkus positionieren. Bereits 2021 sollen Fahrzeuge mit BP-Akkus in nur fünf Minuten vollständig geladen sein. © Computer Bild, 31.7.2019
© Die Presse, 30.7.2019; Bild: Pixabay (CC0) | #RegierungForFuture | Greenpeace Presse−Aussendung
Greenpeace | Regierung missachtet Klimaschutzgesetz | Die Umwelt­organisation Green­peace kritisiert, dass die Bundes­regierung das Österreichische Klima­schutz­gesetz sowie das Finanz­aus­gleichs­gesetz missachten:
Laut diesen Gesetzen hätten bis heute Maß­nahmen zur Senkung von Treib­haus­gas-Emis­sionen ver­handelt bzw. ein­ge­leitet werden müssen. Österreich hat die ge­setz­lich fest­ge­legte Höchst­menge an Emissionen im Jahr 2017 um 2,1 Millionen Tonnen über­schritten. In diesem Fall ver­langt das Klima­­schutz­gesetz die Vorlage von Reduktions­maß­nahmen binnen eines halben Jahres. Im Finanz­aus­gleichs­gesetz wird sogar die unmittel­bare Ein­leitung der­artiger Maß­nahmen verlangt. Diese Maß­nahmen fehlen aller­dings bis heute und sind damit das jüngste in einer ganzen Reihe an klima­poli­tischen Ver­säum­nissen, die von der ehe­maligen schwarz-blauen Bundes­regierung aber auch der der­zeitigen Experten-Regierung zu ver­ant­worten sind. […]
Greenpeace Interims-Umwelt­ministerin Maria Patek dazu aufgefordert, die gesetz­lich ver­pflich­tenden Maß­nahmen umgehend ein­zu­leiten und bis­herige Ver­säum­nisse im Klima­schutz aufzuholen.
© Krone, 31.7.2019
Katastrophaler Klartext der SP-Chefin | „Hoffnung, Klimawandel zu stoppen, aufgeben“ | Was den Klima­wandel betrifft, will die SPÖ-Chefin nicht den „mora­lischen Zeige­finger“ auf die Men­schen richten. Es sei die Auf­gabe der Politik, die ersten Schritte zu setzen, und diese lägen bei „Wirt­schaft, Indus­trie und Schwer­trans­port“. Mit dem günstigen Klima­ticket für öffent­liche Verkehrs­mittel will Rendi-Wagner vor allem die Bahn attrak­tiver machen. Eines sei ihr nach Gesprächen mit Klima­experten jeden­falls klar: „Die Hoffnung, dass wir den Klima­wandel stoppen, können wir aufgeben. Wir können ihn jedoch verlangsamen.“ […]
© APA-OTS Nachrichten, 29.7.2019; Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 / Friends of the Earth Austria
Österreichische Klimabilanz zeigt Versäumnisse der letzten Jahre | Milde Winter und Hochofen-Stillstand  ersetzen ​ keine ​ wirksame ​ Klimapolitik |  „Milde Winter und eine Wartung eines Hoch­ofens der Voest retten Öster­reichs an­sonsten ver­hagelte Klima­bilanz 2018. Dass die Bundes­regierung nur auf Zufalls­gewinne hoffen kann, zeigt das wahre Ausmaß des Ver­sagens der Klima­politik in Österreich klar auf. Trotz­dem werden das zweite Jahr in Folge die gesetz­lichen Höchst­werte des Klimaschutzgesetzes über­­schritten. Dass das Umwelt­ministerium die Treib­hausgas­bilanz am Sonntag früh vor­stellt, soll offen­bar ver­hindern, dass kri­tische Stimmen zu Wort kommen. Statt durch­sich­tigen Gefällig­keits­manövern gegenüber der Vor­gänger­regierung, sollte Umwelt­ministerin Maria Patek rasch ein Sofort­paket für Klima­schutz schnüren“, übt Johannes Wahlmüller, Klima- und Energie­sprecher von GLOBAL 2000, Kritik auch an der Vorgangs­weise der Übergangsregierung. […]
Umweltbundesamt, 29.7.2019 | Nowcast der Treibhausgas−Emissionen 2018 | PDF 1.3 MB
» Auszüge aus der von ÖVP-Politikern (S. Kurz) falsch zitierten 'Nahzeitprognose der österreichischen Treibhausgas-Emissionen 2018' |

 » Auszug von Seite 7: Der kurzfristige Trend im Emissions­handels­bereich (EH) wird dominiert durch den Wartungs­still­stand eines Hoch­ofens (VOEST) und den Rückgang der Strom­produktion in Erdgas-Kraft­werken*). Im Nicht-EH-Bereich schlägt sich die milde Witterung und der Trend zu erneuer­baren Energien auf einen nied­rigen Brenn­stoff­einsatz (ins­beson­dere Heizöl und Erdgas) in den Gebäuden nieder.

*) Erklärung eines Strom-Experten: Im Winter erzeugen in Öster­reich Fluß-, Wind- und Sonnen-Kraft­werke weniger bzw. fast keinen Strom. Zur Strom­erzeugung werden dann die sonst still­stehenden Erd­gas-Kraft­werke (meist bis zur Voll­last) hoch­gefahren und kurz­fristige Spitzen mit Pump­speicher-Kraft­werken abgedeckt. Aufgrund milder Winter 2017/18 und 2018/19 wurde weniger Strom gebraucht und somit weniger Strom in Erdgas-Kraftwerken erzeugt. Derzeit gibt es noch keine ausge­reifte Technologie, die Österreichs Erdgas-Kraftwerke – sie stoßen pro erzeugter kWh im Durch­schnitt 440 g CO₂ aus – im Winter ersetzen könnte. Zu Offshore-Windparks in der Nordsee oder Sonnen­kraft­werken in Wüsten­gegenden fehlen uns die Leitungen. Ex-Umwelt­ministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) war entweder voll­kommen blauäugig oder hat uns bewusst belogen, wenn sie stets betonte, dass die Strom­erzeugung 2030 CO₂-frei erfolgen würde. Da müsste ein Wunder geschehen.

 » Auszug von Seite 15: Die Ein­haltung der sek­toralen Höchst­mengen bis 2020 ist aus heutiger Sicht im Sektor[en] Verkehr nicht realistisch, unsicher ist sie in den Sektoren Land­wirt­schaft sowie der Abfall­wirtschaft. Für eine sektorale Ziel­ein­haltung bis 2020 ist jeden­falls eine konsequente Umsetzung von zusätz­lichen Maß­nahmen notwendig.