Regatta-Wimpel des SU-YCS

Sportunion

Yachtclub Seewind

der familiäre Segelverein an der Oberen Alten Donau 98 in Wien

Clubartikel

∴ Clubbekleidung für Clubmitglieder ∴ Bootswimpel

Clubbekleidung für Clubmitglieder

Clubmitglieder können Club­bekleidung mit auf­ge­drucktem Yachtclub Seewind-Logo bzw. Schriftzug erwerben.

Polo-Shirt, Softshell-Jacke und T-Shirt mit YCS-Aufdruck

Bei Polo-Shirts und T-Shirts ist das YCS-Logo mit darunter­liegendem zwei­zeiligem Schriftzug „Yachtclub Seewind” auf der Vorderseite im Brustbereich ca. 7 cm hoch eingestickt.

Softshell-Jacken haben auf der Vorderseite nur ein 5 cm hohes YCS-Logo und auf der Rück­seite ein 20 cm breites YCS-Logo mit darunter­liegen­dem zwei­zeiligem Schrift­zug „Yachtclub Seewind” aufgedruckt.

Monika und Petra nehmen von dir Nach­bestell­ungen von Segel­jacken, Polo­shirts und Leiberln entgegen.

Die letzte Bestellmöglichkeit für die Saison 2018 war beim Alte Donau-Club­abend am 17. Mai 2018. Auch 2019 wird es die Möglich­keit für Neu­bestell­ungen geben.

Δ   nach oben

Bootswimpel

Bootswimpel

Die neuen ca. 30 cm x 20 cm großen YCS-Boots­wimpel bestehen aus bedrucktem, witterungs­beständigem und reiß­festem Poly­ester-Fahnen­stoff mit eingenähter Poly­ester-Befestigung­schnur.

Sie können zum Preis von EUR 15.- bei Siegie Saufnauer bezogen werden.


Clubstander (Wimpel) gemäß den Yachtbräuchen setzen

Jede in Dienst gestellte Yacht muss den Stander eines der Vereine führen, bei dem sie einge­tragen ist, auch wenn sie keine ständige Besatzung hat. Der Stander wird im Groß­topp gefahren, er weht vom Ansegeln bis zum Absegeln bei Tag und Nacht.

Kann der klassische Stander­stock nicht gesetzt werden, ist eine zweckdienliche Hilfs­konstruktion zu wählen. Nur wenn auch dies nicht möglich ist (z.B. auf kleineren Booten), kann der Stander an oberster Stelle unter der Back­bord­saling gefahren werden. Es darf jeden­falls nur ein Stander gesetzt werden. Eine Yacht, die bei mehreren Vereinen einge­tragen ist, führt im All­gemeinen den Stander des Vereins, dem sich der Eigner haupt­sächlich angehörig fühlt; im Hafen­bereich den heimischen Stander, in fremden Häfen den Stander des ältesten orts­an­sässigen Vereins, dem der Eigner angehört.

Club­stander und Nationale der Mannschaftsmitgliedern können unter der Back­bord­saling gefahren werden, befindet sich das Schiff in Heimat­gewässern, kann man sie auch unter der Steuer­bordsaling setzen (da keine Gast­land­flagge).

In Flaggen und ihre Anwendung im Sport­boot- und Regatta­bereich (PDF, 33 Seiten) findest du auf Seite 6 drei Skizzen, die dir zeigen, wie das gemeint ist.

Δ   nach oben