Regatta-Wimpel des SU-YCS

Sportunion

Yachtclub Seewind

der familiäre Segelverein an der Oberen Alten Donau 98 in Wien

Clubartikel

∴ Clubbekleidung für Clubmitglieder ∴ Bootswimpel

Clubbekleidung für Clubmitglieder

Clubmitglieder können Club­bekleidung mit auf­ge­drucktem Yachtclub Seewind-Logo bzw. Schriftzug erwerben.

Polo-Shirt, Softshell-Jacke und T-Shirt mit YCS-Aufdruck

Softshell-Jacken (Farbe Sky Diver; im obigen Foto mittig) haben auf der Vorder­seite ein 5 cm hohes YCS-Logo und auf der Rück­­seite ein 20 cm breites YCS-Logo mit darunter­­liegen­dem, 2-zeiligen Schrift­zug  Yachtclub Seewind  aufgedruckt.

Bei Polo-Shirts und T-Shirts (Farbe Navy; im obigen Foto links bzw. rechts) ist nur auf der Vorder­seite im Brust­bereich ein YCS-Logo mit darunter­­liegendem, 2-zeiligen Schrift­zug  Yachtclub Seewind  ca. 7 cm hoch auf dem Stoff eingestickt.

Die Langarm Funk­tions-Shirts (NEU, siehe Ab­bildungen) und die Cool­Dry Kurzarm-Shirts (ohne Bild) haben eben­falls die Farbe Sky Diver und auf der Vorder­seite ein 5 cm hohes YCS-Logo aufge­druckt.

Ein früher auf der Rück­seite auf­ge­druck­tes 20 cm breites YCS-Logo mit 2-zeiligem Schrift­zug  Yachtclub Seewind  ver­schlech­tert den Schweiß­trans­port und gibt es daher nur mehr auf Wunsch.

Petra nimmt von dir ab sofort (bis spätestens 28. Juni 2019) Anfragen und Bestell­ungen unter anmelden@ycs.at entgegen.

Bezüglich Größen besprich dich bitte mit Clubmit­gliedern, die in etwa deine Größe und das gewün­schte Stück haben.

Nachfolgende Preise galten zuletzt bei größeren Stück­zahlen. Einzel­bestellungen können gering­fügig teurer sein.

Bootswimpel

Bootswimpel

Die neuen ca. 30 cm x 20 cm großen YCS-Boots­wimpel bestehen aus bedrucktem, witterungs­beständigem und reiß­festem Poly­ester-Fahnen­stoff mit eingenähter Poly­ester-Befestigung­schnur.

Sie können zum Preis von EUR 15.- bei Siegie Saufnauer bezogen werden.

Zusätzlich gibt es auch zum Preis von EUR 20.- größere Wimpel.


Clubstander (Wimpel) gemäß den Yachtbräuchen setzen

Jede in Dienst gestellte Yacht muss den Stander eines der Vereine führen, bei dem sie einge­tragen ist, auch wenn sie keine ständige Besatzung hat. Der Stander wird im Groß­topp gefahren, er weht vom Ansegeln bis zum Absegeln bei Tag und Nacht.

Kann der klassische Stander­stock nicht gesetzt werden, ist eine zweckdienliche Hilfs­konstruktion zu wählen. Nur wenn auch dies nicht möglich ist (z.B. auf kleineren Booten), kann der Stander an oberster Stelle unter der Back­bord­saling gefahren werden. Es darf jeden­falls nur ein Stander gesetzt werden. Eine Yacht, die bei mehreren Vereinen einge­tragen ist, führt im All­gemeinen den Stander des Vereins, dem sich der Eigner haupt­sächlich angehörig fühlt; im Hafen­bereich den heimischen Stander, in fremden Häfen den Stander des ältesten orts­an­sässigen Vereins, dem der Eigner angehört.

Club­stander und Nationale der Mannschaftsmitgliedern können unter der Back­bord­saling gefahren werden, befindet sich das Schiff in Heimat­gewässern, kann man sie auch unter der Steuer­bordsaling setzen (da keine Gast­land­flagge).

In Flaggen und ihre Anwendung im Sport­boot- und Regatta­bereich (PDF, 33 Seiten) findest du auf Seite 6 drei Skizzen, die dir zeigen, wie das gemeint ist.